Einfluss der Stacksize bei lighten 3-bets

    • Remoh
      Remoh
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2006 Beiträge: 1.196
      So, ich hab mir einige Gedanken zu lighten preflop 3-bets und den effektiven Stack gemacht. Denn der effektive Stack hat ja auf jedenfall einen Einfluss, ob man nun eher 3-betten sollte oder nicht. Wäre der gegnerische Stack beispielsweise so klein, dass wir ihn ai setzen, so hätte eine lighte 3-bet mit beispielsweise 97s ja keinen Sinn, da wir so ziemlich immer hinten sind.


      Daher dachte ich mir, dass ich auf jedenfall eine Mindeststacksize herleiten kann, bei der wir noch genug FE postflop durch eine cbet aufbringen können ohne uns aber direkt mit der cbet zu commiten.

      Durch folgende kleine Rechnung bin ich zu einem Mindeststack von ~70BB gekommen.

      Openraiser raist 3,5BB, wir raisen auf 12BB und er callt. Pot ist am Flop dann 25,5BB (mit Blinds/ohne rakeabzug).
      Bei einer normalen cbet von 13BB-19BB wird der Pot am turn zwischen 51,5BB und 63,5BB sein, wenn der Gegner callt.
      Wir bräuchten so also ungefähr 40BB um uns mit der cbet nicht direkt zu commiten und noch genug Spielraum auf Turn und River zu haben.

      Daher ergibt dies: 40BB +19BB +12BB = 71BB Startstack

      Von vielen habe ich bisher aber nur gehört, dass sie schauen immer 100bb deep zu sein und nur bei speziellen reads (gegner foldet zu viel auf cbet, die gegnerische callingrange ist zu klein/zu groß) auch bei kleinere Stacksizes light 3-betten.
      Meine Frage dahinter ist, warum gerade 100bb? Nur weil die Pokerseiten es so entschieden haben, dass dies der max Buyin ist, heisst das doch nicht gleich, dass es einen direkten Einfluss auf unsere lighte 3-bettingrange hat. Denn ich könnte wetten, dass die gleichen Leute mir sagen würden, dass sie immer ab 80bb light 3-betten würden, wenn dies der max Buyin wäre...

      Es sollte klar sein, dass Reads und Stacksizes Hand in Hand gehen, nur ab wo könnte man sozusagen eine Art Standardgröße setzen, wenn man gegen einen standard ABC TAG spielt?

      So, nun noch ein paar andere Dinge.
      Inwiefern denkt ihr, sollte man seine preflopraisesize der Stacksize anpassen?
      Kleine Stacks, kleinere Raises? Große Stacks, größere Raises? Oder eventuell sogar umgekehrt?

      Welchen Einfluss haben sehr große Stacks auf unsere 3-bettingrange? Hier denke ich, wird auf jedenfall die Position wichtiger, da die Callingrange etwas größer wird und wir postflop mehr Entscheidungsfreiraum haben und dies dem Gegner auch klar sein wird. Sprich, wir können IP mehr 3-betten, da der Gegner es eigentlich vermeiden sollte OOP gegen uns zu spielen.

      Any thoughts?
  • 2 Antworten
    • kingpowl
      kingpowl
      Black
      Dabei seit: 15.10.2006 Beiträge: 2.394
      mit kleinerer stacksize bist du nach 3bet + conti schon fast commited.

      ausserdem hast du deep höhere implieds wenn du zB dein set hittest und er nen overpair slow gespielt hast
    • Denz
      Denz
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 15.517
      Denn der effektive Stack hat ja auf jedenfall einen Einfluss, ob man nun eher 3-betten sollte oder nicht. Wäre der gegnerische Stack beispielsweise so klein, dass wir ihn ai setzen, so hätte eine lighte 3-bet mit beispielsweise 97s ja keinen Sinn, da wir so ziemlich immer hinten sind.


      Der entscheidende Punkt ist hier nicht das man mit 97s immer hinten liegt, sondern die Frage wie oft der openraise auf deine 3-bet folded.
      Die russischen Shortstacker stealen zb fast immer late für 3bb und folden auf eine 3-bet.
      Eine 3-bet mit 97s ist dann natürlich +EV weil wir sehr viel Fold Equity haben und im seltenen falle eine calls eine solide Equity stellen.

      Meine Frage dahinter ist, warum gerade 100bb? Nur weil die Pokerseiten es so entschieden haben, dass dies der max Buyin ist, heisst das doch nicht gleich, dass es einen direkten Einfluss auf unsere lighte 3-bettingrange hat.


      Das hat meines Erachtens nichts mit dem 100BB Stack an sich zu tun sondern viel eher mit der Tatsache, dass 100BB stack leute in der Regel halbwegs solide Spieler sind.
      Heisst konkret ich habe mehr fold equity gegen einen 18/14 TAG als gegen einen 40/30 Fisch wenn ich OOP 3-bette. Dem Fisch gebe ich mit einer 3-bet OOP sogar die chance massig bessere hände zu callen oder zu shoven.

      Kleine Stacks, kleinere Raises? Große Stacks, größere Raises? Oder eventuell sogar umgekehrt?


      Ich raise OOP in der regel soviel wie nötig ist damit ein PP nicht mehr profitabel auf setvalue callen kann...also meist so 4X (Ausnahme: zu deepe stacks).
      IP raise ich relativ klein ~3X weil ich gegen einen call von villain nichts einzuwenden habe.

      Welchen Einfluss haben sehr große Stacks auf unsere 3-bettingrange? Hier denke ich, wird auf jedenfall die Position wichtiger, da die Callingrange etwas größer wird und wir postflop mehr Entscheidungsfreiraum haben und dies dem Gegner auch klar sein wird. Sprich, wir können IP mehr 3-betten, da der Gegner es eigentlich vermeiden sollte OOP gegen uns zu spielen.


      Richtig! IP massig 3-betten, OOP Konfrontationen gegen Bigstacks aus dem Weg gehen.

      Ein solider bigstack zu deiner linken ist quasi das schlimmste was dir in NL Hold em passieren kann ;)