Wie sicher im öffentliche wlan pokern

  • 13 Antworten
    • Cosler
      Cosler
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2006 Beiträge: 897
      Gibts eine Fakultät für Informatik oder ähnliches am Campus? Wenn ja, ist es nicht besonders sicher ;)
    • Tiltberger
      Tiltberger
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2005 Beiträge: 28.151
      nein informatiker gibts keine hier. nur mediziner, bwler, architekten, marketingler etc.
    • scottyhh
      scottyhh
      Bronze
      Dabei seit: 18.12.2007 Beiträge: 239
      Original von seeberger
      nein informatiker gibts keine hier. nur mediziner, bwler, architekten, marketingler etc.
      Dann kannste ja sogar deine Passwörter aufn Laptop Deckel schreiben. ;)

      Mal im Ernst, die meisten Uni Hotspots arbeiten ja ohne WPA etc. aber meist gibts die möglichkeit ne VPN verbindung zu erstellen frag mal am besten bei euch im Rechenzentrum nach.

      die VPN verbindung ist verschlüsselt. Bei unverschlöüsseltem Wlan werden alle pakete halt im klartext als broadcast weitergegeben, sprich sniffen is easy.

      Falls dann PWs im Klartext übertragen werden (zb auch Pop3 ohne SSL etc) sind die lesbar.


      scotty
    • Tiltberger
      Tiltberger
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2005 Beiträge: 28.151
      hab sowieso nie passwörter gespeichert... ok werd mal fragen...
      und sonst ship ich halt nur 200$ auf ne bestimmte seite und spiel sss...
    • pistenstuermer
      pistenstuermer
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 1.564
      Speichern auf deinem Rechner spielt keine Rolle. Aber ist das WLAN nicht WPA-verschüsselt, dann geht dein Passwort unverschlüsselt durch die Luft und jeder kann es auffangen, plastisch gesprochen. Abhilfe schafft wie bereits gesagt VPN.
    • miGi
      miGi
      Bronze
      Dabei seit: 06.01.2007 Beiträge: 3.613
      Bei uns in der Uni ist das WLan WPA gesichert, seit diesem Semester ;)
    • Werzi2001
      Werzi2001
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 130
      Ob das WLAN verschlüsselt ist oder nicht spielt bei Poker (ich spreche hier nicht von POP3, HTTP oder sonst was) keine Rolle, weil die Übertragung der Software zum Pokerroom sowieso verschlüsselt ist.

      mfg
      Thomas W
    • DeadMensHand
      DeadMensHand
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2006 Beiträge: 1.539
      Original von Werzi2001
      Ob das WLAN verschlüsselt ist oder nicht spielt bei Poker (ich spreche hier nicht von POP3, HTTP oder sonst was) keine Rolle, weil die Übertragung der Software zum Pokerroom sowieso verschlüsselt ist.

      mfg
      Thomas W
      D.h. dass mein PW "einigermaßen" Sicher ist auch ohne WLan verschlüsselung Seitens der UNI?
    • Werzi2001
      Werzi2001
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 130
      Original von DeadMensHand
      Original von Werzi2001
      Ob das WLAN verschlüsselt ist oder nicht spielt bei Poker (ich spreche hier nicht von POP3, HTTP oder sonst was) keine Rolle, weil die Übertragung der Software zum Pokerroom sowieso verschlüsselt ist.

      mfg
      Thomas W
      D.h. dass mein PW "einigermaßen" Sicher ist auch ohne WLan verschlüsselung Seitens der UNI?
      Ich gehe mal stark davon aus, dass die Pokersoftware dein Passwort nicht im Klartext übeträgt ;)
    • tucks42
      tucks42
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 253
      Wenn das WLAN mit WPA(2) abgesichert ist und dein Rechner mit den rudimentären Sicherheitsmaßnahmen wie eine Firewall bewaffnet ist stellt es keine größere Gefahr als ein normaler DSL Zugang dar. Eine VPN Verbindung zum Gateway währe natürlich noch Wünschenswert, würde ggf. notfalls auch WPA2 ersetzen können.
    • Werzi2001
      Werzi2001
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 130
      Original von tucks42
      Wenn das WLAN mit WPA(2) abgesichert ist und dein Rechner mit den rudimentären Sicherheitsmaßnahmen wie eine Firewall bewaffnet ist stellt es keine größere Gefahr als ein normaler DSL Zugang dar. Eine VPN Verbindung zum Gateway währe natürlich noch Wünschenswert, würde ggf. notfalls auch WPA2 ersetzen können.
      Eine Verschlüsselung bringt dir (in diesem Fall) überhaupt nichts, da die Verschlüsselung nur verhindert, das jemand außerhalb des WLANs (der den Key nicht kennt) deine Daten mitsniffen kann. Da es hier aber um das Netz einer Uni geht, bei dem 2000 Studenden den Key kennen können diese auch deine Daten mitsniffen. Verschlüsselt oder nicht macht in diesem Fall also keinen Unterschied.

      Ist aber auch nicht nötig, da es hier nur ums Pokern geht und die Software sowieso verschlüsselt überträgt.

      mfg
      Thomas W
    • Tiltberger
      Tiltberger
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2005 Beiträge: 28.151
      also kann ich relativ sicher pokern!
    • tucks42
      tucks42
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 253
      Original von Werzi2001
      Original von tucks42
      Wenn das WLAN mit WPA(2) abgesichert ist und dein Rechner mit den rudimentären Sicherheitsmaßnahmen wie eine Firewall bewaffnet ist stellt es keine größere Gefahr als ein normaler DSL Zugang dar. Eine VPN Verbindung zum Gateway währe natürlich noch Wünschenswert, würde ggf. notfalls auch WPA2 ersetzen können.
      Eine Verschlüsselung bringt dir (in diesem Fall) überhaupt nichts, da die Verschlüsselung nur verhindert, das jemand außerhalb des WLANs (der den Key nicht kennt) deine Daten mitsniffen kann. Da es hier aber um das Netz einer Uni geht, bei dem 2000 Studenden den Key kennen können diese auch deine Daten mitsniffen. Verschlüsselt oder nicht macht in diesem Fall also keinen Unterschied.

      Ist aber auch nicht nötig, da es hier nur ums Pokern geht und die Software sowieso verschlüsselt überträgt.

      mfg
      Thomas W
      Naja, wenn das nicht irgendein Studentenprojekt sondern ein professioneller Hotspot ist (bei 2k Usern gehe ich davon aus) dann sollte der hoffentlich auch user isolation via VLAN machen. Das heist jeder Benutzer hat seinen eigenen virtuellen AP. Das Problem ist auch weniger die Übertragung zwischen Client/Server der Pokersoftware als einzig die direkte Angreifbarkeit und Kompromittierung seines Rechners mit den üblichen Folgen (Keylogger->BR futsch :P ). Daher ganz easy die gleichen Sicherheitsmaßnahmen wie bei einem direkten Zugriff auf das Internet und du hast kein Problem.