AK, das leidige Thema

  • 16 Antworten
    • Frogbender
      Frogbender
      Bronze
      Dabei seit: 24.08.2005 Beiträge: 273
      auf deinen reraise bekommste nur ne 4-bet, aber das nur zum Klugscheissen :D
      Kann man halt (natürlich) nicht pauschal sagen. Spielst wahrscheinlich Full Ring und ohne Stats oder? Also ohne Reads, Full Ring und wenn dein Gegner nen ganzen Stack hat würde ich wohl sagen muss das weg.

      Shorthanded geh ich mit AK in allen Stealsituationen broke also BU vs SB, BB etc, ausser es ist so ein supernit. Ansonsten würd ich sagen kommt es schwer drauf an ob du irgendne Idee hast ob dein Gegner vielleicht völlig Banane ist oder nicht und wenn er keinen ganzen Stack hat sondern nur 60BB oder sowas kannste sowieso reinschieben.
      kA ob dir das weitergeholfen hat, good luck :P
    • fraupenz
      fraupenz
      Bronze
      Dabei seit: 30.10.2006 Beiträge: 106
      Kommt darauf an wieviel du schon in den pot geworfen hast. hälst du dich an die regel potcontrol (kleine pötte spielen) dann wirf AK weg, du hast lediglich eine hohe Karte und sonst nichts. Also bereits gegen jedes Pärchen hinten. Hast Du dich committed, dann nichts wie rein.
      Ich hab schon viele gesehen die AK all in und dann broke gingen. Das funktioniert nur in den seltensten Fällen. :D
      Wenn ich schon QQ nach einem 4-bet wegwerfe, dann ist AK allemal nichts wert. :D
    • torytrae
      torytrae
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2008 Beiträge: 15.944
      Ich spiel AK preflop am aggressivsten im Sinne von höchster Bet von allen Händen, weil ich im Flop max 1 oder 2 Gegner haben möchte - gegen mehr ist die Conti wenn man nix trifft einfach rausgeschmissenes Geld.

      Reraise fold ich aber sofern der Gegner tight spielt, weil ich nur eine Chance habe QQ zu schlagen aber AA + KK so gut wie nie. Auch ohne Reads gehe ich davon aus, dass er tight spielt und folde. Ein Maniac wird gecallt.
    • true07
      true07
      Bronze
      Dabei seit: 05.01.2007 Beiträge: 162
      yo, ich werfe AK gegen ein reraise auch immer weg, da man im normalfall
      ja nur mit QQ, AA, KK oder AK reraised, sprich im besten fall habe ich einen coin-
      flip/split pot. ich habe nur immer das gleiche problem, wenn ich preflop mit AK
      reraise und villain called das raise und ich treffe den flop nicht, dann funktionieren
      meine continuation bets wirklich nie...
    • fraupenz
      fraupenz
      Bronze
      Dabei seit: 30.10.2006 Beiträge: 106
      Auf lange Sicht gesehen sind continuation bets ein Verlustgeschäft. Da man zu 60 % seinem eigenen Einsatz noch einen weiteren hinterher wirft um dann festzustellen das AK wirklich nur Karte hoch ist. :D

      Bei den Betsequenzen die empfohlen werden ist man mit einem Reraise im Normalfall pot comitted wenn Widerstand kommt.

      Ist AK das wert? :D
    • torytrae
      torytrae
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2008 Beiträge: 15.944
      Im HU auf alle Fälle. Wenn preflop dein Raise nur von einem gecallt wird, dann kannst immer deine Conti machen und hast oft einen Villain fold. Ansonsten wenn er callt ballerst halt im Turn nochmal potsize nach - da werden dann wohl auch die harten "ich spiel mein 77 PP"-Leutchen weich und folden :D

      Wenn nicht, hast im River easy c/f :D :P
    • torytrae
      torytrae
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2008 Beiträge: 15.944
      ps. AK kann man auch so spielen :)

      http://www.youtube.com/watch?v=HKX0xN3r3Sw
    • fraupenz
      fraupenz
      Bronze
      Dabei seit: 30.10.2006 Beiträge: 106
      Dusel muss man haben! :D
    • Alexandra99
      Alexandra99
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2007 Beiträge: 267
      Original von torytrae
      Im HU auf alle Fälle. Wenn preflop dein Raise nur von einem gecallt wird, dann kannst immer deine Conti machen und hast oft einen Villain fold. Ansonsten wenn er callt ballerst halt im Turn nochmal potsize nach - da werden dann wohl auch die harten "ich spiel mein 77 PP"-Leutchen weich und folden :D

      Wenn nicht, hast im River easy c/f :D :P


      Dann bin ich am Turn all-in. Wohlgemerkt gegen einen Gegner, der preflop raised und postflop called. Macht das wirklich Sinn?
    • n00bStYLe
      n00bStYLe
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2007 Beiträge: 1.379
      Also ich habs mir angewohnt, AK eher passiv zu spielen.. hat für mich meiner Meinung nach 2 Vorteile, wenn ich die Bet nur calle, kann ich mir billiger den Flop anschaun.. 2. Vorteil wäre, wenn ich das Board dann treffe, dann setzt er ne Conti rein, wo schonmal wieder mehr Geld drin is und ich kann leicht raisen, oder einfach callen und dann am turn gas geben :) Damit bin ich bisher recht gut gefahren.. wenn ich allerdings am CO oder BU bin und der raise kommt aus late bzw. letzte MP position dann reraise ich auch mit AK, da hier oft sowas wie KQ, irgendwelche PP sein können wo ich gut FE hab wenn Villain das Board nicht trifft :)
      Kann ein erfahrener Spieler, mal diese Idee kommentieren? Was hast das ganze vllt für Nachteile die ich nicht erkenne?

      mfg Sebi
    • torytrae
      torytrae
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2008 Beiträge: 15.944
      Original von Alexandra99
      Dann bin ich am Turn all-in. Wohlgemerkt gegen einen Gegner, der preflop raised und postflop called. Macht das wirklich Sinn?
      Hm, generell nein. Kommt auf den Gegner an. Ein paar mal hat der move bei mir geklappt und Villain hat gefoldet - weil er dann eben merkt, bzw denkt, dass der Flop keine Conti war. Es gibt halt so Spezialisten, die callen aus Prinzip deine Flop-Conti, weil sie denken, dass du vermutlich nix getroffen hast ... und im Prinzip haben sie dabei ja gar nicht mal so unrecht.
    • cybergnom
      cybergnom
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2007 Beiträge: 2.365
      Original von n00bStYLe
      Also ich habs mir angewohnt, AK eher passiv zu spielen.. hat für mich meiner Meinung nach 2 Vorteile, wenn ich die Bet nur calle, kann ich mir billiger den Flop anschaun.. 2. Vorteil wäre, wenn ich das Board dann treffe, dann setzt er ne Conti rein, wo schonmal wieder mehr Geld drin is und ich kann leicht raisen, oder einfach callen und dann am turn gas geben :)
      1. Nachteil: Du hast keine ahnung wo Du stehst.
      2. Nachteil: Du triffst Dein Blatt nur in 30% der Fälle und musst unimproved (in der Regel) aufgeben -> Du verfeuerst mit der besten ungepaarten Starthand in mindestens 60% der Fälle preflop sinnlos Geld

      1. Vorteil + 2. Vorteil <<<<<<<<<<<< 1. Nachteil + 2. Nachteil

      Die Disskussin gabd's übrigens schon zig-Mal... Das letzte Mal vor ein paar Tagen hier:
      AK ... warum preflop raise?!
    • Alexandra99
      Alexandra99
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2007 Beiträge: 267
      Original von cybergnom
      Die Disskussin gabd's übrigens schon zig-Mal... Das letzte Mal vor ein paar Tagen hier:
      AK ... warum preflop raise?!
      Preflop raisen ist mir ja bekannt und finde ich ja auch richtig so. Mir gehts nur darum, wenn ich preflop auf Gegenwehr stosse. Wie soll ich es dann spielen?
    • Riverpete
      Riverpete
      Bronze
      Dabei seit: 21.05.2007 Beiträge: 5.943
      Original von Alexandra99
      Original von cybergnom
      Die Disskussin gabd's übrigens schon zig-Mal... Das letzte Mal vor ein paar Tagen hier:
      AK ... warum preflop raise?!
      Preflop raisen ist mir ja bekannt und finde ich ja auch richtig so. Mir gehts nur darum, wenn ich preflop auf Gegenwehr stosse. Wie soll ich es dann spielen?
      Das ist dann ein easy Reraise for information. Wir sind ja hier noch im Einsteigerforum und ein Reraise gibt es in den meisten Fällen eben nicht nicht nur von QQ+, sondern auch von von kleinen Pockets, JJ oder Ax, zumindest habe ich das alles schon erlebt.
      Problematisch ist das ganze nur, wenn du z.B. aus UTG raist und dann nochmal einer reraist. Das ist der einzige Fall, wo ich mir die Sache ohne Reads überlege.
    • noMercy75
      noMercy75
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2007 Beiträge: 466
      Also nach dem neuen BSS-SHC ist AK nach einem Raise nur ein Call. Natürlich gegen einen Blindsteal oder einen loosen Gegner würde ich AK reraisen. Wenn Du allerdings aufgrund mehrerer von ihm gespielten Hände merkst, daß er ziemlich tight ist, kann man AK auch schon mal Preflop folden.

      Ich habe schon Leute gesehen, die Preflop mit mittlerem Stack All-in und oftmals dadurch broke gehen.
    • Timechen
      Timechen
      Bronze
      Dabei seit: 06.01.2008 Beiträge: 4.696
      Also ich finde ak auf nl5 ist insta reraise, ich geh auf nl5 auch mit ak broke preflop.

      hab mal von gestern eine kleine geschichte hierzu.

      ich war am button mit aks vormir hatte mp2 auf 0,16cent erhöht. ich raise auf 0,48 cent und der bb reraised auf 1$. utg called und ich dachte mir: "hmm sei vorsichtig und calle einfach, gegen 2 kann schonmal aa oder kk sein"

      flop: AQ8 miteinmal feuert bb 2$ rein und mp2 raised auf 5$ und ich so "wtf? oO" und folde mein AK.

      bb reraised daraufhin auf 6$ ai mp2 called den 1$ und am showdown zeigt bb 4,4 (1pair) und mp2 A3 (1pair) also nach der hand, werde ich nie wieder ak bei nem hit auf nl5 folden. sowas ist abartig ;)

      diese szenario zeigt auch, warum mal, meiner meinung nach, auf nl5 defenitiv ak spielen sollte auch preflop gegen eine größere bet