Diese Seite verwendet Cookies, um die Navigation auf unserer Website zu verbessern. Durch Weiternutzung unserer Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Details dazu und Einstellungsmöglichkeiten findest du in unseren Cookie-Richtlinien und unserer Datenschutzerklärung.Schließen

Neuer Poker only PC - Wie einrichten für max. Sicherheit? Welches Betriebssystem?

    • schiff81
      schiff81
      Bronze
      Dabei seit: 28.05.2005 Beiträge: 941
      Also wenn es wirklich um die Sicherheit geht, dann ein Linux mit einer Virtuellen Maschine für Windows Vista. :-)
      http://wiki.ubuntuusers.de/Sicherheit (vor allem die Grundlagen lesen)

      Aber alles hilft nichts, wenn du larifari Passwörter nutzt. Sichere Passwörter sind das wichtigste und vor allem häufiger ändern und nur im Kopf "speichern".
      http://aktuell.de.selfhtml.org/artikel/gedanken/passwort/
    • Nullz
      Nullz
      Bronze
      Dabei seit: 22.03.2007 Beiträge: 950
      hi, wollte mir auch mal demnächst nen neuen Router zulegen.

      Jetzt frag ich mich worin die Unterschiede zwischen den verschiedenen Versionen beim WRT54G liegen?

      gibt da so einige mit verschiedenen kürzeln am ende - weiß da einer bescheid was man brauch? -thx

      http://www.amazon.de/s/ref=nb_ss_w?__mk_de_DE=%C5M%C5Z%D5%D1&url=search-alias%3Daps&field-keywords=WRT54G&Go.x=0&Go.y=0&Go=Go
    • schiff81
      schiff81
      Bronze
      Dabei seit: 28.05.2005 Beiträge: 941
      GL steht für Linux, sprich du kannst eine beliebige Firmware aufspielen und somit den Router mehr Funktionen beibringen. Ich nutze selber auch den GL und habe tomato installiert.
      http://de.wikibooks.org/wiki/Tomato_(Firmware)

      Die anderen Versionen sind proprietär.
    • Twitchp7
      Twitchp7
      Bronze
      Dabei seit: 10.01.2007 Beiträge: 135
      Bei einem so starkem Rechner, und wenn es dir um ein sicheres System geht würde ich dir definitiv ein Linux empfehlen, am einfachsten wäre hier wohl Ubunutu!
      Auf diesem System würde ich nun ein Windows in einer Virtuellen Maschine einrichten! Auf diesem virtuellen System wird dann ausschließlich Pokersoftware installiert damit solltest du die Gefahr dir Viren oder Malware einzufangen auf das minimalste reduzieren.
      Für Passwörter bietet sich dann noch KeePass an, das auch für Linux verfügbar ist.

      Das dürfte wohl die sicherste Variante sein...
    • pEju
      pEju
      Bronze
      Dabei seit: 15.08.2007 Beiträge: 587
      Original von SNap2k
      Vorsicht bei XP und 4GB RAM.... das klappt nicht so einfach.

      XP sieht das Pagefile mit als RAM an und kann insg. ja wegen 32Bit nur 4G verwalten... also defakto ca. 3-5,5 GB phys. RAM...
      pagefile ?( - klär mich mal auf. bin gerade dabei mir ein neuen rechner auzubauen. wollte eigentlich 4GB ram rein machen. aber wenn das mit xp dann nicht funktioniert und vista anscheinend sowieso die bessere alternative ist - zwecks sicherheit usw., müßt ich vllt doch auf vista ausweichen - oder was meint ihr?!
    • dye
      dye
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2007 Beiträge: 1.440
      Original von pEju
      Original von SNap2k
      Vorsicht bei XP und 4GB RAM.... das klappt nicht so einfach.

      XP sieht das Pagefile mit als RAM an und kann insg. ja wegen 32Bit nur 4G verwalten... also defakto ca. 3-5,5 GB phys. RAM...
      pagefile ?( - klär mich mal auf. bin gerade dabei mir ein neuen rechner auzubauen. wollte eigentlich 4GB ram rein machen. aber wenn das mit xp dann nicht funktioniert und vista anscheinend sowieso die bessere alternative ist - zwecks sicherheit usw., müßt ich vllt doch auf vista ausweichen - oder was meint ihr?!
      Ja irgendwie so ne Art RAM auf deiner Platte, der lagert da Daten aus die waehrend des Arbeitens am PC entstehen, aeusserst nervig!!!

      Wenn du z.B. all deine Passwoerter verschluesselt in eine Datei packst und zum nachschauen entpackst oeffnest und mit sicher loescht (sprich Sektoren nochmal ueberschreiben), ists eventuell immer noch im Pagefile und du bist gef***t.
      --> Tolle Sache das Pagefile!

      http://de.wikipedia.org/wiki/Auslagerungsdatei
    • SNap2k
      SNap2k
      Bronze
      Dabei seit: 30.10.2006 Beiträge: 265
      pagefile stimmt so von meinem Vorredner, ist imho aber nicht ganz so kritisch, weil nicht direkt auslesbar (imho binärformat)... aber prinzipiell stimmt es das es eine Sicherheitslücke ist. Mit einem registry-Hack kann man einstellen das das Pagefile nach einem logout/runterfahren gelöscht werden soll. Ganz abschalten sollte man das pagefile nicht, falls der pc dann doch mal mehr Speicher brauchen sollte als er physikalisch hat, gibts Probleme (freeze unter umständen, oder bluescreen).

      Mit XP macht imho mehr als 2GB RAM keinen Sinn, denn es werden in der Regel ja nur 3 erkannt vom OS, und mit 3 kann er kein anständiges Interleaving machen, ist also langsamer.

      Schnellsten RAM Zugriff hat man immer mit >4 Modulen, dadurch kann er optimal Interleaven :)

      Gruss
      SNap
    • Zweery
      Zweery
      Global
      Dabei seit: 07.10.2006 Beiträge: 1.970
      Also....mir gings genauso - hatte die die Nase voll von "Windoofs" und mir vor 2 Wochen einen iMac 24" geholt.

      Das "Leopard" OSX ist derzeit die beste Alternative.

      Die Programme die es nicht fürn Mac gibt bzw. direkt unter OSX laufen, lasse ich unter XP in einer virtuellen Umgebung parallel (!) laufen (für 3D-Spiele boote ich XP) .
      Mit PT und PA usw. keinerlei Probs.

      Das ganze ist zwar ein bischen "teurer" in der Anschaffung - aber lohnt sich.

      Keine Viren, Würmer und Spyware - kein Defrag, Registry-Handling usw.
    • mju12
      mju12
      Bronze
      Dabei seit: 18.04.2006 Beiträge: 15.019
      Original von BenniH
      . Mit Keypass kannst du das jeweils benötigte Passwort für 10 Sekunden in die Zwischenablage kopieren und dann mit Strg+V ins Eingabefeld der Pokersoftware posten. Somit sehen Keylogger nicht welche Buchstaben du auf der Tastatur drückst sondern nur dass du was pastest. Auf der Seite gibts mehr Infos dazu.
      Aber man muss ja genau so sein Master Passwort für das Tool jedesmal eingeben, das würde ja von einem KEylogger genauso erfasst werden, gibt es Möglichkeiten das zu umgehen?
    • Maldehyde
      Maldehyde
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2005 Beiträge: 604
      Original von Hansshi
      Danke schonmal alle.

      Wie steht Linux im Vergleich zu Vista bezüglcih der Sicherheit? Benutzt jemand Linux? Laufen alle poker progs? Virtual machine nötig?

      Wenn ich den Computer nur zum pokern benutze (surfen, icq usw alles mit dem alten) ist es dann sinnvoll virtual machines einzurichten beispielsweise unter vista?

      Ich nutze Linux als Main-OS und zum Pokern XP in einer Virtuellen-Maschine (VMWare-Server, kostenfrei).
      In dieser VM wird nur gepokert, keine Downloads, keine Browsernutzung, keine Emails.

      Die Postgres-DB für PT läuft unter Linux, das ist wesentlich schneller als unter XP. Zumindest auf meinem etwas älteren System.

      Mit der Browsernutzung ausschliesslich unter Linux bin ich zumindest vor den meisten Browser-Exploits geschützt.
      Zur Zeit sind mir da unter Linux keine bekannt.

      Ich halte das für sicherer als das Konzept von Vista, allerdings hat nicht jeder die Zeit und Lust sich mit Linux als Desktop-System auseinander zu setzen.

      Für meine Belange ist diese Kombination optimal.
    • Stanza
      Stanza
      Bronze
      Dabei seit: 05.12.2007 Beiträge: 6
      Ich habe hier Linux laufen (http://www.sidux.com) und mein XP auf einer Virtuellen Maschine (virtualbox) ausschließlich zum Pokern (mit wine läuft wohl manches, aber Spaß macht das nicht). Das läuft auf meinem Pentium 4 mit 512 MB RAM noch gerade. Du kannst regelmäßig Snapshots von deiner Maschine machen. Wenn sich also irgendwas eingenistet hat, einfach einen Wiederherstellungspunkt zurück. Wenn du Ahnung hast, kannst du auch den Linux Rechner als Firewall zwischen Internet und deine virtuelle Maschine schalten, die nur die Pokersachen durchlässt. Mit 4 GB RAM hat Linux natürlich keine Probleme und Viren gibt es keine. Generell sollte man wohl Internetsurfen nicht vom Poker-Rechner aus machen. Festplattenverschlüsselung ist nicht notwendig (und hilft nichts gegen Trojaner), aber vielleicht für Notebooks.
    • BayesLaw
      BayesLaw
      Global
      Dabei seit: 09.07.2007 Beiträge: 2.626
    • TheOneAndOnlyMarkus
      TheOneAndOnlyMarkus
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2006 Beiträge: 3.784
      Original von tonyhawk49
      Neben dem Thema:

      was bringt bei keypass die Schlüsseldatei? Kann die nicht von meinem USB-Stick kopiert werden?
      Eine 2-Faktor-Authentifizierung ist halt grundsätzlich sicher als eine Authentifizierung nur durch ein password. Der Angreifer muss ja dann dass PW kennen und die Schlüsseldatei besitzen, zumindest wenn du beides gleichzeitig einsetzt. Setzt du nur die Schlüsseldatei ein ist es einer nur gesteigerter Komfort, bzw. keiner kann dir beim eintippen deines passwords zukucken oder solche Späße. Ist dein System kompromittiert bringt dir nur noch ein challenge-response verfahren mit einem externen Kryptoprozessor (z.b. auf einer chipkarte) etwas. Aber das wird wohl kaum eine Pokerseite machen, wobei es eigentlich nicht sooo schwer umzusetzen wäre und die beste Sicherheit bieten würde.
    • Karmaplayer
      Karmaplayer
      Bronze
      Dabei seit: 09.12.2007 Beiträge: 374
      wie sieht es eigentlich mit der Performance aus, wenn man unter Linux ein VM Laufen lässt und darauf dann pokert?

      Ich hab es auch mal mit (K)Ubuntu und Virtualbox versucht.
      Hab auf Everest 8-Tabling betrieben und muss sagen das es schon saumässig glaggt hat. Der PC war immer so bei 80% Auslastung.

      Hab einen Core Duo mit 1.66 GHZ und 2GB Ram und der VM hab ich 1 GB zugewiesen.

      Wenn ich mir jetzt vorstelle da noch Pokerace und Pokertracker nebenher laufen zu lassen, OMG da reichen ja die 100% Auslastung gar nicht mehr^^

      Wie ist das bei euch so, ähnliche Erfahrungen?
    • Twitchp7
      Twitchp7
      Bronze
      Dabei seit: 10.01.2007 Beiträge: 135
      ich habe nen Core2Duo @2.13 und 2gb RAM.
      Ich spiele zwar nur vier Tische gleichzeitig aber das ist überhaupt gar kein Problem. Auslastung der CPU liegt so bei 30-40 Prozent...
    • Zweery
      Zweery
      Global
      Dabei seit: 07.10.2006 Beiträge: 1.970
    • tonyhawk49
      tonyhawk49
      Bronze
      Dabei seit: 07.02.2006 Beiträge: 528
      Original von BayesLaw
      Original von tonyhawk49
      Neben dem Thema:

      was bringt bei keypass die Schlüsseldatei? Kann die nicht von meinem USB-Stick kopiert werden?
      mju12
      Aber man muss ja genau so sein Master Passwort für das Tool jedesmal eingeben, das würde ja von einem KEylogger genauso erfasst werden, gibt es Möglichkeiten das zu umgehen?
      Zur Frage des letzteren gibts Frage zu ersterem.

      Zum ersteren: Sobald jemand ein gewisses Kontrollstadium über deine Daten erreicht ist fast alles nutzlos. Wenn jemand loggen kann was du tippst und welche files du als keyfiles verwendest kannst langsam aufgeben - weil irgendwie musst du ja das Passwort in deinen Pokerclient kriegen... Man könnte das Keyfile natürlich auch jedesmal löschen und bevor man es braucht neuschreiben - aber das könnte dann auch wieder mitgeloggt werden werden. Gleiches gälte wenn du es mit TrueCrypt verschlüsselt hast. Irgendwo ist halt mal schluss...
      Ich verstehe den Unterschied nicht.

      1. Fall: Entweder er kann nur meine Tastatureingaben loggen -> er bekommt mein Masterpasswort hat aber meine Passwort-Datenbank nicht, weil er kein Zugriff auf meine Dateien hat.

      2. Fall: Er loggt meine Eingaben und hat Zugriff auf meine Daten -> er hat mein Masterpasswort, meine PW-DB und mein key-file.

      Wann hat er denn meine DB und mein Masterpasswort aber nicht mein Key-File?
    • patch11
      patch11
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2006 Beiträge: 66
      Was ist eigentlich der Sinn, Linux zu installieren, um dann über die VM Windows zu starten?

      Er will den PC doch sowieso NUR zum Pokern benutzen. Soweit ich weiss, schützt die VM doch nur die Daten, die auf der Linux-Partition sind. Das Windows ist doch genauso löchrig wie eine normale Windows Installation (also braucht er doch noch Antivirus, ...)

      Der einzige Grund wäre, dass er auf Linux im Internet surfen kann, ohne sich irgendwelche Gedanken zu machen. Aber ich glaube kaum, dass die VM so gut funktioniert, dass er schnell genug zwischen Windows (Pokern) und Linux (surfen) schalten kann, falls er neben dem Pokern noch surfen will. (oder hat jmd. Erfahrungen damit?)

      P.S.: habe jetzt nicht so viel Ahnung von VM....
    • Zweery
      Zweery
      Global
      Dabei seit: 07.10.2006 Beiträge: 1.970
      Original von patch11
      Was ist eigentlich der Sinn, Linux zu installieren, um dann über die VM Windows zu starten?

      Er will den PC doch sowieso NUR zum Pokern benutzen. Soweit ich weiss, schützt die VM doch nur die Daten, die auf der Linux-Partition sind. Das Windows ist doch genauso löchrig wie eine normale Windows Installation (also braucht er doch noch Antivirus, ...)

      P.S.: habe jetzt nicht so viel Ahnung von VM....
      Da Windows NUR (!) in einer so genannten "virtuellen Umgebung" läuft, kann sich nix "einnisten".
      Darüber hinaus, gibt´s unter Unix (Linux, Mac-OSX...usw.) keine Viren und Würmer.
      Fall´s doch mal einer auftaucht kann er keinen Schaden anrichten, da i.d.R. das Betriebssystem "nachfragt" ob installiert werden soll/darf.
      Wenn man nicht als "Admin" angemeldet ist, passiert nix.

      Du brauchst keine Firewall und auch keinen Virenscanner.
      Letzterer wird eigentlich (wenn überhaupt) nur genutzt um keine Windows-Viren weiterzuleiten.
    • ilja
      ilja
      Black
      Dabei seit: 20.06.2006 Beiträge: 4.238
      Ich wollte auch in der Nächsten Zeit meinen P4 2,66 zum Poker Only recher umbauen.

      Also Linux mit VMware ? Wie sieht das denn dann aus, wird Windows nur "emuliert" oder müsste ich dann trotzdem xp drauinstallieren oder so?
      Und Virescanner und Firewall ist nicht nötig?