Spielart & Varianz

  • 28 Antworten
    • TribunCaesar
      TribunCaesar
      Bronze
      Dabei seit: 29.04.2007 Beiträge: 13.264
      HU>SH>FR
    • JayKay1910
      JayKay1910
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2007 Beiträge: 807
      MTTs>SSS>SnGs>BS
    • SpeckBasu
      SpeckBasu
      Black
      Dabei seit: 03.02.2007 Beiträge: 2.077
      Original von JayKay1910
      MTTs>SSS>SnGs>BS
      #2
    • LKler3
      LKler3
      Einsteiger
      Dabei seit: 09.11.2007 Beiträge: 60
      5 Card Draw>Stud8>Stud>Omaha8>Holdem>PLO
    • Gamma85
      Gamma85
      Bronze
      Dabei seit: 18.02.2007 Beiträge: 1.483
      Original von LKler3
      5 Card Draw>Stud8>Stud>Omaha8>Holdem>PLO
      LOL ;)

      PLO hat definitiv ne größere Variance als Hold'em!
    • Publius
      Publius
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2006 Beiträge: 1.339
      Aus einem anderem Thread:


      Um hier mal ein paar Zahlen ins Rennen zu werfen - meine Standardabweichung auf 100 Hände:
      20,0 PTBB/100h bei SSS 40k Hände NL50
      38,8 PTBB/100h bei BSS 7k Hände NL10

      Da die SD relativ schnell konvergiert, sind die Zahlen auch einigermaßen zuverlässig. Die Größenordnung passt jedenfalls.

      Dabei spiele ich SSS ziemlichen LAG-Style (10,5/9). Iluya hat im Anfängercoaching eine Standardabweichung von 16 PTBB/100h.
      BSS spiele ich extrem tight (ca 13/10).
    • Crovax
      Crovax
      Black
      Dabei seit: 10.09.2006 Beiträge: 11.328
      und die Hi/Lo Varianten sind idR auch varianzärmer... zumindest wenn man nach Strategie spielt

      Desweiteren gilt je höher das Limit desto geringer die Varianz... zumindest allgemein wenn man davon ausgeht dass die Spieler stärker sind und sich weniger auf marginale Situationen einlassen...
    • eisi2
      eisi2
      Bronze
      Dabei seit: 16.09.2007 Beiträge: 543
      Varianz nach...

      ...Spieleranzahl
      HU>SH>FR

      ...Spielsystem
      MTTs>SSS>SnGs>BS

      ...Spielart
      5 Card Draw>Omaha8>Stud8>PLO>Holdem>Stud>Razz


      meiner Meinung nach
    • zweiblum88
      zweiblum88
      Bronze
      Dabei seit: 09.05.2006 Beiträge: 2.397
      ich dachte eigentlich 5 Card Draw ist sehr varianzarm (leider auch arm an Abwechslung...).

      Wo soll denn die hohe Varianz herkommen?
    • MfGOne
      MfGOne
      Bronze
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 7.130
      ähm crovax u failed? die varianz wird größer, da man auf den höheren limits auch sehr viel mehr marginale spots spielen muss
    • LKler3
      LKler3
      Einsteiger
      Dabei seit: 09.11.2007 Beiträge: 60
      ups falschrum denkt euchs einfach andersrum plz xD
    • MindGrind
      MindGrind
      Black
      Dabei seit: 06.07.2006 Beiträge: 1.108
      Original von Crovax
      Desweiteren gilt je höher das Limit desto geringer die Varianz... zumindest allgemein wenn man davon ausgeht dass die Spieler stärker sind und sich weniger auf marginale Situationen einlassen...
      Ja das stimmt! Auf den hohen Limits, wo dann wirklich nur nur noch gute spieler sind, die sich 100% ans SHC halten und jede marginale Situationen meiden, wird es dann besser.
      ?(
    • ChildinTime
      ChildinTime
      Bronze
      Dabei seit: 22.10.2006 Beiträge: 1.819
      CHINESE > All
    • LKler3
      LKler3
      Einsteiger
      Dabei seit: 09.11.2007 Beiträge: 60
      PLO>2-7 triple draw>Holdem>Omaha8>Stud>Stud8>5CardDraw

      nu aber..wie kaum einer auf den mist davor reagiert hat..werden einsteiger posts hier gar net gelesen und als dämlich abgestempelt xD
      ich hab nur kein status, weil ich mit ehrlichem eigenen geld eingezahlt hab und mich davor net hier angemeldet hab :D

      auf den low/middle limits is full ring nlh sicher am varianzärmsten..aber ich denke, dass wenn man in den limits aufsteigt, shorthanded varianzärmer is, da in full ring die edge verloren geht
    • FjodorM
      FjodorM
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 11.238
      Original von Publius
      Aus einem anderem Thread:


      Um hier mal ein paar Zahlen ins Rennen zu werfen - meine Standardabweichung auf 100 Hände:
      20,0 PTBB/100h bei SSS 40k Hände NL50
      38,8 PTBB/100h bei BSS 7k Hände NL10

      Da die SD relativ schnell konvergiert, sind die Zahlen auch einigermaßen zuverlässig. Die Größenordnung passt jedenfalls.

      Dabei spiele ich SSS ziemlichen LAG-Style (10,5/9). Iluya hat im Anfängercoaching eine Standardabweichung von 16 PTBB/100h.
      BSS spiele ich extrem tight (ca 13/10).
      Die Standardabweichung auf 100 Hände sagt IMO bei NL nichts aus da die Resultate alles andere als normalverteilt sind sondern Häufungspunkte in der Nähe von Vielfachen von 50PTBB aufweisen.
    • Crovax
      Crovax
      Black
      Dabei seit: 10.09.2006 Beiträge: 11.328
      Original von MfGOne
      ähm crovax u failed? die varianz wird größer, da man auf den höheren limits auch sehr viel mehr marginale spots spielen muss
      Ich weiß zwar was du und PrinzPoldi meint aber ihr betrachtet nur die Kehrseite der Varianz. Sicher kann man in den High Limits wenn man Pech hat viel mehr verlieren als in den Low-Limits aber es ist eben auch schwer dort groß zu gewinnen. Liegt aber nicht an der Varianz, sondern weil die Egde kleiner ist.

      Auf den höheren Limits werden vor allem kleine Edges gesucht und genutzt... diese kleinen Vorteile waren es nicht, die ich als Marginal bezeichnete... eher meinte ich sehr zweifelhafte Situationen.

      Kleine Edges sind kleine Vorteile wie der Name schon sagt und kleine Vorteile wirken sich in einer kleinen Varianz aus.

      In den kleinen Limits braucht man sich nicht auf die kleinen Vorteile fokusieren, weil die Gegner genug große Fehler machen und sich in absolut unprofitable Situationen begeben. Diese großen Vorteile machen ja auch einen recht einfachen höheren Profit aus. Aber die Varianz ist auch höher... sei es durch größere Pötte oder mehr involvierte Gegner (und damit mehr Chancen beispielsweise ausgesuckt zu werden).
      Ein Spieler mit einer hohen Edge wird diese Varianz natürlich dank seiner überlegenen Spielweise weniger schmerzen aber sie ist da.

      Wenn der Gegner mit einem Gutshot callt trotz Potsize Bet hat man eben eine riesige Varianz... entweder verliert man in 1 von 11 Fällen oder man macht in 10 von 11 Fällen mächtig Asche. Solche Situationen ergeben sich in den high Limits nicht da wird entweder ordentlich drüber geraised und mit ordentlicher fold-equity gleichen sich die EVs an oder eben einfach gefoldet und der Verlust des Potes eben in kauf genommen, weil ein callen noch unprofitabler wäre... ergo kleinere Varianz


      Was ihr aber vermutlich auch meint und was auch richtig ist, dass höhere Aggression zu höherer Varianz führt... und je höher die Limits, desto aggressiver die Gegner. Stimmt aber nur teilweise denn dies erhöht vor allem die Varianz in Situationen in denen mathematisch gesehen die Vorteile eher gering waren aber es kompensiert niemals die großen Fehlerpotenziale die in den kleineren Limits auftreten.
    • Publius
      Publius
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2006 Beiträge: 1.339
      Original von FjodorM
      Original von Publius
      ...
      Die Standardabweichung auf 100 Hände sagt IMO bei NL nichts aus da die Resultate alles andere als normalverteilt sind sondern Häufungspunkte in der Nähe von Vielfachen von 50PTBB aufweisen.
      Die Standardabweichung kann man für beliebige Verteilungen berechnen. Daher kommt es auf eine Normalverteilung nicht an.

      Im Übrigen sind die Werte auch wenn ich mir verschiedene Spieler mit gleicher Strategie ansehe relativ stabil.
    • zweiblum88
      zweiblum88
      Bronze
      Dabei seit: 09.05.2006 Beiträge: 2.397
      Original von Crovax
      Original von MfGOne
      ähm crovax u failed? die varianz wird größer, da man auf den höheren limits auch sehr viel mehr marginale spots spielen muss
      Ich weiß zwar was du und PrinzPoldi meint aber ihr betrachtet nur die Kehrseite der Varianz. Sicher kann man in den High Limits wenn man Pech hat viel mehr verlieren als in den Low-Limits aber es ist eben auch schwer dort groß zu gewinnen. Liegt aber nicht an der Varianz, sondern weil die Egde kleiner ist.

      Auf den höheren Limits werden vor allem kleine Edges gesucht und genutzt... diese kleinen Vorteile waren es nicht, die ich als Marginal bezeichnete... eher meinte ich sehr zweifelhafte Situationen.

      Kleine Edges sind kleine Vorteile wie der Name schon sagt und kleine Vorteile wirken sich in einer kleinen Varianz aus.

      In den kleinen Limits braucht man sich nicht auf die kleinen Vorteile fokusieren, weil die Gegner genug große Fehler machen und sich in absolut unprofitable Situationen begeben. Diese großen Vorteile machen ja auch einen recht einfachen höheren Profit aus. Aber die Varianz ist auch höher... sei es durch größere Pötte oder mehr involvierte Gegner (und damit mehr Chancen beispielsweise ausgesuckt zu werden).
      Ein Spieler mit einer hohen Edge wird diese Varianz natürlich dank seiner überlegenen Spielweise weniger schmerzen aber sie ist da.

      Wenn der Gegner mit einem Gutshot callt trotz Potsize Bet hat man eben eine riesige Varianz... entweder verliert man in 1 von 11 Fällen oder man macht in 10 von 11 Fällen mächtig Asche. Solche Situationen ergeben sich in den high Limits nicht da wird entweder ordentlich drüber geraised und mit ordentlicher fold-equity gleichen sich die EVs an oder eben einfach gefoldet und der Verlust des Potes eben in kauf genommen, weil ein callen noch unprofitabler wäre... ergo kleinere Varianz


      Was ihr aber vermutlich auch meint und was auch richtig ist, dass höhere Aggression zu höherer Varianz führt... und je höher die Limits, desto aggressiver die Gegner. Stimmt aber nur teilweise denn dies erhöht vor allem die Varianz in Situationen in denen mathematisch gesehen die Vorteile eher gering waren aber es kompensiert niemals die großen Fehlerpotenziale die in den kleineren Limits auftreten.
      nein
    • 3jersey3
      3jersey3
      Bronze
      Dabei seit: 11.12.2005 Beiträge: 5.387
      hu nlh sng's haben mit die kleinste varianz :P
    • 1
    • 2