Kleine Contibet auf drawy Boards vs. Fish?

    • Eisflamme
      Eisflamme
      Gold
      Dabei seit: 20.01.2007 Beiträge: 6.479
      Hi,

      ich stelle mir schon seit Längerem die Frage, ob es Sinn macht, eine normale Raisegröße zu wählen, wenn man gegen einen Fish ein drawheavy Board hat.
      Wenn ich bspw. KJ auf einem Q:club: 8:club: 6:diamond: halte, preflop geraist habe und OOP bzw. IP nach einem Check von ihm an der Reihe bin. Im Pott sind jetzt mal 9,5 BB. Standard wäre bei so einem Board ja vermutlich so 7-8 BB oder in diesem Rahmen. Das macht man, weil man protecten möchte. Hält man aber keine Hand, die man großartig protecten müsste, so spielt man rein auf FEQ. Um gegen normale Spieler seine Hand nicht zu verraten, bettet man natürlich so viel wie mit einer made hand.
      Aber die Frage ist jetzt: Bringt das gegen Fische was? Wenn ein Fish hier einen Flushdraw hält oder seinen Gutshot oder OESD toll findet, dann foldet er sowieso nicht. Wenn er nichts hält, wird er vermutlich auch auf eine 5-6 BB Contibet folden. Der Fish achtet nicht darauf, dass wir das nur machen, wenn wir keine Hand halten und mit einer Hand 7-8 BB contibetten. Jedenfalls sehe ich häufig genug Fische, bei denen ich mir sicher bin, dass sie es nie machen würden.
      Wieso also so hoch reingehen, wenn auch viel Geld sparen kann?

      Lg
  • 3 Antworten
    • toatreffnix
      toatreffnix
      Bronze
      Dabei seit: 19.10.2007 Beiträge: 657
      Optimalfall: Man hat den read, dass der Fisch selber seine Hände nicht protected, ergo keine Ahnung von protection hat. Da reicht sicher eine kleinere conti.

      Meistens weiß man eher nicht, WIE fischig der Gegner nun wirklich ist. Auf nl25sh wo ich derzeit spiele sind die meisten Fische eher von der Kategorie "Ich mach beim Spielen Monitor aus und spiel Topfschlagen auf der Tastatur" (frei aus nem coaching übernommen :P ). Da mache ich auch erstmal 'ne kleine conti.
      Wobei man natürlich möglichst schnell reads sammeln sollte, ob derjenige generell eine Station ist und man sowieso contis eher ganz weglässt.


      Btw. haben kleine contis auf wet boards noch den netten Nebeneffekt, dass aufmerksame Gegner einen selbst etwas eher für readable halten in Richtung "jetzt hat er was" - "jetzt macht der nur ne conti". Auch wenn nur einer von 10 thinking players das so sieht ist das schon nett.
    • Picahulu
      Picahulu
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2006 Beiträge: 902
      Original von toatreffnix

      Btw. haben kleine contis auf wet boards noch den netten Nebeneffekt, dass aufmerksame Gegner einen selbst etwas eher für readable halten in Richtung "jetzt hat er was" - "jetzt macht der nur ne conti". Auch wenn nur einer von 10 thinking players das so sieht ist das schon nett.
      verstehe ich nicht, wenn ich jemanden sehe der auf wet boards nur ne kleine conti macht denke ich dass er air hat oder nen draw. wenn er was starkes hätte, würde er doch protecten.
    • Schamane
      Schamane
      Black
      Dabei seit: 21.12.2006 Beiträge: 3.895
      Hey also da siehst du was falsch. Erstens is das board nich drawheavy es liegt nur ein draw auf dem board un das is flushdraw klar könnte er auchn oesd haben falls er 79 hat aber dann liegste mit deinem kj ja noch vorne. Also warum geld sparn wie du es sagst du machst die conti 2/3 pott un das passt wenn er hier nich foldet hat das lang noch nichts zu sagen. Mit flushdraw wird er dich wahrscheinlich runter calln aber da seh ich auch kein problem drin.