Aushilfe im Büro - Vertag (6 Monate) - 14T K-Frist

    • pilgrim3030
      pilgrim3030
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2007 Beiträge: 1.459
      hallo gruppe:



      ich hab n nebenjob in nem office der eigentlich ganz kool is, aber auch ziemlich
      suckt. jedenfalls bin ich seit knapp 6 monaten da und habe auch vor kurzem den folgevertrag unterschrieben fuer weitere 6 monate.

      ich habe nun aber ueberhaupt keinen bock mehr da hin zu gehen. welche möglichkeiten habe ich, ausser das ich erzaehle meine mutter ist gestorben und auf kulanz hoffen kann. (dann müsste ich die naechsten 4 wochen nach lima, peru - weil meine mum beerdigt wird - irgendwann in der periode wuerde ich dann auch kuendigen!)

      im vertrag steht was von 14 tagen kündigungsfrist und von schadensersatz falls ich wegen fernbleibens mehrkosten verursache. ich will aber auch die restlichen 2,3 dienste nicht machen und mich am besten irgendwie stresslos raustehlen.

      am liebsten wuerd eich kuendigen, einfach so, wenn ich wuesste das mich mein chef danach nicht mehr einsetzt.



      gruss und danke !
  • 11 Antworten
    • pilgrim3030
      pilgrim3030
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2007 Beiträge: 1.459
      push
    • Wildpitch
      Wildpitch
      Bronze
      Dabei seit: 14.07.2006 Beiträge: 14
      Frsitgerecht kündigen, mit denen reden ob Sie auf deine Dienste verzichten wollen und gut isses.

      Allerdings sehe ich jetzt echt nicht das Problem bei einer Kündigungsfrist von 14 Tagen und 2 bis 3 ausstehenden Diensten, das kann man doch echt aussitzen...
    • Kaos
      Kaos
      Bronze
      Dabei seit: 01.04.2006 Beiträge: 3.569
      Tipp: Nicht jeder Asoziale kann auf Rechtsberatung in Computerforen hoffen!
    • funmaker
      funmaker
      Global
      Dabei seit: 04.01.2006 Beiträge: 7.367
      Ich denke, diese Beschreibung ist nicht gerechtfertigt. Er möchte halt nur einen Job aufgeben, der ihm nicht (mehr) gefällt und wissen, wir er sich jetzt verhalten soll. Ich denke, dass haben einige schon mitgemacht und würde Euch bitten, ihm in seiner Situation zu helfen. Danke!

      @ pilgrim3030

      Kündige mit der gesetzlichen Kündigungsfrist und viel Glück bei der Suche nach einem neuen Job! Rausstehlen würde ich nicht machen; mach das so, dass Du mit erhobenem Kopf dort abtreten kannst!
    • annobln
      annobln
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2007 Beiträge: 5.973
      Kündigen - Kündigungsfrist einhalten - des Lebens freuen - fertig

      Oder wie jetzt? ?(
    • Publius
      Publius
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2006 Beiträge: 1.339
      Fristgerecht kündigen und fragen.
      Falls du nicht irgendwelche wichtigen Gründe für eine fristlose Kündigung (ausstehendes Gehalt, sexuelle Belästung und so) hast, sehe ich sonst keine Möglichkeit.

      Variance: Denen bei der Kündigung erzählen, dass du gerade bei der Konkurrenz unterschrieben hast. Das verringert je nach Branche das Interesse an deiner Arbeitsleistung erheblich. :D
    • pilgrim3030
      pilgrim3030
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2007 Beiträge: 1.459
      Original von funmaker
      Ich denke, diese Beschreibung ist nicht gerechtfertigt. Er möchte halt nur einen Job aufgeben, der ihm nicht (mehr) gefällt und wissen, wir er sich jetzt verhalten soll. Ich denke, dass haben einige schon mitgemacht und würde Euch bitten, ihm in seiner Situation zu helfen. Danke!

      @ pilgrim3030

      Kündige mit der gesetzlichen Kündigungsfrist und viel Glück bei der Suche nach einem neuen Job! Rausstehlen würde ich nicht machen; mach das so, dass Du mit erhobenem Kopf dort abtreten kannst!
      thx mod.


      ich kann da nur mit erhobenem kopf raus.

      der job is 1. nix ernstes, 2. werden dort dinge gemacht die ich nicht weiter unterstützen will, 3. finde ich zu JEDER zeit innerhalb von 120 minuten wieder etwas gleichwertiges was die bezahlung angeht.

      das "ich will da nicht mehr hin" ist daher der knackpunkt und leute wie kaos, nur der satz der kaffeegesellschaft. ich rufe 1. meinen anwalt an, 2. poste ich auf 123 recht und 3. im ps.de forum und alles hat nen ganz speziellen sinn. :D
    • CaptainKoma
      CaptainKoma
      Bronze
      Dabei seit: 08.06.2005 Beiträge: 110
      Laß Dich doch krankschreiben. Magen-Darm- bzw. Noro-Virus, in der Zeit kündigst Du dann und fertig.

      Ich frag mich nur, warum Du da überhaupt vor kurzem verlängert hast!?!
    • Kaos
      Kaos
      Bronze
      Dabei seit: 01.04.2006 Beiträge: 3.569
      Original von funmaker
      Ich denke, diese Beschreibung ist nicht gerechtfertigt. Er möchte halt nur einen Job aufgeben, der ihm nicht (mehr) gefällt und wissen, wir er sich jetzt verhalten soll. Ich denke, dass haben einige schon mitgemacht und würde Euch bitten, ihm in seiner Situation zu helfen. Danke!

      @ pilgrim3030

      Kündige mit der gesetzlichen Kündigungsfrist und viel Glück bei der Suche nach einem neuen Job! Rausstehlen würde ich nicht machen; mach das so, dass Du mit erhobenem Kopf dort abtreten kannst!
      Und ich denke schon, denn jeder der ein Mindestmaß an Sozialkompetenz noch hat geht da zum Arbeitgeber, kündigt und versucht die Situation persönlich zu klären. In den meisten Fällen wird der nämlich auch noch auf die Einsätze in den 14 Tagen verzichten wenn der Mitarbeiter das wünscht (wer will schon einen unmotivierten Mitarbeiter der nur Dienst nach Vorschrift schiebt) und wenn er darauf besteht, dass der MA die restlichen Termine noch wahrnimmt (was übrigens sein gutes Recht ist!) dann macht man es eben. Wenn ich hier schon Sachen lese von wegen "lass Dich doch krankschreiben" frag ich mich wirklich in was für einer Welt wir leben..
    • kernassi
      kernassi
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2006 Beiträge: 297
      Kündige und mach den Rest der Zeit krank!
    • CaptainKoma
      CaptainKoma
      Bronze
      Dabei seit: 08.06.2005 Beiträge: 110
      Original von KaosWenn ich hier schon Sachen lese von wegen "lass Dich doch krankschreiben" frag ich mich wirklich in was für einer Welt wir leben..
      Er wollte nen Tipp, ich habe ihm einen gegeben.

      Prinzipiell bin ich Deiner Meinung. Als Selbständiger hatte ich schon genug Arbeitskräfte, die einfach nicht kamen etc. pp.
      Da weiß man bei einer Krankschreibung wenigstens, dass derjenige eh nie wieder kommt.

      Aber wenn er es halt mit seinem Gewissen nicht vereinbaren kann und nicht die notwendigen Cojones hat, um es direkt mit dem AG zu klären...

      Deswegen ist nicht gleich die ganze Welt schlecht und ungerecht.