Gehirntraining

    • czeva
      czeva
      Bronze
      Dabei seit: 23.09.2007 Beiträge: 57
      In den Psychologieartikeln wird ja auch geschrieben, dass man seine Konzentrationsfähigkeit durch z.B Buchstaben zählen, Memory oder ähnliches verbessern kann.

      Jetzt interessiert mich mal wie ihr eure geistigen Fähigkeiten trainiert =)
  • 8 Antworten
    • pascl
      pascl
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 452
      Original von czeva
      In den Psychologieartikeln wird ja auch geschrieben, dass man seine Konzentrationsfähigkeit durch z.B Buchstaben zählen, Memory oder ähnliches verbessern kann.

      Jetzt interessiert mich mal wie ihr eure geistigen Fähigkeiten trainiert =)
      ich persönlich mache das mittels "brain age" für den nintendo DS. :)

      aber auch memory ist eine super übung.

      grüße
      pascal
    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      Du kannst deine Konzentrationsfähigkeit auch durch Meditation erhöhen. Setz dich dafür hin (am besten Schneidersitz auf gepolsterten Boden) und denke nur an eine Sache (wird Tantra genannt). Das Tantra ist ne Silbe, die keinen Sinn ergibt. Denke nun die ganze Zeit nur an diese Silbe und an nichts anderes so für 20-30min. Ist ziemlich schwierig vor allem für ungeduldige Menschen.
      Wenn du dass nun täglich machst, fällt es dir leichter dich auf eine bestimmte Sache(pokern) zu konzentrieren und alles andere unwichtige auszuklammern.
      Hilft auch wenn man für Klausuren lernt.
    • shibo
      shibo
      Bronze
      Dabei seit: 11.12.2006 Beiträge: 136
      macht man Tantra mit oder ohne Musik?

      Man könnte auch einfach Klassik bzw andere beruhigende Musik anmachen und die ganze Zeit einen "Punk im unendlichen" fixieren (sprich aus dem Fenster in den Himmel schauen) oder die Augen schließen. Das soll den Geist frei machen, damit man sich direkt im Anschluss auf die Dinge besser konzentrieren kann, die das erfordern. Das soll man aber nur max 2 mal/Tag machen.
    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      Es gibt sehr viele Meditationstechniken. Du kannst auch Musik dabei anmachen, wenn sie dich nicht ablenkt. Die techniken haben alle den Sinn sich nur auf eine Sache zu konzentrieren. Wenn man nen Punkt fixiert tut man das ja auch. Ist also alles möglich.
    • McKenna
      McKenna
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2006 Beiträge: 247
      Nee, stimmt so nicht. Tantra ist ein Begriff aus der indischen Philosophie und bezeichnet eine Richtung innerhalb des Hinduismus. Sieh mal nach bei Wiki. Im Westen wird Tantra meist reduziert auf seinen erotisch/sexuellen Bezug (natürlich).

      Was Maniac meint, sind Mantras. Ein Mantra ist ein kurzer Satz, ein Wort oder Silbe, was im Hinduismus und Buddhismus beim Beten oder Meditieren immer wieder gebetsmühlenartig wiederholt wird.

      Für den Westler ist das Wiederholen von Mantras fragwürdig, gerade wenn man die Bedeutung der Worte und den religiös/philosophischen Hintergrund nicht kennt (wie der nichtenglischkundige, dem man sagte: So, jetzt wiederhol mal 1000x: " I’m a ***hole!")

      Wie maniac sagt, es gibt viele verschiedene Formen und Techniken. Statt auf eine Wort oder eine Silbe wäre es aber am Anfang sicherlich leichter, sich auf eine allgemeine Vorstellung zu konzentrieren wie z.B. ein Bild aus der Natur (Wolke, Garten, ein Baum,etc.). Dabei nicht unter Druck setzen. Ertappt man sich beim Gedankenabschweifen, einfach wieder zum Bild zurückkehren. Allein die völlige Konzentration auf eine bestimmte Vorstellung oder ein bestimmtes Bild fällt in unserer visuellen Overload-Gesellschaft schwer.

      Was ich am Anfang und als Zwischenschritt eher empfehlen würde, ist einfach, sich entspannt hinzusetzen (oder hinzulegen) und einfach nur die Gedanken zu beobachten, wie sie kommen und gehen, ohne Wertung oder Bewertung, als Beobachter, der sich selbst zuschaut…schwierig genug und ein guter Zwischenschritt zu obiger Übung.

      Wer sich dafür interessiert, kann sich wie gesagt auch nach CD’s im Handel umschauen (Vorsicht: sehr schwankende Qualität), um sich bei einer Meditation begleiten zu lassen. Eigentlich brauchts aber gar nichts dazu. Nur du allein mit dir selbst ist ausreichend!
    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      oh ja stimmt. Sry habs verwechselt. Ich hab darüber nur im Internet gelesen und ein paar mal angewandt bin also kein Experte auf dem Gebiet.
    • aceofspace
      aceofspace
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2007 Beiträge: 1.342
      was auch gut geht, ist sich bei der meditation ganz bewußt auf die atmung zu konzentrieren.
      tiefe bauchatmung beruhigt die gedanken u. entspannt den körper.

      ich würde auch empfehlen erstmal mit 5-10 min anzufangen u. dann später zu steigern.
      wer nicht die beste rückenmuskulatur hat, kann sich anfangs auch auf einen stuhl setzten oder im liegen meditieren.
      entscheidend ist erstmal die gedanken zu beruhigen, ohne großen zeitdruck u. ohne körperliche schmerzen klappt das am besten.
    • pascl
      pascl
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 452
      Original von McKenna
      Was ich am Anfang und als Zwischenschritt eher empfehlen würde, ist einfach, sich entspannt hinzusetzen (oder hinzulegen) und einfach nur die Gedanken zu beobachten, wie sie kommen und gehen, ohne Wertung oder Bewertung, als Beobachter, der sich selbst zuschaut…schwierig genug und ein guter Zwischenschritt zu obiger Übung.

      und in seinen TILT-artikeln geht er doch auch auf entspannung ein.

      echt lesenswert. :)

      pascal