Set Protection

    • torytrae
      torytrae
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2008 Beiträge: 15.944
      Noch ein leidiges Thema für mich.

      Angenommen ich halte 77 preflop und Flop kommt:

      7 :club: 9 :diamond: K :club:

      ist ja schonmal gut getroffen. Aber die beiden clubs? Geh ich das Risiko ein, hier max. halbe PS für value zu setzen oder lieber ganze PS für protection - auch mit dem Risiko, dass ich sehr hohe fold equity erzeuge?

      Wie handhabt ihr das? Am Anfang habe ich zu viel minbets gemacht und bin dann in FDs oder Straights gerannt :( Jetzt habe ich das Gefühl, dass ich zu oft zu viel mit PS-size bets protecte und alle folden und ich nicht ausbezahlt werde.

      Wo ist der goldene Mittelweg? Ich meine, wenn es Rainbow Board ist, nicht connected, dann ist klar, dass ich nicht Vollgas reindonke :) Geht um grenzwertige Boards, also mins 2 von einer Farbe bzw. connected.
  • 5 Antworten
    • cybergnom
      cybergnom
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2007 Beiträge: 2.365
      Kommt im Grunde auf die Anzahl der Gegner an.
      In nem Multiway Pot spiele ich das meist direkt Potsize an, da die Chance auf nen gegnerischen FD natürlich steigt, je mehr SPieler in der Hand sind. zudem musst Du dafür Sorgen, dass der evtl. zweite Caller Deiner Bet auch noch zu schlechte Odds bekommt.

      Im HU spiele ich meine Sets in der Regel mit ca. 2/3 Potsize an. Zum einen weil ich auch meine Contis in ungefähr der Höhe setze und zum zweiten weil man gegen einen Gegner bei nem FD-Board nicht unbedingt immer das Schlimmste befürchten darf.
      Wenn die Bet gecalled wird und der offensichtliche Draw ankommt musst Du halt neu entscheiden... Auf alle Fälle musst Du das "Rechtfertigen optimistischer Calls" vermeiden. Soll heißen: Wenn Dein Gegner gegen die Odds called, darfst Du ihm auf späteren Streets (falls sein Draw ankommt) nicht soviel Geld hinterherschmeißen, dass der Call unterm Strich doch gerechtfertigt war.
    • torytrae
      torytrae
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2008 Beiträge: 15.944
      Also kommt ein FD an mit 3 Karten einer Farbe lieber den Pot etwas kleiner halten?
      Was, wenn er im Turn schon ankommt? Nochmal reinbetten um zu verhindern, dass Leute mit nur A oder K der Farbe auf dem River ihren FD mit ner 4 Karte kriegen?
      Also gilt als grober Anhalt:
      Je mehr Gegner, desto aggressiver die Protection bei 2 gleichen Farben auf dem Board?

      Ich finde diese Entscheidung Set gegen möglichen FD oder Straights immer mit die schwierigste derzeit.

      Natürlich darf man nicht immer das schlimmste denken, sonst kann man gleich aufhören :)
    • cybergnom
      cybergnom
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2007 Beiträge: 2.365
      Original von torytrae
      Je mehr Gegner, desto aggressiver die Protection bei 2 gleichen Farben auf dem Board?
      Im Grund - ja! Allerdings sind Deine Annahmen viel zu generell gehalten. Bei solchen Entscheidungen spielen Reads eine immens wichtige Rolle...
      Aber wenn ein unknown Gegner 2/3+ PS am Flop und Turn passiv called und dann bei nem angekommen Draw am River Action macht kannste mit an Sicherheit grenzender Waahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass Du geschlagen bist...
      Und immer bedenken: protection = valuemaximierung
    • torytrae
      torytrae
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2008 Beiträge: 15.944
      Ja, mir fehlen wohl noch einige hundert Situationen an Erfahrung mit Sets, bis ich das richtig beurteilen kann. Naja, einfach weiter spielen =)
      Danke jedenfalls für die Anmerkungen.
    • feanor1980
      feanor1980
      Black
      Dabei seit: 21.05.2007 Beiträge: 1.349
      Meine Einschätzung:

      Min Bets sind total falsch, da dann für jeden Draw die Odds stimmen.

      Ich tendiere eher zu PS-Bet als zu einer 2/3-PS-Bet, da man auf den niedrigen Limits sowieso gecallt wird und Protection eigentlich kaum funkioniert. Meiner Einschätzung nach foldet jeder Gegner der schlechter als Top Pair ist sowieso, also auch schon bei 2/3- PS-Bet. Und Jemand mit TwoPair oder Flushdraw callt nahezu jede Bet. Es geht einfach darum die Draws unrentabel zumachen um langfristig Gewinn zu erzielen, d.h also eine Bet ab 2/3-Potsize aufwärts.
      Bei mehr Gegnern manchmal auch eine 1.5fachePS-Bet damit die Odds für Flushdraws -EV werden.

      Ein fold der Gegner (aufgrund zu hoher Bet) ist mir immer lieber als ein Suckout durch zu kleine Bets.

      Man vergisst auch gerne dass man selbst am Flop 7 und am Turn sogar 10 Outs (mehr als Villain auf den Flushdraw!) auf Fullhouse bzw. Quads hat. Daher würde ich meine Bets schon eher als Gewinnmaximierung ansehen denn als Protection (,da man ja auf diesen Limits sowieso gecallt wird).

      Natürlich gilt auch Augen offen halten und zu folden wenn der flush offensichtlich angekommen ist...

      Kommt der Flush am Turn an, kommt es imo auf die Position an.

      Bin ich in Position bette ich meistens in Höhe der vorherigen Bet (Pot kleinhalten und auf Reaktion des Gegners achten), falls zu mir hin gecheckt wurde. Meistens wird dann auch der River zu mir hingecheckt und ich komme billig zu einem Showdown.
      Wurde am Turn zu mir hin geraist, spiele ich nach Odds and Outs (10outs für mich!) und calle oder folde entsprechend.

      Out of Position ist die Situation ungleich komplizierter. (Aber als PS.deler ist man ja eh meistens in Pos. ) Hier kommt es sehr auf die Reads an die man auf den Gegner hat. Aber zum Gegner hin zu checken und bei einer Bet nach odds and outs zu callen ist meiner Einschätzung nach nicht verkehrt. Je nach Gengner und Foldequity selber zu betten (Gegner kann ja auch nur auf TwoPair oder TPTK sitzen) kann auch seine Gründe haben.


      lg, Feanor

      P.S.: Habt auch mit mir Nachsicht, bin auch Neuling in Sachen Handbewertung.

      P.P.S.:

      Hatte neulich folgende Hand im HU:

      Hero: 99 out of Position
      Villain: KQo

      Flop: 93K rainbow

      Ich mache PS-Bet und werde geraist standardmäßig ums 3fache, darauf gehe ich All in und werde gecallt. (das KK nicht i Spiel ist wusste ich aus dem Preflop spiel, hatte Villain auch richtigerweise auf Kx gesetzt). Pot war zu dem Zeipunkt ca. 400BB groß.

      Turn: K
      River: 3

      Ich veriere mit Fullhouse gegen ein besseres Fullhouse. Die Wahrscheinlichkeit das ich diese Hand nach dem All in noch verlieren würde betrug 1,4% .