AJs vs kleine pockets

    • Fafnir
      Fafnir
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2006 Beiträge: 781
      Hallo,
      wahrscheinlich habe ich ein Verständnisproblem:
      Wenn ich mit AJs gegen Pockets TT- spiele, sollte ich imho immer die gleiche Equity haben, da ich ja immer 6 Outs + evtl. Strassen- und Straightsraws hab.
      Beim Equilator ist es aber so, dass meine Equity sinkt, je höher die PPs sind:

      22 - 50,5%
      33 - 49,5%
      44 - 49,2%
      55 - 48,6%
      66 - 48,2%
      77 - 48,0%
      88 - 47,3%
      99 - 47,0%
      TT - 45,7%
      ---
      JJ - 34,5%
      QQ - 32,0%
      KK - 32,2%
      AA - 13,0%

      Auch die Differenzen gegen die hohen Pockets sind mit nicht einleuchted. Gegen QQ und KK sollte ich doch immer noch die Chancen auf Twopair und J-Trips haben, deshalb hätte ich hier eine höhere Equity als gegen die Jacks erwartet. Ich verstehe auch nicht, warum meine Chancen höher sind, Kings zu schlagen als die Ladies.

      Wo ist der Knoten in meinem Hirn?

      Ratlos,
      Sascha
  • 5 Antworten
    • DerIch
      DerIch
      Bronze
      Dabei seit: 25.02.2007 Beiträge: 1.331
      Für die kleinen Pockets könnte als Erklärung dienen, dass es unwahrscheinlicher ist mit 22 eine Straight zu machen als mit 66 oder so?
    • Fafnir
      Fafnir
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2006 Beiträge: 781
      Dann müsste meine EQ gegen 66 am besten sein, wiel ich dann volle Straightchancen mit A (A-5) und J (J-7) habe...
    • kulmi
      kulmi
      Bronze
      Dabei seit: 31.03.2007 Beiträge: 1.144
      die erklärung für die kleinen pocket pairs ist imho, dass sie counterfeitet werden können: auf nem 556 7 7 board schlägst du ja z.b. 22-44,
      diese chance nimmt ab + ab 77 blockieren sie einige deiner straight chancen. ab TT wird auch deine 2 card straight also ten to ace unwahrscheinlicher.
      deine equity gegen jacks ist höher weil diese straight hier wieder geht, was wohl immer noch wahrscheinlicher is, als 3oak jacks gegen ein overpair zu machen.
      der unterschied zwischen kings und queens ist ja marginal liegt aber imho daran dass queens mehr straight möglichkeiten über den jack im weg stehen.
      sind alles nur meine gedanken keine garantie auf richtigkeit ;)
    • JunterNetzer
      JunterNetzer
      Global
      Dabei seit: 29.01.2005 Beiträge: 330
      Original von kulmi
      die erklärung für die kleinen pocket pairs ist imho, dass sie counterfeitet werden können: auf nem 556 7 7 board schlägst du ja z.b. 22-44,
      diese chance nimmt ab + ab 77 blockieren sie einige deiner straight chancen. ab TT wird auch deine 2 card straight also ten to ace unwahrscheinlicher.
      deine equity gegen jacks ist höher weil diese straight hier wieder geht, was wohl immer noch wahrscheinlicher is, als 3oak jacks gegen ein overpair zu machen.
      der unterschied zwischen kings und queens ist ja marginal liegt aber imho daran dass queens mehr straight möglichkeiten über den jack im weg stehen.
      sind alles nur meine gedanken keine garantie auf richtigkeit ;)
      richtisch!!!!!!!
    • Fafnir
      Fafnir
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2006 Beiträge: 781
      Jo, macht Sinn.
      vielen Dank.