Bauch weg!

    • ertzkuh
      ertzkuh
      Global
      Dabei seit: 25.03.2007 Beiträge: 5.186
      Da hier so viele schlaue Leute rumlaufen, dachte ich mal, ich schreib das hierein.

      Bin 1,78 cm groß und würde gerne an die 73 kg wiegen. Weiß nicht, aber irgendwie hat sich die Zahl mal bei mir eingeprägt (natürlich kein Muss, wiege es ja gerade auch nicht). Grad sinds 5-7 kg zu viel. Naja, und ich finde, ich könnte mal wieder anfangen, mein Wunschgewicht anzustreben und habe das jetzt schon ganz lange für die Semesterferien vor.

      Zu meiner Figur: also die ist mehr oder weniger normal;) Nur der Bauch könnte flacher sein. Ich hab keine fette Wampe, aber er ist halt schon n bisschen dicker und nich ganz flach. Deswegen ist mein Ziel, neben Ausdauertraining (zur Fettverbrennung) eben auch dort den Schwerpunkt zu setzen.

      Ich hab von alledem nicht die größte Ahnung. Also der Bauch an sich wird schon durchs Fett verbrennen dünner, ja?
      Und wenn ich die Bauchmuskeln trainiere, hilft das in dem Atemzug auch, dort Fett zu verbrennen? Im Prinzip müsste ich ja im gewissen Maße dort auch dicker werden aufgrund der neuen Muskeln, richtig?

      Hat jemand eine Idee, wie ich das angehen kann? Als Ausdauertraining werde ich Fahrrad fahren, weil das mein Hobby ist. Wann ist hierfür am Tag der beste Zeitpunkt? Habe irgendwo gelesen, dass es morgens mit leerem Magen gut ist, da es dann an die Reserven geht.
      Wann sollte ich Muskeltraining machen? Im Anschluss? Davor? Oder ist das alles egal und könnte es auch zu ner anderen Tageszeit machen? Am liebsten wäre mir alles zusammen, können ins. auch 1 1/2 bis 2 Stunden am Tag sein, 5 Tage die Woche, 6 Wochen lang.

      Motivation brauch ich keine :D

      Ernährung brauch ich auch keine Tipps!

      Muskeltitten und einen Waschbrettbauch will ich auch nicht :D Also Muskeln kann man schon sehen, aber nicht so extrem.

      Auf Muckibude stehe ich auch nicht!

      Welche Literatur ist empfehlenswert? Welche Übungen sollte ich machen (weiß nur so im Groben, dass es seitliche Bauchmuskeln und die in der Mitte gibt und der Rücken nicht zu kurz kommen sollte, richtig?)

      Welches Equipment sollte ich mir zulegen? Große Dinge will ich nicht kaufen, aber als Beispiel, wenn man Hanteln (also was Kleines) braucht, kauf ich die gerne. Am Geld scheitert es nicht. (Aber kaufe mir keine bank zum GEwichte stämmen)

      Wäre sehr nett, wenn ihr mir Tipps geben könntet! Ich möchte das Ganze nämlich nicht ohne Perspektive starten.

      Danke!
  • 70 Antworten
    • elemperador
      elemperador
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2006 Beiträge: 108
      Trainieren tu ich immer nur abends , also muskeltraining da die muskeln dann in der nacht viel zeit haben sich zu regenerieren .

      Wenn du dein bauch trainierst wird dein bauch durch die muskeln zwar ein wenig dicker aber das dauert ziemlich lange bis du dort bist und aussedem bei gleichzeitiger fettverbrennung wird der bauch dann gut aussehn und nich dick .
      scheisse is wenn du unter den muskeln viel fett hast , sprich fett weg muskeln rauf und das ding steht .

      Bauch is immer sone sache ...
    • MrQNo
      MrQNo
      Bronze
      Dabei seit: 30.09.2006 Beiträge: 1.767
      Du strebst nen BMI von 23 an, das ist sicher nicht unvernünftig. Du bist knapp über 25, und 25 ist so die Obergrenze, von der es nicht schlecht wäre, wenn man sie halten könnte.

      Also gehts zuerst um Fettverbrennung. Das setzt sich beim Mann bevorzugt nicht unter der Haut, sondern im Bauchraum an. Das Fett bekommt man weg, indem man mehr Kalorien verbraucht, als man zu sich nimmt. Wobei der Ansatz "mehr Bewegung" deutlich vernünftiger und erfolgreicher ist als "weniger essen". Beim Bewegen wird nach ca. 30 min mäßiger Belastung auf Fettverbrennung umgeschaltet. Also braucht man Ausdauersportarten: Schwimmen, Jogging oder auch Radfahren. 3-4x pro Woche ne Stunde sollte Erfolge zeigen. Falls nicht, besteht der begründete Verdacht, dass du doch Ernährungstipps brauchst. Die beste Zeit ist wirklich vorm Frühstück, weil da der Insulinspiegel im Blut am niedrigsten ist, folglich kein oder nur wenig Zucker in die Muskeln kann und der Körper zur Fettverbrennung genötigt wird.

      Wenns nur drum geht, Gewicht runterzubekommen, reicht das. Muckibude und Equipment ist da völlig überflüssig. Wenn du ausserdem die Optik noch ein wenig mit Muskulatur aufhübschen willst: Täglich im Wechsel Liegestützen (für Oberarme und Brust), Crunches (Bauch), Kniebeugen (Gesäß). Für den Rücken sollte unbedingt auch noch was dabei sein, da fällt mir aber gerade keine gerätefreie Übung ein (Krankengymnasten wissen sowas). Von allem jeden zweiten Tag 3 Sätze, pro Satz soviele Wiederholungen, wie gerade noch gehen, bei langsamem Übungstempo. Google findet sicher zu allem brauchbare Übungsanleitungen. Folglich ist auch keine weitere Literatur nötig.
    • ertzkuh
      ertzkuh
      Global
      Dabei seit: 25.03.2007 Beiträge: 5.186
      War auch nicht ganz so gemeint, dass ich schiss habe, dass er nicht dünner wird, weil die Muskeln kommen;)
    • ertzkuh
      ertzkuh
      Global
      Dabei seit: 25.03.2007 Beiträge: 5.186
      @ MrQNo

      Also mir ist beides gleich wichtig, weniger wiegen und nen flacherer Bauch. Im Prinzip geht ja beides einher. Viel mehr, als ich denke, da sich beim Mann das Fett eben am Bauch ansetzt?

      Wann man auf Fettverbrennung umschaltet und welcher Puls gut ist und so, weiß ich schon. Trotzdem danke, dass du es schreibst. Strebe dann an, jeweils eine Stunde Fahrrad zu fahren.

      Naja, und dann strebe ich das ein bisschen an, was du mit Obtik aufhübschen meinst. Und eben dort hab ich keine Ahnung. Du schreibst ja ein paar Übungen. Ich hab bloß keine Ahnung, wieviele Wiederholungen ich machen sollte, wie lange das ganze dauern sollte, ob ich dabei einen trainingspuls haben sollte, wenn ich das so nennen kann.
      elemperador sagt ja, dass er abends trainiert. Kann ich also einfach direkt in der Pokerpause damit anfangen, ohne mich vorher aufzuwärmen oder ähnliches?
    • Pokerxx
      Pokerxx
      Bronze
      Dabei seit: 05.12.2007 Beiträge: 6.317
      Original von ertzkuh
      Da hier so viele schlaue Leute rumlaufen, dachte ich mal, ich schreib das hierein.

      Bin 1,78 cm groß und würde gerne an die 73 kg wiegen. Weiß nicht, aber irgendwie hat sich die Zahl mal bei mir eingeprägt (natürlich kein Muss, wiege es ja gerade auch nicht). Grad sinds 5-7 kg zu viel. Naja, und ich finde, ich könnte mal wieder anfangen, mein Wunschgewicht anzustreben und habe das jetzt schon ganz lange für die Semesterferien vor.

      Zu meiner Figur: also die ist mehr oder weniger normal;) Nur der Bauch könnte flacher sein. Ich hab keine fette Wampe, aber er ist halt schon n bisschen dicker und nich ganz flach. Deswegen ist mein Ziel, neben Ausdauertraining (zur Fettverbrennung) eben auch dort den Schwerpunkt zu setzen.

      Ich hab von alledem nicht die größte Ahnung. Also der Bauch an sich wird schon durchs Fett verbrennen dünner, ja?
      Ja, solange du weniger Kalorien zu dir nimmst als du brauchst bzw. einen kleinen Kaloriendefizit hast. Weil dies entscheidet ob man ab oder zu nimmt.

      Und wenn ich die Bauchmuskeln trainiere, hilft das in dem Atemzug auch, dort Fett zu verbrennen? Im Prinzip müsste ich ja im gewissen Maße dort auch dicker werden aufgrund der neuen Muskeln, richtig?
      Der Fettverbrennung wirds nicht arg zu groß helfen, aber für die Optik aufjedenfall. Denn auch ein muskulären Bauch unter ner fetten Wampe sieht besser aus als nur ne fette Wampe weil alles einfahc fetser und straffer ist nur als Bsp. ;)

      Hat jemand eine Idee, wie ich das angehen kann? Als Ausdauertraining werde ich Fahrrad fahren, weil das mein Hobby ist. Wann ist hierfür am Tag der beste Zeitpunkt? Habe irgendwo gelesen, dass es morgens mit leerem Magen gut ist, da es dann an die Reserven geht.
      Morgens nach dem aufstehen auf nüchterem Magen wäre natürlich perfekt, weil du da kaum Reserven gespeichert hast.


      Wann sollte ich Muskeltraining machen? Im Anschluss? Davor? Oder ist das alles egal und könnte es auch zu ner anderen Tageszeit machen? Am liebsten wäre mir alles zusammen, können ins. auch 1 1/2 bis 2 Stunden am Tag sein, 5 Tage die Woche, 6 Wochen lang.
      Wenn du auch Krafttrainng machen willst einen Ganzkörperplan, dann würd ich erst Krafttraining machen dann das Cardio (Ausdauertraining), weil du durch das Krfattrainig auch schon Reserven verbruachst und dann die optimale Bedingung fürs verbrennen des Pfunde hast ;)

      Motivation brauch ich keine :D

      Ernährung brauch ich auch keine Tipps!

      Muskeltitten und einen Waschbrettbauch will ich auch nicht :D Also Muskeln kann man schon sehen, aber nicht so extrem.
      Keine Angst bekommst du nicht so schnell weil da gehört mehr dazu entweder bisschen Stoff :D oder jahrelanges hartes Training und große Disziplin.

      Auf Muckibude stehe ich auch nicht!

      Welche Literatur ist empfehlenswert? Welche Übungen sollte ich machen (weiß nur so im Groben, dass es seitliche Bauchmuskeln und die in der Mitte gibt und der Rücken nicht zu kurz kommen sollte, richtig?)
      Jop richtig wenn du den Bauch trainierst musst natürlich auch den Gegenspieler Muskel trainieren das keine Disbilanz entsetht in dem Fall den unteren Rücken.

      Kuck mal hier --> http://www.fitness-center.at/wissen/index.html

      Geh rehcts auf Fitnesswissen - Training & Programme - Der große Übungskatalog


      Welches Equipment sollte ich mir zulegen? Große Dinge will ich nicht kaufen, aber als Beispiel, wenn man Hanteln (also was Kleines) braucht, kauf ich die gerne. Am Geld scheitert es nicht. (Aber kaufe mir keine bank zum GEwichte stämmen)
      Hanteln wären natürlich nicht schlecht, aber wenn du die Möglichkeit hättets irgendwo Klimmzüge zu machen wärs auch nciht schlecht. Dann hätetts shcon mal für den Rücken was und für die Brust oldschool Liegestütze ;) Für den Anfang wär das mal ok dnek + paar andere Übungen noch.


      Wäre sehr nett, wenn ihr mir Tipps geben könntet! Ich möchte das Ganze nämlich nicht ohne Perspektive starten.

      Danke!
    • Hugh57
      Hugh57
      Bronze
      Dabei seit: 05.07.2005 Beiträge: 10.617
      Wieviel Kalorien am Tag sind denn normal, die man zu sich nehmen darf?

      Bin nämlich derzeit auch dabei, der Sommer kommt ja :D
    • justAddi
      justAddi
      Bronze
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 1.360
      kommt drauf an was du machst kann man so pauschal nicht sagen sitzt du nur rum sind es halt weniger hast du nen anstrengend job oder hobbys wo du dich bewegst halt mehr
    • ToniCash
      ToniCash
      Bronze
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 2.121
      also grundvorrausetzung ist erstmal, das du am tag mehr kalorien verbrennen solltest als du zu dir nimmst. es bringt nichts wenn du z.b morgens laufen gehst und mittags noch bischen krafttraining machst, aber dafür am abend mäckes, chips,schokolade usw. reindrückst.

      was dir sehr helfen wird ist, vor dem frühstück laufen zu gehen, ca 30 minuten normaler dauerlauf bzw. soviel oder solange das du danach nicht kaputt bist, musst du für dich selbst rausfinden, dreimal die woche. zweimal in der woche ins fitnessstudio gehen, bauchübungen auf jedenfall mit einbeziehen.
      besser als fahrradfahren ist spinning,

      und ganz wichtig,nach den trainingseinheiten wirst du meistens hunger haben, blos nicht irgendwelche kalorienbomben essen.
    • RobTheTop
      RobTheTop
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 1.218
      kommt ganz drauf an wie du dich bewegst .. was für aktivitäten etc.

      da reicht es schon wenn du bei der Arbeit immer am rumlaufen bist etc. und dein kalorienverbrauch kann höher sein.

      Glaube aber in der Alterstufe so 18-24, sollten so 2600 Grundumsatz oder sowas maximum sein, und dann je nach zusätzlicher Belastung kanns eben auch mehr sein, wenn du denn dann das gefühl hast zu wenig gegessen zu haben, sprich hunger hast.

      ansonsten ist es denke ich auch net schlimm nicht mehr als sonst zu essen , da sich die differenz zwischen verbrannten und zugenommenen kalorien direkt auswirkt. Also wärs sogar besser, dann bei dem normalem Essverhalten zu bleiben.

      also je größer die differenz der Kalorienbilanz desto mehr nimmt man ab.

      nehmen wir mal an du hast 1600 Grundumsatz, durch Atmung und die ganzen Körperfunktionen etc.
      dazu kommen dann so 600 aus leichten standardaktivitäten die man über den Tag verteilt durchführt. Und dann gehste noch ne Stunde Joggen und verbrennst nochmal 500 Kalorien.
      Dann haste 2700 Kalorien insgesamt verbrannt.
      Nehmen wir dann mal an du hast 2300 Kalorien zu dir genommen.
      Dann haste 400 Kalorien mehr verbrannt als zu dir genommen, und das führt dann glaub ich auch dazu, dass der körper über nacht automatisch die Energie ausgleichen will, da man ja am tag zu wenig Kalorien zu sich genommen hat.

      Das bedeutet, dann dass der Körper nachts durch eine gute Kalorienbilanz von selber am Fett arbeitet.

      Glaube diese Kalorienbilanz nennt man dann auch Energiebilanz

      oh man sry, dass in dem beitrag kein roter faden drin is und alles total verwirrt wirkt .. ^^..

      ich sollte jetzt schlafen gehen.


      edit:
      ich hatte mich vor 2 jahren damit mal näher beschäftigt als ich auch abnehmen wollte, und damals ging es ganz gut und ich kam von 96 auf 88 Kilo oder so. Durchs pokern hab ich jezz aber wieder viel mehr drauf :)

      ich hab mich beim Grundumsatz vertan, der ist wohl etwas höher bei meiner Alters und Gewichtsklasse.

      Hier kann man das berechnen. Gibt bestimmt auch noch bessere Kalorienrechner. Einfach mal googeln.

      http://www.fitrechner.de/kalorien-grundumsatz-berechnen/
    • beni
      beni
      Black
      Dabei seit: 17.10.2006 Beiträge: 11.684
      Zum Abnehmen braucht es ein Kaloriendefizit.

      Zu der Sache, dass der Körper erst nach ner halben Stunde Laufen anfängt Fett zu verbrennen: Ich hab in der Schule gelernt, dass das eine urban legend wär und nicht stimmt.

      Hier noch ein interessanter link:

      http://www.dr-moosburger.at/pub/pub031.pdf
    • n0gg
      n0gg
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2007 Beiträge: 893
      also ich würd dir zu auch zu nem mix ausdauer + krafttraining raten und die Ernährung hast ja gesagt brauchst keine Tipps.

      Krafttraining kann man entweder hanteln nehmen oder auch ohne. Gibt für alles auch Übungen mit dem eigenen Körpergewicht - die sollten am Anfang für jeden reichen. (In der aktuellellen Mens-Health sind die übrigens gerade drin - musst dich nur beeilen die neue kommt bald).
      2-3 mal die Woche reicht da und ist auch gut. Durch Krafttraining wird dein Körper auch gefordert und auch da baust du mehr kalorien ab als zb. vor dem TV...außerdem baut dein Körper mehr Muskeln auf was dazu führt dass du über längere Zeit selbst beim nichtstun mehr Kalorien verbrauchst als jetzt.
      Nur bauch ist da nicht Sinnvoll und sogar ehr schädlich.
      1. ist es nicht so, dass wenn man nur bauch trainiert sich nur dort Muskeln aufbauen
      2. wie schon oben gesagt kommt es dann zu fehlstellungen und das kann über lange zeit du schmerzen führen - zb. beim Bauch zu rückenschmerzen!!
      wie schon gesagt in der aktuellen MensHealth findest du zu jeder Muskelgruppe ne eigengewicht übung für zuhause!

      Ausdauer ist alles sinnvoll - schwimmen/joggen/fahrrad - egal. Ist auch nicht nur so das der Körper erst nach 30min auf Fettverbrennung umstellt!! Das ist noch ein alter Irrglaube der noch umhergeht. Auch mal statt dem Aufzug die Trepen zu nehmen hilft - summiert sich halt. Klar ist natürlich auch das längere Belastungen den Körper mehr fordern als kurze.
      Achten musst du dabei nur darauf nicht zu schnell zu laufen. Denn dann ist der Puls zu hoch und es wird es ungesund. Wie schnell - ka - sollte halt angenehm sein..

      Von der Reihenfolge immer Krafttraining nach Ausdauertraining wenn möglich. Weil der Körper zum Muskelaufbau und regeneration Nährstoffe braucht die sonst durch das Laufen verbrannt würden.
      Klar würds auch klappen und du würdest was merken - aber eben ein wenig langsamer.

      Ernährung ist halt so ne Sache. Ich würd nur wirklich viel umbauen wenn du richtig ungesund lebst und vor hast sie dauerhaft zu ändern. Ansonsten wenn du nachdem du das Gewicht ereicht hast wieder die alten essgewohnheiten nimmst und mit Sport aufhörst hast das ganze ganz schnell wieder drauf...
    • BillyTheChip
      BillyTheChip
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 1.220
      muskeltraining ist immer gut, da im muskel das fett verbrannt wird beim training. außerdem hat man auch einen höheren grundenergieverbrauch, da eine größere muskelmasse auch mehr nährstoffe nimmt.

      was noch wichtig ist: ca. 4-6 stunden vor dem schlafen gehen am besten kein fett oder kohlenhydrate essen und auch generell mehr proteinreiche kost verwenden (bringt echt was; ein kumpel von mir macht grade solch eine kohlenhydrat-diät und der hat gut fett abgebaut)
    • Azathoth
      Azathoth
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2007 Beiträge: 4.706
      nachdem das bereits bei uns in der Vorlesung thematisiert worden ist:
      der beste Weg abzunehmen ist schlichtweg abnehmen zu wollen.

      Mach Sport, ernähr dich nach den bekannten Kriterien und tu dies immer, dann wirst du abnehmen.

      Die biologische Disposition macht es für den einen leichter und für den anderen schwerer, letzten Endes ist Abnehmen jedoch Kopfsache.
    • MrNike
      MrNike
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2005 Beiträge: 2.826
      Original von beni
      Zum Abnehmen braucht es ein Kaloriendefizit.

      Zu der Sache, dass der Körper erst nach ner halben Stunde Laufen anfängt Fett zu verbrennen: Ich hab in der Schule gelernt, dass das eine urban legend wär und nicht stimmt.
      Also Sport Nebenfach hat sich doch gelohnt ;)

      Der Anteil der Fettverbrennung bei der Energiegewinnung steigt nach einer gewissen Zeit an und erreicht deutlich höhere Werte als zu Beginn der sportlichen Leistung. Also wird auch zu Beginn Fett verbrannt nur nicht soviel, weil die Muskeln noch 'interne' Energiereserven haben und nicht auf die 'externen' Energiereserven zugreifen müssen.

      " These: "Die Fettverbrennung beginnt erst nach 30 Minuten Training."

      Auch diese Regel hält sich hartnäckig. Ihr Körper hat keinen zeitgesteuerten Schalter, der nach einer gewissen Zeit von einer Energiegewinnung auf eine andere umschaltet. Die Energiebereitstellung ist abhängig von der Intensität der Belastung. Mit steigender Belastung sinkt relativ gesehen die Energiegewinnung aus Fett und wird durch die Energiegewinnung aus Kohlenhydraten ergänzt. Auch wenn sich die relativen Anteile bei der Energiegewinnung verändern gibt es immer ein Nebeneinander der Energiegewinnungsarten. "

      http://www.novafeel.de/fitness/fettverbrennungsbereich-fettverbrennung.htm

      Greetings,
      MrNike
    • Hugh57
      Hugh57
      Bronze
      Dabei seit: 05.07.2005 Beiträge: 10.617
      Ich Missbrauch den Thread mal noch ein bissi.

      Ich wusste gar ned das man morgens Sport machen muss. Find ich interessant. Ich steh immer mittags auf und geh dann direkt schwimmen, passt ja schonmal.

      Da sich ja einige mit dem Thema ja schonmal beschäftigt haben.

      Was wird denn empfohlen zu trinken? Meistens ja stilles Wasser gut. Mein Problem ist, für mich ist sowas ne quälerei. Das geht schon, aber ich bracuh mal Abwechslung. Was sind ALternativen? Tee? Ich trink immer Schorlen, aber hab mal gehört das ist auch nicht so richtig das wahres durch die Säfte.
    • n0gg
      n0gg
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2007 Beiträge: 893
      jo Getränke würden mich dass auch interessieren.

      z.B. Die unterschiede

      Wasser, irgendein Abnehmzeug, schorle, oder auch diese Zero Sachen wo angelblich 0 kalorien drin sind
    • ertzkuh
      ertzkuh
      Global
      Dabei seit: 25.03.2007 Beiträge: 5.186
      Also Ernährung brauch ich echt keine Tipps;)
      Brauch ich auch nicht viel umstellen außer zu viele Süßigkeiten wegzulassen;) Und ich werd auch keine Diät oder sonst was machen, sondern eher drauf achten, dass die Ernährung ausgeglichen ist.


      Original von Hugh57
      Ich wusste gar ned das man morgens Sport machen muss. Find ich interessant. Ich steh immer mittags auf und geh dann direkt schwimmen, passt ja schonmal.
      Sehr nice! Hab mit morgens auch nur aufstehen gemeint:D In den Semesterferien werd ich mal versuchen, bisschen in die Nacht reinzupokern;)

      Darfst meinen Thread auch missbrauchen. Steh ich wenigstens nicht alleine da.

      Wenn du kein stilles Wasser magst: wie siehts mit Sprudelwasser aus? Tee ist sicher auch super.
      Ich persönlich werd mir kein Iso-Zeug reinziehen. Denke mal, ne Stunde fahr ich so, ansonsten ist Zitronenwasser, natürlich selbst gemacht, auch sehr lecker und gesund.
    • Sefant77
      Sefant77
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2006 Beiträge: 14.890
      Original von n0gg
      jo Getränke würden mich dass auch interessieren.

      z.B. Die unterschiede

      Wasser, irgendein Abnehmzeug, schorle, oder auch diese Zero Sachen wo angelblich 0 kalorien drin sind
      Wasser natürlich. Gegebenfalls noch etwas was mit Mineralien etc versetzt ist, die du ja durch das vermehrte Schwitzen verlierst.

      Säfte sind übrigens absolute Kalorienbomben.
    • docjulian
      docjulian
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2006 Beiträge: 7.008
      Original von Hugh57
      Ich wusste gar ned das man morgens Sport machen muss. Find ich interessant. Ich steh immer mittags auf und geh dann direkt schwimmen, passt ja schonmal.
      Ich halte das für vernachlässigbar. Man hat zwar laut Biorhythmus morgens dann mehr Energien und so, mittags ist man potentiell im Tief. Ich trainiere auch lieber morgens, kann aber auch abends ganz gut. Solange man Lust drauf hat, ist der Zeitpunkt glaub ich egal.

      Oben hat jemand geposted, dass er abends trainiert, damit die Muskeln dann nachts regenerieren. Hallo? Muskeln regenerieren nicht 8h im Anschluß, kannst auch gerne morgens trainieren. Bodybuilder trainieren ja auch nicht nur abends, sondern teilweise um 6h in der Früh.

      Zum Trinken: ernährungstechnisch würd ich Apfelsaftschorle durchaus empfehlen, aber im Verhältnis 2-3:1 Wasser zu Saft. Wäre mir neu, dass es auf dem Gebiet krasse Fortschritte gibt. Davon evtl. so eine Flasche pro Tag ist ok, sonst trink ich eigentlich nur Mineralwasser.