besser lernen

    • knack
      knack
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2006 Beiträge: 117
      hi!!

      ich hab ein problem!
      ich mache eine schule die mich gar nicht intressiert... nicht ein kleines bisschen, einfach NULL!!

      aber ich muss noch 1,5 jahre da bleiben und kann das einfach nicht lernen...


      gibts irgendwelche strategien wie man was lernen kann, was ´man eig nicht lernen wil bzw kennt ihr ein gutes buch das dieses problem behandelt (hätte eh genug amazon gutscheine ;) )!!!


      wäre sehr sehr dankbar wenn hier der eine oder andere sinnvolle tipp kommt!
  • 9 Antworten
    • Excellent
      Excellent
      Global
      Dabei seit: 15.09.2006 Beiträge: 351
      das musst du präzisieren, was für eine schule, welche fächer etc?
    • daegga
      daegga
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2007 Beiträge: 2.255
      was machst du für eine schule und um welche fächer handelt es sich? ist oft fachspezifisch, wie man an die sache rangeht.
      könntest aber mal folgendes ausprobieren (für theorie...am besten ein fach ohne harte fakten wie jahreszahlen und wortdefinitionen ... in bwl im kleinen mehr oder weniger erfolgreich so gemacht):
      einfach jeden tag den ganzen stoff durchlesen. und zwar von beginn des semesters an. wenns dann zuviel wird (wegen konzentration), einfach teilen... also einen tag die eine hälfte, den anderen tag die andere hälfte lesen. das ganze natürlich mit konzentration, aber ohne den lerngedanken....also einfach nur durchlesen...wie ein buch. durch die ständige wiederholung merkt sich das gehirn zumindest die hauptpunkte/die hauptaussage. dann vorm test halt noch wie üblich lernen, sollte jedoch dann deutlich einfacher fallen, da das meiste ja schon bekannt ist.

      wenns was ist, was man kapieren muss, gehts sowieso nicht mit lernen. dann muss man sich eben mit dem thema auseinandersetzen und bisschen tüfteln, paar übungen machen etc. ich persönlich halte ja sehr wenig von stupider auswendiglernerei...bringt im endeffekt ja doch nichts. man soll wissen um was es geht und das dann auch anwenden können. aber erzähl das mal den lehrern... :rolleyes:
    • Wuppi53
      Wuppi53
      Global
      Dabei seit: 05.12.2007 Beiträge: 1.611
      kein problem, werd einfach mod bei ps.de ;)
    • blackcobra212
      blackcobra212
      Bronze
      Dabei seit: 08.11.2007 Beiträge: 530
      Negative Einstellung ändern in positive. Auch wenn du es nicht magst stell dir vor du möchtest es.

      Im Gehirn führen positive Wellen dazu das man besser und vorallem schneller lernt :) .
      Ich habe das selbe Problem aber nicht weils mich nicht interssiert sondern weil ich einfach nicht lernen will :)
    • daegga
      daegga
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2007 Beiträge: 2.255
      wenn wir grade bei gehirnwellen sind...
      bestimme musik hören vorm lernen (langsame klassik)
      entspannungsübungen
      pausen zwischen dem lernen mit rausgehen und bisschen körperlicher betätigung
      gesunde und abwechslungsreiche ernährung soll energie zum lernen bringen
      und ganz wichtig: generell metal hören, kein techno, hip hop und so zeug...man soll das gehirn ja auch in der freizeit fordern und nicht verdummen lassen ;)
    • knack
      knack
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2006 Beiträge: 117
      danke für die tipps!!

      werds mal probiern!


      kennt jemand vl ein buch über dieses thema?
    • eplc
      eplc
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2005 Beiträge: 8.667
      Original von Wuppi53
      kein problem, werd einfach mod bei ps.de ;)
      Pfft Mod, Admin wird man dafür.
    • Und4d0g
      Und4d0g
      Bronze
      Dabei seit: 16.09.2006 Beiträge: 336
      Original von daegga
      wenn wir grade bei gehirnwellen sind...
      bestimme musik hören vorm lernen (langsame klassik)
      entspannungsübungen
      pausen zwischen dem lernen mit rausgehen und bisschen körperlicher betätigung
      gesunde und abwechslungsreiche ernährung soll energie zum lernen bringen
      und ganz wichtig: generell metal hören, kein techno, hip hop und so zeug...man soll das gehirn ja auch in der freizeit fordern und nicht verdummen lassen ;)
      kann ich alles so unterschreiben bis auf den letzten satz^^
      da einfach metal mit hip-hop tauschen ;)
      außerdem is wichtig rauszufinden wann man am besten lernen kann, also zu welcher tageszeit..
    • daegga
      daegga
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2007 Beiträge: 2.255
      Original von Und4d0g
      Original von daegga
      wenn wir grade bei gehirnwellen sind...
      bestimme musik hören vorm lernen (langsame klassik)
      entspannungsübungen
      pausen zwischen dem lernen mit rausgehen und bisschen körperlicher betätigung
      gesunde und abwechslungsreiche ernährung soll energie zum lernen bringen
      und ganz wichtig: generell metal hören, kein techno, hip hop und so zeug...man soll das gehirn ja auch in der freizeit fordern und nicht verdummen lassen ;)
      kann ich alles so unterschreiben bis auf den letzten satz^^
      da einfach metal mit hip-hop tauschen ;)
      außerdem is wichtig rauszufinden wann man am besten lernen kann, also zu welcher tageszeit..
      obwohl es hier als scherz gedacht war, wollte ich mit meinem satz etwas anderes als meine bevorzugte musikrichtung ausdrücken: den einfluss von musik auf die wahrnehmungsfähigkeit.
      um es an den 3 angeführten beispielen zu erläutern:
      ich nehm mal als beispielpersonen dich und mich...du hörst anscheinend hauptsächlich hiphop, ich metal (bis ins extreme, aber natürlich nicht nur)
      was hören wir beide also, wenn wir die angeführten musikarten "genießen"?
      techno: hier werden wir wohl beide das selbe hören: bumbumbum + evtl. irgendwelche melodien etc. (je nach richtung...ich nehm hier mal das ganze zeug wie house, trance usw mit rein) --> stupide musik zum party machen ohne irgendwie nachdenken zu müssen
      hiphop: auch hier werden wir wohl das gleiche wahrnehmen, irgendwelche beats+melodien+sprechgesang. durch den text wird die interpretation aber unterschiedlich ausfallen, für mich wird es primitiv klingen, für dich ergibt das ganze vl. einen sinn. die grundsätzliche wahrnehmung wird sich aber nicht sonderlich unterscheiden.
      black/death metal: diese musik wirst du wohl als krach empfinden, als ein unharmonisches zusammenspiel von scheinbar beliebig ausgwählten tönen. ich hingegen höre die schönen melodien der gitarre, die unterschiedlichen trommeln etc. des schlagzeuges, empfinde teilweise den gesang als ein weiteres instrument *g*
      --> ich höre also etwas anders als du. war natürlich nicht immer so, bin nicht als metal-hörer geboren. als ich angefangen metal zu hören (nu metal+iron maiden etc.), hab ich black metal auch als unnatürlichen krach empfunden. jedoch hab ich mich langsam in immer extremere richtungen vorgewagt und schließlich auch den black metal zu schätzen gelernt.
      die wahrnehmung der töne hat sich also weiterentwickelt, ich würde behaupten verbessert, da ich jetzt die einzelnen tonquellen besser auseinanderhalten kann und quasi eine davon focusieren kann.
      ergo lerneffekt --> bessere wahrnehmung und differenzierung durch metal :P


      um nicht nur offtopic zu schreiben:
      zu den besten tageszeiten gibt es studien. passen zwar nicht 100%ig (wir sind alle individuen), aber als richtwerte wohl ok.