Unstimmigkeit im Advanced SHC FR FL?

    • Roquairol
      Roquairol
      Bronze
      Dabei seit: 14.12.2007 Beiträge: 480
      Hallo Leute,

      hier komme ich gerade ins Grübeln:

      Im Advanced SHC heißt es in dem Beispiel unter der Tabelle "Mitgehen/Erhöhen bei einer Erhöhung und Callern vor dir":

      "Es gibt eine Erhöhung und einen Call vor dir, egal in welcher Reihenfolge."

      Im entsprechenden Strategie-Artikel der Bronze-Sektion lese ich aber:

      "Der Chart 'Mitgehen/Erhöhen bei einer Erhöhung und Callern vor dir' bezieht sich auf die Situationen, in denen es vor dir eine Erhöhung gab und andere Spieler die Erhöhung schon gehalten haben. Hier kommt deine Spielweise nun darauf an, wie viele Spieler (Caller) die Erhöhung schon gehalten haben."

      Also kommt es wohl doch auf die Reihenfolge an, oder? Die Erhöhung muss bereits gecallt worden sein, ich darf nicht darauf vertrauen, dass eventuelle Limper eine einfache Erhöhung immer mitgehen, wie sie eigentlich nach dem allerersten Anfänger-SHC sollten.

      Sollte es in dem Beispiel unter der Tabelle vielleicht besser heißen: "... in dieser Reihenfolge, aber egal von welchen Positionen"?

      Und wenn ich schon mal beim Fragen bin:

      Gelten die Tabellen "3-Bet gegen eine Erhöhung" und "Big Blind Verteidigung" wirklich nur für den Fall, dass bis auf den Raiser alle ausgestiegen sind? Immerhin werden durch weitere Calls ja auch die Pot Odds immer besser.

      Gespannt auf hilfreiche Erläuterungen grüßt

      Roquairol
  • 3 Antworten
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      In der Regel werden stärkere Hände nach einem Raise cold gecallt als vor dem Raise gelimpt. Es kommt dabei etwas auf die Position des hypothetischen Limpers an, denn in early werden prinzipiell stärkere Hände gelimpt als in späteren Positionen. Eventuell ist sogar ein Limp in einer frühen Position von einer stärkeren Hand als ein Raise von einer späten Position.

      Die Tabelle geht von cold Callern aus, also von prinzipiell stärkeren Händen. Damit bist du auf der sicheren Seite, was geraiste Limper betrifft. Du kannst die Tabelle deshalb für beide Situationen anwenden.

      Limper gehen eine einzelne Erhöhung erfahrungsgemäss zu 95% oder mehr mit.

      Die 3-bet Hände sind in der Regel gegen einen Gegner stärker als gegen mehrere. Das meiste davon sind Pocket Pairs, die einer starken Gefahr durch bessere Paare bei Overcards auf dem Flop ausgesetzt sind. Je weniger Spieler es gibt, desto weniger Spieler gibt es, die diese Overcards halten. Der Rest sind Hände mit hohen Karten, die top Pair bester Kicker auf dem Flop ergeben sollen. Bei vielen Spielern werden diese Hände eher eingeholt als bei wenigen Spielern. Auch wird der Gewinn durch eine Contibet mit vielen Spielern sehr erschwert. Da geht es nicht um die Pot Odds, sondern um die Gewinnwahrscheinlichkeit. Pot Odds sind in erster Linie für spekulative Hände gut, die nicht weiter erhöht werden.
    • Roquairol
      Roquairol
      Bronze
      Dabei seit: 14.12.2007 Beiträge: 480
      Danke für die prompte Antwort aus Platin-Regionen. Für mich armen Bronzisten breche ich das, was ich verstanden habe, mal so herunter:

      "Mitgehen/Erhöhen bei einer Erhöhung und Callern vor dir" (Tabelle 3) wende ich an, egal ob die Reihenfolge nun
      Call(s)-Erhöhung war oder Erhöhung-Call(s).

      "Big Blind Verteidigung" und "3-Bet gegen eine Erhöhung" hingegen wirklich nur in den Fällen, in denen bis auf den Raiser keine Gegenspieler mehr in der Hand sind. Das heißt auf den Micro-Limits, die ich gerade spiele, sowieso so gut wie nie. Da fast immer mehrere Spieler am Flop dabei bleiben, gilt da dann überall auch Tabelle 3.

      Auf dem Weg zu Silber grüßt

      Roquairol
    • West48
      West48
      Bronze
      Dabei seit: 13.10.2007 Beiträge: 1.176
      agree