Schei? auf Rätsel

    • cuQa
      cuQa
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 1.231
      Grad diese as3.de Rätselseite durchforstet. Bei diesen Rätseln gibt es einfach soviele Widersprüche oder fehlende Infos oder einfahc alles schwachsinn.

      Hier maln beispiel:

      Herr Maier hat zwei Kinder, von denen eines ein Sohn ist. Was ist die Wahrscheinlichkeit, dass dieser einen Bruder hat?

      Wer sich die lächerliche Lösung anschauen will der schau hier
  • 24 Antworten
    • shaga
      shaga
      Bronze
      Dabei seit: 05.02.2006 Beiträge: 191
      ich hasse rätsel ...
    • efkay
      efkay
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2005 Beiträge: 3.673
      willkommen in der wunderbaren welt der stochastik :)
    • Yumila
      Yumila
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2006 Beiträge: 1
      das war eigentlich kein geheimniss dass da nicht 1/2 raus kommt...
    • dayero
      dayero
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2005 Beiträge: 1.723
      Original von cuQa
      Grad diese as3.de Rätselseite durchforstet. Bei diesen Rätseln gibt es einfach soviele Widersprüche oder fehlende Infos oder einfahc alles schwachsinn.

      Hier maln beispiel:

      Herr Maier hat zwei Kinder, von denen eines ein Sohn ist. Was ist die Wahrscheinlichkeit, dass dieser einen Bruder hat?

      Wer sich die lächerliche Lösung anschauen will der schau hier
      ich hab gerade mal ein paar gemacht und fand sie alle einfach und nachvollziehbar.
    • hazz
      hazz
      Black
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 4.771
      najo, wenn EINES ein sohn ist, dann ist das andere wohl ein maedchen oder geschlechtslos. nen bruder wird der sohn wohl nicht haben, sonst haette daddy ZWEI söhne.
    • dayero
      dayero
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2005 Beiträge: 1.723
      da steht nicht GENAU EINES ;)
    • Temmi
      Temmi
      Bronze
      Dabei seit: 15.09.2005 Beiträge: 1.054
      Original von hazz
      najo, wenn EINES ein sohn ist, dann ist das andere wohl ein maedchen oder geschlechtslos. nen bruder wird der sohn wohl nicht haben, sonst haette daddy ZWEI söhne.
      Lol. Das wär dann ja aber eine Scherzfrage.

      Wie wär's mathematisch?
      Wenn sich ein Paar zwei Kinder wünscht und es sollen beide Mädchen sein, dann ist die Wahrscheinlichkeit 1/4. Für zwei Söhne gilt das ebenso. Für einen Jungen und ein Mädchen stehen die Chancen 1/2, da es ja egal ist, was zuerst geboren wird.
      Also: JJ gegen J/M M/J = 1/4 zu 1/2 x 1/2 = 1:1

      Es ist also genau so gut möglich, dass er einen Bruder hat wie eine Schwester und die Erklärung dort ist wirklich Schwachsinn.
    • hazz
      hazz
      Black
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 4.771
      deine rechnung ist doch falsch. die wahrscheinlichkeit fuer MJ ist 1/4 nciht 1/2. genauso JM.
    • Temmi
      Temmi
      Bronze
      Dabei seit: 15.09.2005 Beiträge: 1.054
      warum? das erste M bzw J steht ja für 100%.
    • Temmi
      Temmi
      Bronze
      Dabei seit: 15.09.2005 Beiträge: 1.054
      Wenn sich die Eltern erst ein M und dann einen J wünschen ja. Dann müßte die Frage aber auch lauten, wie stehen die Chancen dass das jüngere Kind ein Mädchen oder ein Junge ist. Und in der Antwort wird ja ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das nicht gefragt wäre.
      Würde danach gefragt, würde dann ja auch MJ wegfallen und es bliebe nur noch JJ und JM übrig. Was dann 1/4 zu 1/4 stünde. Also wiederumm 1:1.
    • Denz
      Denz
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 15.517
      Alles falsch: die Wahrscheinlichkeit für ein mädchen ist nachweisbar höher als für einen Jungen!
    • Lance
      Lance
      Black
      Dabei seit: 24.09.2005 Beiträge: 3.268
      wieder alles falsch...es ist genau umgekehrt ;)
    • PeterBee
      PeterBee
      Black
      Dabei seit: 12.05.2006 Beiträge: 2.002
      das Rätsel ist wirklich ziemlich scheisse ;)

      Eines von beiden ist ein Junge... da JM und MJ genau das gleiche sind (hier wird nirgens was von Reihenfolge gesagt), ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Junge einen Bruder hat eben genauso hoch wie die Wahrscheinlichkeit,, dass ein Elternpaar einen Jungen bekommt (~50%).

      Die Argumentation in der Lösung ist schlichtweg unsinnig, und rein nach dem Motte von 9Live (hey wir können uns Lösungswege ausdenken, auf die ihr nicht kommen könnt (klar, da jede Logik fehlt)).
    • Tanzhase
      Tanzhase
      Black
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 1.360
      Die Lösung ist korrekt. Zu (ca.) 50% sind zwei Kinder ein Bub und ein Mädchen, zu 25% zwei Buben. Also 2:1.
    • ZarvonBar
      ZarvonBar
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 33.550
      Ich checks nicht, plz nochmal für Noobies erklären warum da 1/3 rauskommt. 8[
    • Kugelfang
      Kugelfang
      Bronze
      Dabei seit: 24.05.2005 Beiträge: 5.942
      ne zeitangabe wäre nett, sind die kinder kurz nach dem 2ten wk geboren? das erhöhrt die chance auf nen jungen ;/
    • cuQa
      cuQa
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 1.231
      Es ist doch vollkommen irrelevant ob MJ oder JM. Ob JM oder MJ ändert doch nichts an der Frage ob Mädchen oder Junge. Fakt ist, dass es nur 2 Möglichkeiten gibt und die wären J od. M und das sind nunmal 50 Prozent.

      Weil die Wahrscheinlichkeit ist 1:1 .. egal ob beim Erstgeborenen oder beim Zweitgeborenen oder Drittgeborenen.

      1:1 ob Junge oder Mädchen beim ersten Kind..

      aber auch wieder 1:1 Junge/Mädchen bei der zweiten Geburt.

      Somit hat man 2x 50 Prozent Wahrscheinlichkeit


      -----


      Mag ja sein, dass JJ, MJ, JM, MM jeweils ein Viertel hat an Wahrscheinlichkeit, aber hier weiß man ja schon, dass einer ein J ist und dann bleibt ja nur noch J/M. Das ist doch wie Flop -> Turn -- Turn -> River Odds.
      Wenn man schon ein Ass gedealt hat ist die Chance 1:16 noch ein Ass zu bekommen und nicht 1:220
    • Merlinius
      Merlinius
      Platin
      Dabei seit: 30.06.2006 Beiträge: 3.519
      Nein, abgesehen von der verwirrenden Fragestellung mit dem EINEN Sohn, ist die Lösung korrekt. Es gibt wirklich vier verschiedene Kombinationen

      MM
      MJ
      JM
      JJ

      , von denen alle gleich wahrscheinlich sind. Da man MM laut Aufgabenstellung ausschließen kann, bleiben drei Kombinationen zu je 1/3 Wahrscheinlichkeit. Da nur eine von ihnen die Aufgabenstellung erfüllt (der Junge hat einen Bruder, also müssen beides Jungen sein), ist die Wahrscheinlichkeit dafür 1/3.

      Klar, wenn man weiß, dass der Erstgeborene ein Junge ist, dann kann man von 1/2 sprechen, dass das zweitgeborene Kind auch männlich ist. Dies ist aber nicht vorausgesetzt.
    • cuQa
      cuQa
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 1.231
      aber das mit JM oder MJ ist total schwachsinn, dann müsste es ja auch 2x die Möglichkeit JJ geben und 2x MM
    • 1
    • 2