Was spricht gegen Midstack-Spiel?

    • d4rkl9rd
      d4rkl9rd
      Bronze
      Dabei seit: 10.01.2007 Beiträge: 749
      Ahoi,
      nachdem ich mir die PS.de Bigstack- Artikel durchgelesen habe, war mir eigentlich klar, dass die Bigstackstrategie profitabel sein muss. Klar, denn je mehr Stack man hat, umso besser ist die Auszahlung bei Monstern.
      Nun habe ich mir das Buch Professional No Limit Holdem Volume 1 zugelegt. Dort wird gesagt, dass das Spielen mit einem mittelkleinen Stack (~50 BB) nicht unprofitabler ist, als das Spielen mit 100 BB.
      Der Vorteil des Midstacks liegt hier auf der Hand:
      TPTK kann i.d.R. immer durchgespielt werden, da der Gegner keine Implied Odds hat, um auf Setvalue zu callen.
      Mit TPTK+ ist man fast immer potcomitted, so dass es keine schwierigen Postflop- Entscheidungen zu tätigen gilt.
      Außerdem hat man einen Vorteil gegen Bigstack Gegner, da man Deadmoney im Pot durch gespielte SCs oder PPs abgreifen kann.
      Oft wird man auch von Gegnern unterschätzt, die eben nicht damit rechnen, dass der 50BB - Spieler kein Vollfisch.
      Klar, mit Monsterhänden ist der Payout auch geringer - aber wie oft kriegt man denn Payout auf seine Monster?
      Habe letztens auch NL200 Livecashgame gespielt, mich dort mit 50 BB eingekauft und es lief super (was aber zum Großteil auch am Niveau der Gegner lag).
      PS.de rät ja immer gegen das Midstack- Spiel.
      Aber was spricht denn jetzt dagegen? Gerade für Anfänger sollte es doch deutlich profitabler sein, da die Postflop- Entscheidungen viel einfacher sind.
      Bin gespannt auf eure Kommentare,
      mfg darklord
  • 20 Antworten
    • Peter87
      Peter87
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2006 Beiträge: 13.565
      ich denke auch, dass midstack profitabel sein kann. Aber bss ist profitabler.
      Der einzigste wirkliche Vorteil ist, dass man viele toughe decisions umgeht, weil man mit tptk eigentlich immer allin gehen kann und man am turn/river kaum mehr entscheidungen treffen muss.
      Wenn man aber davon ausgeht, besser als die Gegner zu sein (was man vorraussetzten sollte, wenn man profitabel poker spielt), kann man seinen skill edge viel besser ausspielen, wenn man wenigstens 100bbs hat.
      Ein Problem bei midstack ist auch, dass man nicht wie bei sss seine preflop EQ pushen kann, anderseits aber auch keine spekulativen Hände spielen kann.
    • horsetranquilizer
      horsetranquilizer
      Black
      Dabei seit: 07.12.2006 Beiträge: 2.092
      meine cashgame anfänge waren underrolled auf nl25 mit 15$ buyin.
      Ich fands sehr gut für mich, weil es nicht so teuer war, fehltentscheidungen zu treffen, und der stack ausreichend ist , um noch profitable entscheidungen treffen zu können, statt push or fold zu spielen...
      SSS hab ich noch nichtmal probiert...

      allerdings bin ich sobald die br reichte dann immer mit dem vollen stack ann tisch...

      um auf deine frage zurück zu kommen: ich finde nicht, dass irgendwas gg midstack spiel spricht
    • GeneralLee
      GeneralLee
      Bronze
      Dabei seit: 27.11.2006 Beiträge: 4.590
      Mit Midstacks werden Top-Pair-Hände stärker, bei dir und beim Gegner, und Draws, Monster und (Semi-)Bluffs schlechter. Die Spielmechanik ist genau so, wie wenn du als Fullstack gegen Midstacks spielst. Prinzipiell kann man nicht sagen, dass eine Stacksize "besser" ist.

      Aber ich denke trotzdem, dass man i.d.R. mit deeperen Stacks gegen Fische eine größere Edge hat, weil das deepe Spielen anspruchsvoller ist.

      Edit: Eigentlich hat Peter schon alles gesagt...
    • HubertusPotz
      HubertusPotz
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 6.075
      Tatsächlich ist es ja so, dass die Meisten, die mit einem Fullstack am Table sitzen, weniger grottig spielen als Small und Middle Stacks. Von daher sind eigentlich auch (nur) die unsere Zielgruppe. Edit: Zielgruppe > die Small und Middlestacks.

      Und die Frage, die der OP stellt, kann man deshalb auch noch um das fett gedruckte ergänzen:

      "Klar, mit Monsterhänden ist der Payout auch geringer - aber wie oft kriegt man denn Payout gegen starke Gegner auf seine Monster?"
    • Radioghost
      Radioghost
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 4.664
      Die Sache ist ganz einfach. Wenn man eine Edge gegen die anderen Spieler am Tisch hat, und nur dann, ist midstack spielen profitabel - sonst nicht. Wenn man aber die Edge hat sollte man tunlichst BSS spielen, da man sonst Kohle verschenkt.

      Daher gilt nach wie vor die Aussage: Entweder SSS oder BSS. Alles andere ist moneyburning.
    • HubertusPotz
      HubertusPotz
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 6.075
      Original von Radioghost
      Die Sache ist ganz einfach. Wenn man eine Edge gegen die anderen Spieler am Tisch hat, und nur dann, ist midstack spielen profitabel - sonst nicht. Wenn man aber die Edge hat sollte man tunlichst BSS spielen, da man sonst Kohle verschenkt.
      Du meinst wahrscheinlich wenn man KEINE Edge gegen die anderen am Tisch hat, ist Midstack profitabel? ;)

      Da man nicht sofort bei Umstieg von SSS auf BSS bzw. beim Limitaufstieg von einer Edge gegen alle Spieler am Tisch ausgehen kann wäre es zumindest eine Überlegung wert, eine "MSS" noch als Zwischenstufe in Betracht zu ziehen.
    • d4rkl9rd
      d4rkl9rd
      Bronze
      Dabei seit: 10.01.2007 Beiträge: 749
      hm ich werde mss einfach mal auf 25k hände ausprobieren mal sehen was poker tracker sagt :D
    • jackoneill
      jackoneill
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 2.480
      Ich hab' letztes Jahr so'n Typ in Holland im Casino getroffen. Er meinte, er macht das damit er gegen diese ganzen loosen Fische am Flop pushen kann wenn er was getroffen hat, also TPTK.

      Das war NL 200, mit $2/$2 Blinds - Pre-Flop Raise war "standardmaessig" auf ca. $20-$25, bei $20 hatte man dann normalerweise 5-6 Caller und konnte somit also optimal 2/3 Pot shoven.

      Ich bin aber der Meinung, dass sowas selbst da nicht profitabel ist, denn zum einen konnte man auch billig mit Draws einfach in 'nen Family-Pot mitlimpen und dann entsprechend ausbezahlt werden, und zum anderen mit Pockets einfach auf ca. $35-$40 (also 20 BB) open-raisen - so hab' ich das zumindest gemacht, dann gab's nur noch 2 Caller selten mal 3 und wenn das Board nicht allzu gefaerlich war hab' ich dann einfach den stack-a-donk-Move gemacht.

      Jack
    • d4rkl9rd
      d4rkl9rd
      Bronze
      Dabei seit: 10.01.2007 Beiträge: 749
      jo habs mal auf titan ausprobiert und bringt nix meiner meinung nach habs nach 15 händen oder so abgebrochen weil ich auf shorthanded tischen ja dann kein pocket pair mehr raisen dürfte und ein vpip von 11 und pfr von 8 erachte ich als nicht so gesund für sh
    • PushnPray
      PushnPray
      Bronze
      Dabei seit: 10.02.2007 Beiträge: 5.393
      Original von d4rkl9rd
      jo habs mal auf titan ausprobiert und bringt nix meiner meinung nach habs nach 15 händen oder so abgebrochen weil ich auf shorthanded tischen ja dann kein pocket pair mehr raisen dürfte und ein vpip von 11 und pfr von 8 erachte ich als nicht so gesund für sh
      15 hände :D

      dann spielt man das ganze halt auf fr ^^
      und pockets kann man trotzdem noch in late position raisen
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Der Vorteil des Midstacks Spiel rührt wie schon erwähnt daher, dass man weniger Fehler macht und 1 Pair Hände profitabler spielen kann, weil wir Stack:P ot Ratio vorteilhafter ist.

      Viele BSS Spieler adapten auch nicht richtig daran und genau da hast du einen Vorteil, dass die Fische eh schlecht gegen dich spielen und die Bigstackspieler dich nicht richtig ernst nehmen. Klappt aber nur solange, die sich halt net anpassen.
    • praios
      praios
      Black
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 7.416
      wenn du postflop unsicher bist kannst du ja midstack spielen... find die vorgebrachten argumente die dafür sprechen auch nciht schlecth
    • BReWs7aR
      BReWs7aR
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 7.878
      Hab das Buch auch gelesen, kann nur sagen :"OMFG wenns hier bald ne MSS gibt, erkenn ich meine Fische gar nicht mehr"!
    • Leraner
      Leraner
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2006 Beiträge: 275
      Finde das man als midstack aus verschiedenen Gründen sehr profitabel spielen kann.
      Außerdem ist multitabling viel besser möglich, da die Entscheidungen welche man treffen muss unkomplizierter sind.
    • keithaction
      keithaction
      Silber
      Dabei seit: 20.09.2006 Beiträge: 1.922
      omg wo gibbet denn schwierige entscheidungen bei NL HE:)

      der Vorteil der BSS liegt doch klar auf der hand ... man muss beim rebuyen nicht noch irgenwelche schwulen beträge einhacken
    • TheBlackJack
      TheBlackJack
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2007 Beiträge: 822
      Logischerweise macht man doch mit der BSS gegen andere BS mehr Gewinn als wenn man als Midstack spielt. Edge mal vorrausgesetzt.
      Ich denke wenn man sehr gut BSS spielt gibts keinen Grund auf Midstack "umzusteigen".
      Ok, für Anfänger eventuell interessant.
    • annobln
      annobln
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2007 Beiträge: 5.976
      Ein Vorteil wäre bzw. ist, dass man von den Regs als Midstack nicht ernstgenommen wird (mache ich selber nicht :D ). Und wenn man sowieso eine Edge auf die Leute hat, kann das schon sehr profitabel sein.

      Ich habe gerade ein Projekt, bei dem ich mir auf Fulltilt eine BR aus dem Nichts aufbauen will (just for Ego) bzw. schon dabei bin (25$ ftw!). Und da ich nun schon knapp 80k Hände BSS spiele, glaube ich schon, das einigermaßen besser zu können als der Durchschnittsspieler. Man wird dann regelmäßg einfach mit Ace high auf dem Flop Allin gesetzt, von den BSSlern.



      offtopic:

      Kann ich auch über FTP Strategypoints sammeln?
      Meine eigentliche BR läuft auf Party. Geht das gleichzeitg sammeln? Ja, oder?
    • Eyeballz
      Eyeballz
      Bronze
      Dabei seit: 13.09.2007 Beiträge: 642
      Original von keithaction
      omg wo gibbet denn schwierige entscheidungen bei NL HE:)

      der Vorteil der BSS liegt doch klar auf der hand ... man muss beim rebuyen nicht noch irgenwelche schwulen beträge einhacken
      danke fuer die neue sig =)
    • jezreel
      jezreel
      Bronze
      Dabei seit: 28.08.2006 Beiträge: 1.456
      hahaahaa den fand ich auch gut. und richtig :D hatte mal ne zeit SSS ausprobiert, und wegen dem blöden rebuyquatsch aufgehört. 12 tische, und bei allen biste am eintippen was man rebuyen muss. 3,3$, 2,7$ war das ätzend. da ist das dann ja nich anders.
      obwohl das mit den genannten argumenten nix zu tun hat....nur nervig halt
    • 1
    • 2