25 k guaranteed 4th

    • Eleonora
      Eleonora
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2005 Beiträge: 73
      Dieses Jahr das erste nennenswerte Ergebnis ;-/

      Nacht von Freitag auf Sonnabend, 55 buy in, um die 700 Teilnehmer.

      Faktisch ganzes Turnier hindurch tight geblieben, nur in Ausnahmefällen - bei
      reads auf den Gegner - unkomfortable Hände gepusht. Um ITM-Phase nur
      noch ca 10 BB, von da an immer den nächst höheren Auszahlungslevel als
      Ziel genommen. In den nächsten 1,5 h genau 3 Mal das Glück auf meiner
      Seite gehabt - 2 mal mit AQ all-in gegangen, jeweils auf AK getroffen, aber
      beide Male die Dame getroffen. Unter den letzten 27 war mein Tisch - gefühlt -
      mega-tight, keiner wollte unnötig riskieren. Da finde ich in SB-Position AJ, gehe
      all-in. Gegner callt sofort, zeigt AQ - das dritte Leben für mich - am Turn fällt
      der J !
      Zu diesem Zeitpunkt mit einem anderen Deutschen durch Chat gegenseitig
      motiviert ( Gruß an El Presidente ), wollten uns am FT treffen. Semi-FT dann
      mehrere agressive Stealer, mein Stack nahm langsam aber allmählich ab. Ich
      nahm mir jedoch vor, vor jedem Click 10 sek alles abzuwägen. Meine Stats
      lagen zu diesem Zeitpunkt turnierübergreifend bei 10% meiner Hände gespielt.
      Ich glaube ich habe von 18 bis 9 players left, gerade mal 5 Hände gespielt.
      Dann begann der FT mit mir als zweit kleinstem Stack. Insgesamt 4 Norweger
      dabei, die nur am rumstealen waren. Hatte bei 8 left dann Zehner auf der
      Hand - gehe all-in - treffe 10 auf dem Board - gedoppelt. Bei 7 left dann die
      Schlüsselhand. Chipleader ( EagleEagle ) erhöht aus früher Position auf 4 BB.
      Ich hatte KQ. Fühlte mich nicht komfortabel, riskierte dennoch den call. Der
      Flop zeigt J 10 und any. Der Norweger geht all-in. Ich wusste, dass die nächste Entscheidung lethal war, bin aus einem Impuls heraus all-in gegangen. Wieder Schwein - ich treffe mit Ace auf turn die Straße, gewinne
      den Pot gegen Drilling Jacks.
      Von da an Chipleader gewesen, 1,2 Mio auf den zweiten mit 0,8 Mio.
      Dann mit 4 players left das Ende: EagleEagle, der faktisch jede Hand raiste
      und dadurch mit mir fast gleichauf war, raist gigantisch mit einem Drittel seines Stacks. Ich halte AA - will ihn nicht vertreiben - mache re-raise auf
      genau das doppelte. Er überlegt ewig - callt dann. Unbequemer Flop: Kc Jc Jh.
      Ich gehe mit meinem letzten Drittel des stacks all-in, er callt sofort. Und was
      soll ich sagen. Ich war vorne, was sich mit der Turn-Karte aber erledigt hatte.
      Er hält AQ of clubs - turn 10d - er busted mich mit straight 10 to ace.
      Für den 4. gabs 3,1 k (wobei ich die ganze Zeit schon die 11 k für den 1. im
      Auge hatte ;-) Ich wollte noch jedem Turnierspieler empfehlen, auch wenn der
      Stack knapp ist - und A7 und A8 zum All-In verleitet - Geduld! Es lohnt sich
      immer, auf noch bessere Hände zu warten und plötzlich ist man wieder vorne
      dabei!
  • 5 Antworten