pokerplattformen rigged?

    • BobRooney555
      BobRooney555
      Bronze
      Dabei seit: 24.09.2007 Beiträge: 875
      hat sich einer von euch ma gefragt, ob Pokerplattformen nich wirklich verschoben sind? vll werden die winning player wirklich öfter ausgesuckt, als es dem mathematischen erwartungswert entspricht, ganz einfach, weil die betreiber der pokerplattformen dafür sorgen wollen, dass die fische auch pötte gewinnen. wenn die kaum gewinnen würden, würden sie pleite gehen und aufhören. und das kostet die anbieter Rake.
      vll lassen die auch bots laufen, wer weiss.

      ich mein, diese pokeranbieter haben keine konzession und unterliegen keiner staatlichen kontrolle. also haben sie auch nichts zu verlieren. die sind ja ohnehin in ländern geführt, in denen sie schwer zu belangen sind.
      ich bin sehr skeptisch geworden in zeiten von superuseraccountbetrug, sportwettenskandalen und doping. wo es um geld geht wird betrogen. kann man da wirklich sicher sein, dass pokeranbieter sauber sind?
  • 29 Antworten
    • iluya
      iluya
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2006 Beiträge: 6.708
      Ist PartyPoker "rigged"?!
      Blacklisted: Absolute Poker + UB

      mal als Lesestoff :)
    • incomplete_05
      incomplete_05
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2005 Beiträge: 726
      rein vom wirtschaftlichen Gesichtspunkt gesehen:

      Ein Pokeranbieter macht Gewinn,
      indem viele Spieler viel Rake produzieren.


      Was bringt es dem Anbieter seine winningplayer aussucken zu lassen?
      - NICHTS


      Andersrum waere es aber durchaus vorstellbar:

      Neue Spieler, oder Fische gewinnen ihre ersten Tage viel Geld, auch mit crapshit, damit sie beim Anbieter bleiben ---> Fische verlieren Geld ---> Fische cashen ein!
      sowas waere durchaus vorstellbar!

      Aber ganz ehrlich: Wenn ich Chef von nem Pokeranbieter bin, mach ich mir mehr Gedanken drueber um so viele fische wie moeglich anzulocken und passende Promotionen zu gestalten,
      als das Kartenspiel zu manipulieren...
    • Julian2503
      Julian2503
      Bronze
      Dabei seit: 02.06.2006 Beiträge: 1.893
      Original von BobRooney555


      ich mein, diese pokeranbieter haben keine konzession und unterliegen keiner staatlichen kontrolle. also haben sie auch nichts zu verlieren. die sind ja ohnehin in ländern geführt, in denen sie schwer zu belangen sind.
      ich bin sehr skeptisch geworden in zeiten von superuseraccountbetrug, sportwettenskandalen und doping. wo es um geld geht wird betrogen. kann man da wirklich sicher sein, dass pokeranbieter sauber sind?
      stimmt die millionengewinne sind ja eigtl nichts was man verlieren könnte....
    • Karmaplayer
      Karmaplayer
      Bronze
      Dabei seit: 09.12.2007 Beiträge: 374
      fragt doch einfach mal Leute die schon keine Ahnung 300.000++ Hände gespielt haben, nach der Gewinnwahrscheinlichkeiten ihrer Hände. Da wird man sehen das es nahe an den math. Werten liegen wird.
    • ChaDicken
      ChaDicken
      Global
      Dabei seit: 05.02.2008 Beiträge: 7
      nee,warum rigged? Die Anbieter finanzieren sich ausschliesslich durch Rake,und rake entsteht durch große Pötte.
      Welches Interesse sollten die dann haben da nachzuhelfen :rolleyes:
    • fuzzles
      fuzzles
      Bronze
      Dabei seit: 02.03.2006 Beiträge: 1.419
      Original von ChaDicken
      nee,warum rigged? Die Anbieter finanzieren sich ausschliesslich durch Rake,und rake entsteht durch große Pötte.
      Welches Interesse sollten die dann haben da nachzuhelfen :rolleyes:
      naja 10x 1$ rake bei mittleren poetten > 1x 3$ pot bei nem grossen pot
    • ute1954
      ute1954
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2006 Beiträge: 157
      Die dürften kein Interesse dran haben irgendetwas zu manipulieren,Stars macht die Kohle mit Tuniere.Wenn ich mir überlege,im Monat 4 mal 100K guarante ist gleich 800K Gewinn für die Seite.Ich glaube nicht,dass Stars soviel Rake im cash Game einnimmt.Das ist nur 1 Tunier von tig tausenden.
    • KittenKaboodle
      KittenKaboodle
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2006 Beiträge: 3.527
      Vielleicht manipulieren die Pokerseiten, vielleicht auch nicht. Wir werden es nie herausfinden.
    • riesling
      riesling
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2007 Beiträge: 1.573
      Die mathematichen Wahrscheinlichkeiten wie z. B: KK vs AA 0,004% bei SH werden nie erreicht. Sind in diesem Fall wohl bei den meisten ca. 2%.

      Natürlich kann man dann immer mit nicht ausreichenden Samplesizes kommen. Wird aber kaum einer mehrere Millionen Hände spielen, also kann man alles mit Varianz erklären.

      Geht man davon aus, das gute Spieler zwar viel Rake produzieren, aber eher selten sind, leben die Seiten hauptsächlich von der großen Masse an schlechten Spielern.
      Die Leben wiederum vom Zufall, würden sonst immer gleich Broke gehen.

      Die Zufallgeneratoren sind sicher nicht in bezug auf einzelne Spieler abzustimmen.
      Denke aber schon, das seltene Pre- und Postflop-Konstellationen häufiger auftreten als es die Mathematik vorgibt und somit der Glücksfaktor erhöht wird, sofern der denkende Spieler von anderen Wahrscheinlichkeiten ausgeht, als der Raum ihm liefert.

      Beweisen wird man das bestenfalls mit einer riesigen Datenbank können.
      Offiziell sind die Zufallsgeneratoren der Pokerräume zufälliger als jedes Live-Spiel und werden auf Ihre gerechte Kartenverteilung geprüft.
    • Altonase
      Altonase
      Bronze
      Dabei seit: 27.07.2006 Beiträge: 454
      Original von riesling
      Wird aber kaum einer mehrere Millionen Hände spielen,
    • NattyDread
      NattyDread
      Bronze
      Dabei seit: 10.06.2006 Beiträge: 6.656
      Anhand von Pokertracker können Winningplayer genau nachprüfen, wie oft sie AA/KK etc gedealt bekommen. Also kann das die Site schonmal nicht manipulieren. Genau so sieht es mit Draws aus. Natürlich könnte die Site die Wahrscheinlichkeit um 1-2% verschieben, weil man die Abweichung auf Varianz schieben könnte, aber für so eine minimale Manipulation ist das Risiko im Verhätltnis zum Ertrag zu groß.

      Der einzige Betrug, der möglich ist und wirklich Sinn macht ist eben so ein Superuseraccount. Natürlich nicht so stümperhaft ausgenutzt wir bei AP... Wenn man den Informationsvorsprung gut vertuscht und es so nutzt, dass man eine bombastische Winrate (die aber noch im Bereich des Möglichen liegt) erzielt, wäre das wohl der perfekte Betrug.

      Aber auch das schließe ich aus, weil gerade nach der AP-Affäre alle Spieler schnell Verdacht schöpfen würden. Falls einmal so ein Betrugsfall einer Site rauskommt, würde dort dann wohl gähnende Leere herrschen, also genau das, was ein Casino vermeiden möchte.

      Zusammenfassend hat also eine Site, die viel Traffic hat kein Interesse daran, die eigenen Spieler zu betrügen und zu vergraulen.
    • pebbo
      pebbo
      Bronze
      Dabei seit: 06.12.2006 Beiträge: 153
      Wie sollte man denn Winningplayer sein, wenn man überdurchschnittlich oft outgesucked wird? Ich bin gerade deswegen Losingplayer :D
    • vizilo
      vizilo
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 1.449
      Eine grosse und profitable Seite wie Party oder Stars wird seine Existenz nicht für einen kleinen Extraprofit riskieren. Für eine Seite, die am Rande der Pleite steht, ist die Versuchung natürlich groß ...

      @ChaDicken: Hi Burnzie
    • BobRooney555
      BobRooney555
      Bronze
      Dabei seit: 24.09.2007 Beiträge: 875
      Original von vizilo
      Eine grosse und profitable Seite wie Party oder Stars wird seine Existenz nicht für einen kleinen Extraprofit riskieren. Für eine Seite, die am Rande der Pleite steht, ist die Versuchung natürlich groß ...

      @ChaDicken: Hi Burnzie
      es ist immer wieder dieses argument, dass alle denken lässt, ja macht sinn, des wär ja dumm zu manipulieren.
      is ja auch richtig, wäre dumm, alles zu riskieren.
      aber.....
      schaut euch die affäre bei VW an, die Affäre bei Siemens, Nokia, und und und, da haben auch manager, die millionen verdienen, für mehr und noch mehr geld alles riskiert.
      oder sportler, die schon stars sind und trotzdem dopen, die riskieren doch auch alles, für noch mehr geld und noch mehr ruhm. sind nur beispiele, aber das argument , die wären ja blöd, wenn...., das is mir nicht genug.
      ich will ja auch net sagen die pokerplattformen sind rigged, weiss ich nich, is möglich, muss aber nich sein. ich wollt nur ma wissen, ob und welche gedanken sich die leute hier gemacht haben.
      des war auch kein "oh mein downswing is so übel jammer" thread. ich wollte nur mal objektive meinungen zu diesem thema hören;)

      was mich wundert is nur, dass kaum flames und keine "was laberst du eig fürn scheiss, mein rang is höher also hab ich recht und du bist besser still" comments kamen^^
      wo
    • vizilo
      vizilo
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 1.449
      Keine Ahnung was Deine Beispiele belegen sollen.

      VW: Manager sind auf Firmenkosten in den Puff gegangen, somit haben die das Unternehmen beschissen und nicht das Unternehmen die Kunden.
      Siemens: hat Schmiergelder für Großaufträge gezahlt. Das ist in großen Teilen der Welt ein ganz normaler Vorgang, weil man sonst einfach keinen Auftrag erhält, passt aber nicht so ganz zu den westeuropäischen Wertvorstellungen.
      Nokia: hat einen preisgünstigeren Standort gefunden - so what?
      Sport: in vielen Sportarten hat man ohne Doping keine Chance, die dopen also nicht obwohl sie erfolgreich sind, sondern sie sind erfolgreich weil sie dopen.

      btw. objektive Meinungen? irgendwie ein Widerspruch in sich oder?
    • jms68
      jms68
      Bronze
      Dabei seit: 12.12.2007 Beiträge: 578
      Original von riesling
      Die mathematichen Wahrscheinlichkeiten wie z. B: KK vs AA 0,004% bei SH werden nie erreicht. Sind in diesem Fall wohl bei den meisten ca. 2%.

      Natürlich kann man dann immer mit nicht ausreichenden Samplesizes kommen. Wird aber kaum einer mehrere Millionen Hände spielen, also kann man alles mit Varianz erklären.

      Geht man davon aus, das gute Spieler zwar viel Rake produzieren, aber eher selten sind, leben die Seiten hauptsächlich von der großen Masse an schlechten Spielern.
      Die Leben wiederum vom Zufall, würden sonst immer gleich Broke gehen.

      Die Zufallgeneratoren sind sicher nicht in bezug auf einzelne Spieler abzustimmen.
      Denke aber schon, das seltene Pre- und Postflop-Konstellationen häufiger auftreten als es die Mathematik vorgibt und somit der Glücksfaktor erhöht wird, sofern der denkende Spieler von anderen Wahrscheinlichkeiten ausgeht, als der Raum ihm liefert.

      Beweisen wird man das bestenfalls mit einer riesigen Datenbank können.
      Offiziell sind die Zufallsgeneratoren der Pokerräume zufälliger als jedes Live-Spiel und werden auf Ihre gerechte Kartenverteilung geprüft.

      seh ich auch so: die fälle wo preflop 4 leute 99, JJ, QQ und AA gleichzeitig aufweisen sind nich gerade selten. und die fälle wo bspw. drei pocket-flushes gegeneinaander betten sind auch legion.

      höhere wetten = höhrer rake = höhrer gewinn.

      tausende haben pokertracker oder so - es müsste doch ne möglichkeit geben alle daten mal irgendwie zusammenfliessen zu lasen und man hat seine benötigten 4,5 m.
    • Barbarendave
      Barbarendave
      Bronze
      Dabei seit: 04.11.2007 Beiträge: 822
      Ich denke mir bei diesem Thema immer, dass die Pokerseiten ja auch Angestellte haben, die den Betrug "verwalten" müssten. Somit bräuchte nur mal jemand von denen auspacken und die Seite wär ruiniert. Ich glaube das Risiko ist es den Anbietern nicht wert.
    • Indy1701e
      Indy1701e
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2007 Beiträge: 40.327
      Ich finde schon, dass beim Onlinepoker wesentlich öfter A, K oder Q im Board liegen als normalerweise üblich. Mehr größere Hände, mehr haben was getroffen und die Leute betten und raisen und der Rake steigt...

      Aber nein, Onlinepoker ist nicht rigged, es ist nur nicht möglich, den Zufall richtig zu simulieren!
    • Erzwolf
      Erzwolf
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2006 Beiträge: 2.470
      Wenn ich mir anschaue, dass ich immer mal wieder Tische dabei habe, wo es auf 20 Händen gerade ein oder zweimal zum Flop kommt, dann kann ich mir diese Theorie nicht vorstellen.
    • 1
    • 2