Diese Seite verwendet Cookies, um die Navigation auf unserer Website zu verbessern. Durch Weiternutzung unserer Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Details dazu und Einstellungsmöglichkeiten findest du in unseren Cookie-Richtlinien und unserer Datenschutzerklärung.Schließen

An die Matheexperten, oder auch Mathe 8.Klasse

    • DiscoD
      DiscoD
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 1.453
      Wenn ich zwei Wertepaare in einem Koordinatensystem habe, wie kann ich daraus die Funktion der Graden bilden? Und geht das ab 3 zufälligen Wertepaaren überhaupt noch? (Meine Mitbewohnerin steht grade neben mir und sie muß das wissen und ich bin leider nicht mehr in der Lage nachzudenken...)
  • 13 Antworten
    • beninho111
      beninho111
      Bronze
      Dabei seit: 23.10.2007 Beiträge: 1.157
      Geradengleichung: y = m*x+t

      2 Wertepaare, damit kann man zwei Gleichungen aufstellen:

      y1=m*x1+t
      y2=m*x2+t

      2 Gleichungen für 2 Unbekannte(m und t), damit kann man die beiden Unbekannten ausrechnen.

      Edit: Mit 3 beliebigen Wertepaaren geht das natürlich nicht mehr. Wenn man 2 der 3 Punkte miteinander verbindet, muss der 3. Punkt natürlich nicht auf der Geraden liegen.
    • DiscoD
      DiscoD
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 1.453
      Aber ich möchte es ja umgekehrt. Aus den 2 Bekannten Punkten eine Gradengleichung bilden..
    • Knorfix
      Knorfix
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 161
      Also zum Beispiel wenn du P1(1/2) und P2(2/4) hast...
      Anstieg:
      (y2-y1)/(x2-x1)=m=2
      und um n zu ermitteln
      y=mx+n
      einen beliebigen Punkt einsetzen und m kennste ja jetzt
      4=2*2+n
      n=0
      das führt zu
      y=2x

      Bei drei Wertepaaren kannst du das problem haben das die nicht auf einer Geraden liegen
    • beninho111
      beninho111
      Bronze
      Dabei seit: 23.10.2007 Beiträge: 1.157
      Ja, eben. Setz die beiden Punktepaare in die beiden Gleichungen ein, löse eine nach m auf und setze dieses m in die andere Gleichung ein, nach t auflösen -> Du hast t berechnet. Dieses t kannst Du jetzt in die erste Gleichung einsetzen und einen Wert für m berechnen. Hoffe, das war verständlich erklärt...
    • Walli54
      Walli54
      Bronze
      Dabei seit: 21.07.2006 Beiträge: 183
      ja mit der Formal

      (y-y1)/(x-x1)=(y2-y1)/(x2-x1)

      Punkt eins (x1/y1)
      Punkt zwei (x2/y2)

      einsetzen und zur gradengleichung basteln durch auflösen zu y ...

      Der Mathepro hat gesprichen :-D
    • DiscoD
      DiscoD
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 1.453
      Original von Knorfix
      Also zum Beispiel wenn du P1(1/2) und P2(2/4) hast...
      Anstieg:
      (y2-y1)/(x2-x1)=m=2
      und um n zu ermitteln
      y=mx+n
      einen beliebigen Punkt einsetzen und m kennste ja jetzt
      4=2*2+n
      n=0
      das führt zu
      y=2x

      Bei drei Wertepaaren kannst du das problem haben das die nicht auf einer Geraden liegen

      Danke ! Aber wenn es jetzt keine lineare Funktion ist und ich habe 3 oder mehrere Wertepaare, gibts dann eine Möglichkeit die Funktion zu bilden?
    • Walli54
      Walli54
      Bronze
      Dabei seit: 21.07.2006 Beiträge: 183
      Stückweise lineare Funktionen rausmachen? oder Regressionsgerade rausmachen..
    • Knorfix
      Knorfix
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 161
      Du musst immer wissen welche funtion zu grunde liegt.
      Weil die zwei punkte könnten zum beispiel auch eine Parabell bilden.
    • JunterNetzer
      JunterNetzer
      Global
      Dabei seit: 29.01.2005 Beiträge: 330
      wenns quadratische funktion is dann in y=a*x2 + bx +c für x und y die 3 punkt einsetzen dann hasse 3 gleichungen, die du mit einsetzungs oder additionsverfahren nach a,b, und c auflösen musst.
    • DiscoD
      DiscoD
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 1.453
      Danke Euch !
    • Paty17
      Paty17
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 1.048
      Original von JunterNetzer
      wenns quadratische funktion is dann in y=a*x2 + bx +c für x und y die 3 punkt einsetzen dann hasse 3 gleichungen, die du mit einsetzungs oder additionsverfahren nach a,b, und c auflösen musst.
      Gauß-Algorithmus ftw

      Least Square - Verfahren is dein Freund, falls du mehr zufällige Wertepaare hast als der Grad deines Polynoms. Btw: Gnuplot kann auch an alle möglichen Funktionen deine Paare fitten.
    • MadCow
      MadCow
      Bronze
      Dabei seit: 15.09.2006 Beiträge: 1.151
      alternativ kannst auch die punkte mit einer der zig tausend interpolationsmethoden (die ich gerade lernen muss -.-) zu einem graphen zusammenfügen
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.859
      Wenn du n Wertepaare hast, kannst du daraus immer ein Polynom (n-1)-ter Ordnung machen (zumindest solange, wie es für ein x nicht mehrere y gibt). Du löst das, indem du deine Wertepaare in die Polynomgleichung einsetzt, so ein lineares Gleichungssystem für die n Koeffizienten erhältst (deine Unbekannten) und das dann löst, z. B. mit dem Gaussverfahren.

      Es gibt auch noch andere Möglichkeiten, aus n Punkten eine Funktion zu bestimmen, aber der Aufgabensteller sollte schon angeben, welcher Art die Funktion sein soll.