Hmmmm

    • promoe
      promoe
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2006 Beiträge: 1.694
      Gerade mal gesehen, dass meine Antwort in dem einen thread hier ziemlich hohe Wellen geschlagen hat...
      Um ehrlich zu sein wollte ich das nicht und möchte mich für den Satz "und ich spiele mir nicht so einen Scheiss zusammen" bei der betreffenden Person entschuldigen. Das wäre nicht nörig gewesen und ist auch nicht unbedingt guter Stil, wenn jmd um Hilfe bittet.

      Auf der anderen Seite möchte ich doch betonen, dass ich zu der Grundaussage in meinem reply stehe, und da diese wohl missverstanden worden ist, eine Erklärung dazu abgeben.
      Der benutzte Begriff "noobscheisss war weder auf die Spielstärke der postenden person, noch auf die hand bezogen und es hat auch nichts mit "standard cs kiddie geflame zu tun". Es geht viel mehr generell um die Art von threads, die in diesem Forum eröffnet wird.

      Es wird generell zuviel rumgeheult wegen"Lapalien".
      1. -30BBS in einer session ist keinen thread wert
      2. -60BB in 3 Tagen ist auch keinen thread wert
      3. 2 Badbeats (von denen viele häufig noch nichtmal BAD beats sind, sondern einfach nur beats) sind auch kein grund einen thread zu eröffnen
      4. Thread "ala": Ich werd dauernd von den fishen gebustet...
      5. Leute auf den microlimits, die keine Hände posten und bei denen es nicht läuft

      Was soll man zu 4tens denn sagen? Mein beileid, du bist der einzige??

      Anderer thread ging ungefähr so: "schlecht gespielt = upswing, gut gespielt = downswing". Wenn man sowas als ßberschrift eines threads sieht braucht man sich selbigen normalerweise gar nicht erst anzugucken. Denn in 90% der Fälle sind das Leute, die meinen gut zu spielen es aber nicht tun. Dazu sind in den meisten Fällen keine stats in den posts oder ein verweis auf BSP Hände in den Foren, um sich als OBJEKTIVER Beobachter mal überhaupt eine Meinung machen zu können. Denn das ist es doch was Leute wollen, oder nicht? "Eine objektive Meinung"
      Generell wollen leute hier nur Zuspruch und ein bisschen Aufmunterung, was ja auch nicht zu kritisieren ist, aber man sollte sich die Frage stellen, ob es verhältnismäßig ist von Leuten Aufmunterung zu erwarten, die nen 250BB+ DS haben und dann sehen, dass sich irgendwelche Leute darüber beklagen, dass sie grad nem noob ein Abendessen spendiert haben.

      OK, jetzt nochmal pädagogisch vielleicht etwas "Wertvolleres". Ich kann mich mit vielen leuten, die hier posten solidarisieren, was die Einstellung angeht "Das kann doch nicht sein, was mir passiert", aber ich würde niemals auf die Idee kommen in diesem Forum zu posten, weil mal eine session nicht gelaufen ist (oder auch 2), oder ich in meiner microlimit phase auf 0.02/0.05 nichts gebacken gekriegt habe (und ja, das stimmt, so lächerlich es auch klingen mag). Was ist ein Lösungsansatz um damit fertigzuwerden? Theorie, Theorie und nochmal Theorie. Microlimitphase kann man auch mal ein limit nach oben wechseln (oder sogar 2), wenn man mit den richtig loosen Fischen auf 0.02/0.05 nicht klarkommt. Ich hab es selbr so gemacht, dann irgendwann auf 0.25/0.50 angekommen und es waren keine Tische frei. Dann über die ganzen Miesen, die ich 0.02/0.05 gemacht hab gestolpert und mich mal an 2 Tische gesetzt... voila!! 80BB in 1 Stunde gemacht. Wieso? Mehr Kartenglück? Eher nicht, einfach mehr Theorie gebüffelt + mehr Erfahrung.
      Man muss verstehen, dass Poker so ist wie alles andere auch, ohne Theorie und Praxis wird man halt nicht gut. Das Fiese ist, dass leaks von upswings eben verdeckt werden, weil halt "alles klappt". Und ich kann das alles aus eigener Erfahrung berichten, was mich halt echt nervt sind Leute, die ein Minimum an Arbeit in dieses "hobby" stecken und dann nicht damit klarkommen, dass irgendwo halt Endstation ist, spätestens wenn der Upswing zum Downswing wird irgendwann (den ich einigen Leuten generell, die hier posten auch gar nicht absprechen will, aber ohne stats isses nunmal schwer zu beurteilen).
      So ich hoffe, dass sich der Entrüstungssturm damit ein wenig legt.

      P.S. Sorry, dass ich das jetzt in dieses Forum gepackt hab, aber hier ist es ja auch "passiert". Es wäre vielleicht echt schön, wenn die admins sich zu gewissen guidelines durchringen könnten, wann Leute hier nen Post machen soll(t)en und wann sowas gelöscht wird, denn ich bin nicht der einzige, dem diese "fragwürdigen" threads dann irgendwann echt auf den Wecker fallen
  • 10 Antworten
    • SlannesH
      SlannesH
      Black
      Dabei seit: 23.01.2005 Beiträge: 7.738
      Das Problem welches du hier anspricht, wurde schon mehrfacht diskutiert.

      Es ist einfach so, das ein Anfänger, der das erste mal 50BB am Stück verliert, damit nicht klarkommt, da er nicht weiß das dies normal ist. Man kann auch nicht sagen "ab 200BB ist es erst ein Downswing, alles drunter darf hier nicht gepostet werden"... jeder empfindet verschiedene Swinggrößen anders, einige stören selbst 400BB Swings nicht (mehr).

      Letzendlich kann man gegen diese vielen kleinen "Swings" die hier täglich gepostet werden nichts tun, ausser sie darauf hinweisen das es normal ist und ihnen etwas Mut zusprechen... Klar ist es blöd wenn diese vielen Threads die Sicht auf die Leute versperren, die vielleicht wirklich Probleme haben.

      und btw

      Dann über die ganzen Miesen, die ich 0.02/0.05 gemacht hab gestolpert und mich mal an 2 Tische gesetzt... voila!! 80BB in 1 Stunde gemacht. Wieso? Mehr Kartenglück? Eher nicht, einfach mehr Theorie gebüffelt + mehr Erfahrung.
      Wenn du in einer Stunde 80BB up hast, hat das nichts mit Skill sondern mit Luck zu tun ;) .

      MfG
    • promoe
      promoe
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2006 Beiträge: 1.694
      Wenn du in einer Stunde 80BB up hast, hat das nichts mit Skill sondern mit Luck zu tun


      okok, geb ich ja zu :P
      Aber ohne "mehr" skill gehts dann auch nicht. Ging mir auch eher darum, dass man die Leute, die einem ne gewisse Zeit auf die Nerven fallen, weil sie so fishig spielen und einen selber zu fehlern provozieren dann letztendlich mit mehr Erfahrung und mehr Wissen locker in ihre Schranken weisen kann. Klar braucht man daür auch die Karten, aber ohne "das Wissen" verschenkt man halt auch value am Anfang etc.
    • wonm123
      wonm123
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2005 Beiträge: 1.154
      Kann promoe einfach nur zustimmen. Ich hatte ja auch schon öfters hier meine Antworten gepostet und immer wieder geschrieben, die Spieler sollen weniger weinen, sondern ihre leaks vernichten.

      Aber, weinen ist halt einfacher und die Schuld wird nicht auf die eigenen Schwächen sondern auf den Bad Beat der Gegner geschoben.
    • Scipio
      Scipio
      Bronze
      Dabei seit: 22.03.2005 Beiträge: 1.410
      Ich finde, man kann durchaus etwas tun, den Leuten beizubringen, was Varianz im Pokern bedeutet und zwar : Man erklärt es ihnen.

      Außer dem kleinem Artikel von Jjacky habe ich im Forum dazu noch nichts gesehen.
      Ich wette 99% der Mitglieder wissen nicht, wie hoch eine Standardabweichung über X Hände ist und haben somit überhaupt keine Ahnung von Pokern. Das ist die erste Gefahr.

      Die zweite Gefahr ist, dass sich auch hier in diesem Forum viele Leute hinter der bösen bösen Varianz verstecken und einfach nicht reif für ihr gespieltes Limit sind ( oder eben nicht mehr sind).

      Jetzt muss man einen User dazu bringen, 1. Varianz zu begreifen, 2. Verantwortung für seine Ergebnisse zu übernehmen.
      Mir ist klar, dass das nicht einfach ist, aber ps.de arbeitet meiner Meinung nach nicht genügend an diesem Problem, was viele User auf zu hohen Limits verkohlen lässt und den anderen, der tatsächlich einfach einen harten down hat, die Lust am Spielen verlieren lässt.

      Und wenn ich einige Heulthreads von person xy lese, mit natürlich noch 20 bad beats (die im übrigen überhaupt nichts in einem niveauvollen Thread zu suchen haben) im Anhang, frage ich mich was das soll.
      In der Regel werden keine gescheiten Fragen gestellt, in wiefern man seinen DS möglichst klein halten kann, geschweige denn das eigene Spiel angezweifelt - es sind immer die bösen Bad Beats ( stark verallgemeinert ^^).
      Auf den microlimits sind es entweder die tighten ps.de-Spieler oder die loosen callingstations, die alles herunter callen und am Ende gewinnen.
      Ja, was will man da machen ?(
    • wonm123
      wonm123
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2005 Beiträge: 1.154
      @Scipio

      Das ist genau das, was ich meine.

      Man sollte im Anfängerforum, eventuell sogar direkt im BR Management, einen Zusatzartikel schreiben, das ein Limitaufstiegt nicht nur was mit der eigenen BR zu tun hat, sondern vielmehr mit dem eigenen Skill.

      Was nützt es einem, wenn er innerhalb von zwei Wochen auf 0,5/1 200BB plus macht und denkt, "Wow, jetzt nichts wie hoch auf 1/2", kann aber das Limit nicht nachhaltig schlagen.

      Vll sollte man zusätzlich zur BR noch die gespielten Hände mit dazu rechnen. Nach dem Motto, erst wenn du 40k Hände erfolgreich mit min.2BB+/100 gespielt hast, solltest du aufsteigen, denn dann hast du bewiesen, das du Spielen kannst und Poker nicht als ein Glücksspiel betrachtest.

      Vll sieht es ja einer von den Verantwortlichen ein und schreibt noch mal was dazu.
    • BlackFlush
      BlackFlush
      Global
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 2.879
      Original von wonm123
      @Scipio

      Das ist genau das, was ich meine.

      Man sollte im Anfängerforum, eventuell sogar direkt im BR Management, einen Zusatzartikel schreiben, das ein Limitaufstiegt nicht nur was mit der eigenen BR zu tun hat, sondern vielmehr mit dem eigenen Skill.

      Was nützt es einem, wenn er innerhalb von zwei Wochen auf 0,5/1 200BB plus macht und denkt, "Wow, jetzt nichts wie hoch auf 1/2", kann aber das Limit nicht nachhaltig schlagen.

      Vll sollte man zusätzlich zur BR noch die gespielten Hände mit dazu rechnen. Nach dem Motto, erst wenn du 40k Hände erfolgreich mit min.2BB+/100 gespielt hast, solltest du aufsteigen, denn dann hast du bewiesen, das du Spielen kannst und Poker nicht als ein Glücksspiel betrachtest.

      Vll sieht es ja einer von den Verantwortlichen ein und schreibt noch mal was dazu.
      Ein viel größeres Problem ist doch, dass hier im Forum überall propagiert wird, egal wie man spielt, nur nach dem BR die Micros zu durchlaufen. Das führt dazu, dass die Leute es auch auf den höheren Limits ähnlich machen. Ich habe z.B., als meine Beginnerzeit rum war, mal gesucht, ob ich jetzt, obwohl ich bisher nur 0.15/0.30 gespielt habe, auf 0.5/1 wechseln soll, da ich 270$ hatte (davon 260$ von PS.de und PP). Und ich hab viele Threads gefunden, in denen sinngemäß stand: "Sobald du 200$ hast, spiel 0.5/1". Also hab ich's probiert, bin kläglich gescheitert, hab mein Geld genommen und erstmal 0.25/0.5 auf ner anderen Seite gespielt. Jetzt spiel ich vorsichtig 0.5/1 und es klappt so einigermaßen.

      Was ich damit sagen will: Wenn man hier im Forum ließt, bekommt man manchmal das Gefhül, dass es tatsächlich nur um den BR geht. Vielleicht sollte man das mal ändern.
    • wonm123
      wonm123
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2005 Beiträge: 1.154


      Was ich damit sagen will: Wenn man hier im Forum ließt, bekommt man manchmal das Gefhül, dass es tatsächlich nur um den BR geht. Vielleicht sollte man das mal ändern.
      Meine Worte :D :D :D
    • Swordfish
      Swordfish
      Bronze
      Dabei seit: 05.05.2006 Beiträge: 107
    • sveri
      sveri
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2006 Beiträge: 473
      Original von BlackFlush
      Was ich damit sagen will: Wenn man hier im Forum ließt, bekommt man manchmal das Gefhül, dass es tatsächlich nur um den BR geht. Vielleicht sollte man das mal ändern.
      Also ganz am Anfang kann man schon das Gefuehl bekommen.
      Aber wenn man regelmaessig im Forum mitliest wird schon oefter darauf
      hingewiesen dass es eben nicht nur um das BM-Management geht, sondern
      hauptsaechlich darum das Limit zu schlagen.

      Natuerlich liest man auch dazu immer wieder widerspruechliche Meinungen,
      aber der Grundtenor geht schon in die Richtung Limit schlagen.
    • incognito
      incognito
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2006 Beiträge: 2.728
      Original von sveri
      Original von BlackFlush
      Was ich damit sagen will: Wenn man hier im Forum ließt, bekommt man manchmal das Gefhül, dass es tatsächlich nur um den BR geht. Vielleicht sollte man das mal ändern.
      Also ganz am Anfang kann man schon das Gefuehl bekommen.
      Aber wenn man regelmaessig im Forum mitliest wird schon oefter darauf
      hingewiesen dass es eben nicht nur um das BM-Management geht, sondern
      hauptsaechlich darum das Limit zu schlagen.

      Natuerlich liest man auch dazu immer wieder widerspruechliche Meinungen,
      aber der Grundtenor geht schon in die Richtung Limit schlagen.
      bei der diskussion wird aber irgendwie die frage ausser acht gelassen, inwiefern sich die limits überhaupt unterscheiden.

      jemand der z.b. bei stars von .25/.50 auf .50/1 wechselt wird wohl einen wesentlich größeren unterschied merken als bei party. vielleicht wird es auf party sogar leichter.
      ein limit aufstieg ist natürlich immer ne umstellung, vor allem auch psychologisch wegen den größeren pötten. das muss man auch erst mal in den griff kriegen.
      Und vielleicht muss man auch die spielweise etwas anpassen. auf dem einen limit kann man eher bluffen, auf dem anderen eher value betten.
      vielleicht liegt einem das eine auch mehr als das andere.

      sicher werden die fische irgendwann weniger und die guten gegner mehr, nur wo genau die spürbare grenze liegt ist wohl schwer zu sagen.
      Nach meinen bisherigen erfahrung spielen da uhrzeit und table selection eine wesentlich größere rolle als das limit selbst!
      Und nicht zuletzt natürlich der pokerroom, aber wir spielen ja eh alle bei party ;)