Rätsel des Tages

  • 7 Antworten
    • DerBobs
      DerBobs
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 9.909
      harr harr harr manchmal ist es echt kurios.
    • Mr.Snood
      Mr.Snood
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2005 Beiträge: 5.352
      But it's sooooted
    • gear
      gear
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2006 Beiträge: 4.809
      es ist so: AJo is vs. KQs vorne, KQs brauch einen hit um an AJo vorbeizuziehen, gleiches gilt gegen 88

      3-handed büssen wir aber kaum was von unserer equity ein, im vergleich zu hu vs. AJo bzw. 88. Wenn wir nen K oder ne Q hitten sind wir vorne und haben nur noch sehr wenige outs gegen uns, that's it
    • vittinator
      vittinator
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2007 Beiträge: 920
      Original von gear
      es ist so: AJo is vs. KQs vorne, KQs brauch einen hit um an AJo vorbeizuziehen, gleiches gilt gegen 88

      3-handed büssen wir aber kaum was von unserer equity ein, im vergleich zu hu vs. AJo bzw. 88. Wenn wir nen K oder ne Q hitten sind wir vorne und haben nur noch sehr wenige outs gegen uns, that's it
      ich hätte ja gesagt es liegt am metrischen system.

      Des is eh an allem Schuld !
    • Lowsungsmittel
      Lowsungsmittel
      Bronze
      Dabei seit: 26.07.2006 Beiträge: 2.038
      Original von gear
      es ist so: AJo is vs. KQs vorne, KQs brauch einen hit um an AJo vorbeizuziehen, gleiches gilt gegen 88

      3-handed büssen wir aber kaum was von unserer equity ein, im vergleich zu hu vs. AJo bzw. 88. Wenn wir nen K oder ne Q hitten sind wir vorne und haben nur noch sehr wenige outs gegen uns, that's it
      aber AJ braucht auch nur einen Hit, ist doch dasselbe oder? any A any J lässt die Hand gewinnen, und falls kein AJ kommt oder KQ gewinnt 88, also von daher finde ich es schon obskur.
    • DavidXIII
      DavidXIII
      Bronze
      Dabei seit: 10.01.2008 Beiträge: 214
      der J reicht aber nicht aus um die Hand zu gewinnen, es kann immer noch eiin K oder Q kommen.
    • DiJohn
      DiJohn
      Bronze
      Dabei seit: 07.02.2007 Beiträge: 2.169
      Sehe nicht so ganz das Problem - die Stärke einer Hand bestimmt sich im Prinzip aus High Card- / Str8- / Flush-Stärke (ausser es ist ein Pocketpair, das eben aus dem fertigen Paar seine Stärke zieht).

      Die wichtigste (am stärksten gewichtete) Stärke ist die Highcard- bzw Pocketpairstärke. Denn in den meisten Fällen wird nichts getroffen und in den Fällen gewinnt Highcard (AJ) bzw. das Pocketpair (88). Viel viel weniger Prozente in der Equity oben drauf bekommt eine Hand dafür, dass sie connected und suited ist (KQs). Da Str8 und Flush halt nur mit einer sehr viel geringeren Wahrscheinlichkeit eintreffen. Habe gerade kein Stove hier um es genau zu bestimmen, deshalb sind es halt x Prozent. Und weil x so klein ist hat zwar KQs im Einzelvergleich mit AJ oder 88 gegenüber ein unconnected und unsuited Hand x Prozent Equityvorteil - aber die reichen nciht aus um AJ oder 88 zu überholen.

      3handed haben wieder alle drei Hände zunächst ihre Grundstärke die am meisten ausmacht (Highcard / Pocket) --> 88>Ax>Kx. Da sich aber drei Hände den Pot aufteilen ist von jeder Hand der "Grundequityanteil" logischerweise viel geringer als im Headsup. Jetzt bekommt KQs noch seine x Prozent für Str8 und Flushstärke dazu und weil die Abstände jetzt viel kleiner sind, reicht x halöt aus um die anderen beiden zu überholen.

      Und genau deshalb spielt man ja auch spekulative Hände viel lieber Multiway und starke Hände (Highcard Pocket) viel lieber HU.

      Eigentlich ist das ein Grundverstänbdnis von Pokern und Handstärken, dass jeder einigermaßen gute Pokerspieler mitbringen sollte.