Balancing Problem?

    • Vorlop
      Vorlop
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 566
      Geht mir um folgende Situationen: Ich hab Pre-Flop geraised, lande HU am Flop, sitze OOP und hab ned getroffen (Max 2-6 Outs). Standartmäßig spiel ich contibet Flop, c/f Turn oder aber sollte ne Scare-Card am Turn kommen nochmal b/f Turn c/f River. In 95% der Fälle krieg ich auf meinen Check am Turn/River keine Free-Card/-Showdown. Wenn ich mir das ganze aus der Sicht des Gegner überlege auch relativ logisch, wenn ich getroffen hätte würde ich ja eben auch den Turn/River nochmal betten. Möglich, dass ich gerade nicht so gut treffe oder aber meine Gegner zur Zeit verdammt gut treffen, aber ich hab das Gefühl dabei verlier ich ne Menge Geld. Wie Handhabt ihr das?
  • 14 Antworten
    • storge
      storge
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2005 Beiträge: 22.519
      Also ich bette häufig den Turn nochmal. Es hängt natürlich vom Board ab, aber grade, wenn am Flop nur kleine Karten kommen oder das Board relativ koordiniert/suited ist, bette ich den Turn - wenn eine Scarecard kommt ist das natürlich noch besser. Fische callen den Flop sowieso viel zu häufig und nehmen erst eine Turnbet ernst. Je nach Einschätzung meiner Hand und der des Gegners bzw. des Spiels meines Gegners, kann man dann am River auch bspw. mit ace high c/c spielen, sofern das Board relativ drawlastig war, diese aber nicht ankommen.

      So pauschal etwas zu antworten ist schwierig, am besten mal ein paar konkrete Beispielhände posten! ;)
    • alexd841
      alexd841
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2006 Beiträge: 3.969
      standardmäßig solltest du eher b flop, b turn als b flop, c/f turn spielen. die ausnahme sollte halt eher sein, den turn nicht zu betten, als andersherum.

      am river musst du dich halt fragen, wenn du c, welche hand bettet er, die er aber vorher nicht raist. deswegen kannst du relativ häufig mit Ahigh c/c am river spielen (nicht übertreiben, stark abhängig von gegner/board/limit/reads natürlich).

      die frage sollte dann eher lauten, wie du die river checks balanced. dazu müsstest du dann am river check-raises einbauen und ab und an mit made hands c/c spielen bei denen halt nicht sicher ist, ob du noch eine valuebet hast (normalerweise valuebettet man ja lieber sehr dünn).

      "balancing", "ab und an" und "standardmäßig" sollte hier nicht überinterpretiert werden. der richtige mix ist halt, was einen guten spieler ausmacht. "ab und an" kann heißen in 4 von 100 fällen, "standardmäßig" mag zwischen 60-90% liegen und "balancing" bedeutet keinesfalls, dass man in einem von 3 malen was unterschiedlich macht, weil man sonst zu leicht gelesen wird.

      es ist halt alles extrem situationsabhängig, deswegen nicht alles zu wörtlich nehmen, sondern als denkanstoß interpretieren.
    • Alph0r
      Alph0r
      Black
      Dabei seit: 09.05.2007 Beiträge: 5.149
      Wenn deine hand nichtmal einen busted draw schlägt, kannst du ab und an auch den river bluffen. Damit kannst du auch deine valudbets balancen.
    • schnizm
      schnizm
      Black
      Dabei seit: 17.06.2006 Beiträge: 1.967
      Gibt eigentlich grob nur 2 Situationen in denen ich HU oop den Turn nicht contibette:
      - Gegner ist tight und called auf unraised bzw dry Flop. Entsprechend ändert sich hier die Valueline auch zu bet Flop, c/r Turn
      - Gegner wird bessere Hände nicht folden und schlechtere nicht betten. Wenn ich zB Kx habe, der Gegner Ax+ nicht folded und mit schlechteren Händen zum SD checkt.
    • kombi
      kombi
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 9.244
      http://www.pokerstrategy.com/de/strategy/fixed-limit/67/3/#h1_7
    • Vorlop
      Vorlop
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 566
      Danke für die schnellen Antworten!
    • fu4711
      fu4711
      Bronze
      Dabei seit: 29.06.2007 Beiträge: 10.216
      Original von Vorlop
      Geht mir um folgende Situationen: Ich hab Pre-Flop geraised, lande HU am Flop, sitze OOP und hab ned getroffen (Max 2-6 Outs). Standartmäßig spiel ich contibet Flop, c/f Turn oder aber sollte ne Scare-Card am Turn kommen nochmal b/f Turn c/f River. In 95% der Fälle krieg ich auf meinen Check am Turn/River keine Free-Card/-Showdown. Wenn ich mir das ganze aus der Sicht des Gegner überlege auch relativ logisch, wenn ich getroffen hätte würde ich ja eben auch den Turn/River nochmal betten. Möglich, dass ich gerade nicht so gut treffe oder aber meine Gegner zur Zeit verdammt gut treffen, aber ich hab das Gefühl dabei verlier ich ne Menge Geld. Wie Handhabt ihr das?
      Viel zu weak. Ich glaube, du bewertest deine Handstärke am Flop auch generell falsch. Wenn du zum Beispiel von 2-6 Outs ausgehst, magst du recht haben UNTER DER BEDINGUNG DAS DU BEREITS HINTEN BIST!
      Ein Pocket ist nicht deswegen bereits wertlos,nur weil eine oder auch zwei Overcards im Flop kommen und ich muß weiterspielen, als hätte ich einen 2-Outer.
      Setzt dich mal ein bißchen mit dem Equity-Prinzip auseinander: Strategie-Artikel
    • Vorlop
      Vorlop
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 566
      Werd ich nochmal durch arbeiten, aber um Pocket-Pairs gings mir gar nicht, sondern eher um sowas:


      1/2 Fixed-Limit Hold'em (5 handed)

      Preflop: Hero is SB with 6:spade: , A:club:
      2 folds, BU raises, Hero 3-bets, BB folds, BU calls.

      Flop: (7.00 SB) 7:club: , 2:diamond: , 8:spade: (2 players)
      Hero bets, BU calls.

      Turn: (4.50 BB) 7:spade: (2 players)
      Hero bets, BU calls.

      River: (6.50 BB) 4:club: (2 players)
      Hero checks, BU bets, Hero calls.

      Final Pot: 8.50 BB

      Results follow (highlight to see):
      Hero shows [ 6s, Ac ] a pair of Sevens
      BU shows [ 8h, Kc ] two pairs, Eights and Sevens
      BU wins $16.25 USD with two pairs, Eights and Sevens.

      Checks am Turn hab ich soweit eingestellt, auf dem Board folde ich auch normalerweise den River, aber auch wenns noch so drawheavy war, mit A-High bin ich nie vorne. Wenn ich mal nen schönen TP hab dann krieg ich zwar auf jeder Straight ne Bet vom Gegner rein, weil er jedes MidPair zum SD bringt. Aber atm hitten meine Gegner immer irgendwas, wenn ich overcards habe und ich steh UI am River und selbst wenn ich mal nen FreeSD krieg, mindestens 1 Pair is immer drin und wenns nur ne 2 ist, gefoldet wird die nicht! Wenn ich dann aber mal ein kleines Monster getroffen hab, krieg ich nen Instafold auf meine Contibet...

      Ich denke zur Zeit hab ich auch ein kleines bissl Pech.
    • Endlosband
      Endlosband
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 295
      Ich c/f das am River: es callt dich eigetnlich keine schlechtere Hand und es folded keine bessere und meistens bist du hinten.
    • fu4711
      fu4711
      Bronze
      Dabei seit: 29.06.2007 Beiträge: 10.216
      Bei dem Rake auf 1/2 finde ich die 3-Bet mit A6o nicht so gut, besonders wenn du nicht recht weißt, wie du A high spielen mußt, wenn du nicht hittest - hier hat du es aber imho richtig gemacht! der kannic einem 3-Bet Pot hier alles mögliche am Flop callen, was irgendwie Overcards und Gutshots etc. enthält. Turn ist ne super Karte und River auch. Oft hat er halt selber A high, und dein Kicker ist scheiße, aber find die Hand gut so. Zumindest ohne Read.
    • Speedy84
      Speedy84
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2007 Beiträge: 2.974
      Mal ein anderer Ansatz beim Spiel gegen TAGs / LAGs:

      Voraussetzung: HU ab Turn OOP

      Was ist, wenn wir als PFA gegen aggressive Gegner jeden Turn anchecken, um dann c/c, c/r oder c/f zu spielen? Die Line wäre gebalanced, sodass uns Villain durch den Turn-Check nicht auf unimproved OCs o.ä. lesen kann. Durch c/r bekommen wir mit TP eine Bet mehr, durch c/f sparen wir uns eine Bet. Durch c/c können wir uns günstig den River anschaun, wenn Villain am Turn viel raised, wir aber nicht folden wollen.

      Einzige Problem wäre nur, dass sich Villan am Turn eine Freecard nehmen kann. Aber aggressive Gegner floaten ja auch öfter mit draws.

      Wie gesagt, diese Line nur gegen aggressive Gegner, die viel floaten, semibluffen und auch lowpair am Turn betten.

      Thoughts?

      Gruß,
      Stefan.
    • mcmoe
      mcmoe
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 3.838
      bet flop und c/r turn oop ist doch eigentlich ne standard-valueline gegen aggressive gegner, oder irre ich mich da gerade?
    • fu4711
      fu4711
      Bronze
      Dabei seit: 29.06.2007 Beiträge: 10.216
      Original von mcmoe
      bet flop und c/r turn oop ist doch eigentlich ne standard-valueline gegen aggressive gegner, oder irre ich mich da gerade?
      Naja, Standardline eher nicht, aber im Repertoire sollte man es haben, allein aus balancing Gründen.
      Gibt einen Platinartikel dazu.
    • gear
      gear
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2006 Beiträge: 4.809
      jo, wollte auch grad dazu schreiben, dass man seine c/f am turn mit c/r gut balancen kann, dass dann aber auch wieder mal mit draws oder als bluff machen, sonst hat er nach dem c/r nen easy fold