Diskussion: Aussagekraft von W$WSF

    • Radioghost
      Radioghost
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 4.664
      Da im BSS Forum letzte Zeit öfters mal über den W$WSF Wert am Rande gequatscht wird, würde ich gerne hier mal eine Diskussion lostreten.

      Im Strategieartikel zum Thema Pokertracker-Stats steht folgendes dazu:

      Dieser Wert gibt an wie oft ihr eine Hand für euch entscheiden konntet, wenn ihr den Flop gesehen habt. Er hat keinen großen Einfluss auf das eigene Spiel und wird oftmals nur bei der Analyse der eigenen Statistik mit angegeben.
      Ich bin der Meinung, dass man das mit dem "keinen großen Einfluss" so nicht stehen lassen kann. Klar, der Wert hat keinen Einfluss auf das Spiel, aber das Spiel hat imo einen sehr großen Einfluss auf diesen Wert.

      So, jetzt meine eigentliche Frage mit der Bitte um rege Diskussion:

      Ist der W$WSF-Wert (natürlich in Verbindung mit W$@SD und WTS) ein Indikator für die Qualität des Postflop-Spiels? Sprich, kann man anhand dieser Werte ablesen ob jemand gut oder eher schwach ist Postflop? Oder hängt das einfach nur mit dem Style zusammen und lässt keine Bewertung zu?

      Mal als Beispiel meine Werte:

      38K Hände NL100SH | W$WSF: 46.2 | W$@SD: 48.1 | WTS: 27.6


      Was meint ihr zu dem Thema?
  • 4 Antworten
    • Thomas6409
      Thomas6409
      Black
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 5.978
      für die Qualität nein, für den style ja.

      hoher af -> hoher W$WSF -> niedriger W$@SD -> wenig oder negativer ptBB im SD, hoher ptBB ohne SD

      niedriger af -> niedriger W$WSF -> hoher W$@SD -> hoher ptBB im SD, negativer ptBB ohne SD
    • Radioghost
      Radioghost
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 4.664
      Danke,

      hab doch noch einen Thread bei 2+2 gefunden der das Thema beleuchtet. Irgendwie sagt da jeder was anderes: Der Fred

      Post #26 finde ich ganz interessant, könnte was wahres dran sein.
    • Koen
      Koen
      Bronze
      Dabei seit: 13.07.2006 Beiträge: 464
      Original von Thomas6409
      für die Qualität nein, für den style ja.

      hoher af -> hoher W$WSF -> niedriger W$@SD -> wenig oder negativer ptBB im SD, hoher ptBB ohne SD

      niedriger af -> niedriger W$WSF -> hoher W$@SD -> hoher ptBB im SD, negativer ptBB ohne SD
      kann ich unterschreiben
    • RobTheTop
      RobTheTop
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 1.218
      bei cardrunners redet "tannenj" aktuell in seinem neusten Video über das Verhältnis w$wsf und w$@sd.

      wenn ich das richtig verstanden habe meint er, dass der Abstand zwischen den beiden Werten verrät ob ein Spieler recht nitty ist, oder viel (erfolgreich) moved.

      Je kleiner der Abstand, desto bessere Postflopskills bzw. desto häufiger haut man halt den Gegner aus der Hand.

      Demnach wäre diese Deutung wohl verwandt mit dem Graph bei Poker-EV.