Autor: Dan Harrington
Umfang: 368 Seiten
Preis: 29,90 EUR



Harrington on Hold’em zeigt Ihnen den Teil, der den Kameras verborgen bleibt: die notwendigen Taktiken, mit denen Sie die Hunderte und manchmal sogar Tausende von Händen überstehen, um an den Final Table zu gelangen. Harringtons ambitionierte und zeiterprobte Gewinnstrategien, die sich darauf konzentrieren, wie man die frühen und mittleren Phasen der No-Limit-Hold’em-Turniere überlebt, sind hier zum ersten Mal in gedruckter Form versammelt. Es sind die Techniken, die von den Spitzenspielern immer wieder angewendet werden, um bei den großen Turnieren an den Final Table zu gelangen.

Lernen Sie von einem der erfolgreichsten No-Limit-Hold’em-Spieler, wie Sie Ihren Stil variieren, Ihre Setzmuster optimieren, Hände analysieren und auf ein Reraise reagieren; wie Sie spielen müssen, um das meiste Geld zu gewinnen; wie Sie reagieren müssen, wenn eine unangenehme Karte kommt und vieles mehr.

Dan Harrington gewann das goldene WSOP-Armband, als er im 10.000 $ Buy-In No-Limit-Hold’em-Turnier der World Series of Poker 1995 Weltmeister wurde. Er war außerdem der einzige Spieler, der sowohl 2003 (839 Teilnehmer) als auch 2004 (2.576 Teilnehmer) den Final Table erreichte, was unter Experten als größte Leistung in der Geschichte der WSOP gilt. Mit Harrington on Hold’em haben Harrington und der zweimalige Backgammon-Weltmeister Bill Robertie das Buch über No-Limit Hold’em geschrieben für Spieler, die gewinnen wollen – und zwar viel.

Jetzt bestellen in unserem Online Shop - ohne Versandkosten!


Die Rezensionen:

Rezension von Rainer Vollmar

----------------------------------------------------------------------

Harrington on Hold’em
Band I, Strategisches Spiel
Dan Harrington / Bill Robertie


Obschon die Originalausgabe erst im Dezember 2004 (bzw. Band II im Juni 2005) erschienen ist, kann man Harringtons Buch schon heute als Klassiker bezeichnen. Mit seinem sehr unfangreichen Werk schloss Harrington eine klaffende Lücke innerhalb der Pokerliteratur: die eines umfassenden Kompendiums für das No-Limit-Turnierspiel.
Dan Harrington ist einer der erfolgreichsten No-Limit-Turnierspieler
der jüngeren Vergangenheit. Er erreichte dreimal den Final Table beim Main Event der WSOP, 1995 konnte er das Turnier sogar gewinnen. Wie so viele begann er seine Spielerkarriere mit Schach und kam anschließend über Backgammon zum Poker. Feine Ironie besitzt der Umstand, dass er nach Abschluss seines Studiums zeitweilig als Insolvenzvollstrecker arbeitete. Harrington on Hold’em ist gemeinsam mit Bill Robertie, einem der bekanntesten und besten Backgammon-Spieler und -Theoretiker aller Zeiten verfasst worden.

Harrington on Hold’em ist ein dreibändiges Werk, wobei Band I und II im Grunde als ein Buch zu betrachten sind, dessen Umfang aber eine Edition in zwei Teilbänden erforderlich machte. Band III versammelt ausschließlich Übungsaufgaben zu dem in Band I und II Erlernten, mit denen das dort erworbene Wissen praxisnah vertieft werden kann.

Band I, um den es hier zunächst gehen soll, ist aber mitnichten eine Sammlung theoretischen Wissens. Im Gegenteil, eine besondere Qualität Harringtons liegt darin, Poker anschaulich und lebensnah zu beschreiben. Wesentliches Merkmal ist dabei die hervorragend gelungene Synthese aus mathematischen Grundlagen und konkretem, gegnerabhängigem Spiel. Hier besteht ein markanter Unterschied zu den Büchern eines David Sklansky, dessen Überlegungen auf einer meist streng mathematischen Basis beruhen. Harrington selbst spricht sehr respektvoll von Sklansky und baut fundamentale Gedanken wie z.B. das Gap-Konzept in seine Überlegungen ein.

Harrington on Hold’em ist ein abwechslungsreich und streckenweise sehr amüsant geschriebenes Fortgeschrittenenbuch. Allen Spielern, die über eine solide Kenntnis von Limit Holdem verfügen, bietet es den idealen Einstieg für den Wechsel zu No-Limit-Turnieren bzw. der dahingehenden Erweiterung des eigenen Repertoires. Da sich Harrington vergleichsweise wenig mit trockenen Standardberechnungen für Odds und Outs aufhält, liest sich das Buch ungemein anschaulich, bisweilen entsteht im Leser das Gefühl, an der beschriebenen Hand aktiv beteiligt zu sein. Alle Kapitel – mit Ausnahme von Kapitel 1- werden mit einem reichhaltigen Block von Übungsaufgaben abgeschlossen. Dabei spult Harrington fast filmartig die Gedanken eines Profis während einer Hand ab, wobei die Berechnung von Odds und Outs genauso standardisiert ist wie die Berücksichtigung des jeweiligen Gegnertyps.

In den einzelnen Kapiteln liefert Harrington also das komplette Rüstzeug, um erfolgreich No-Limit zu spielen: Nach einer Einführung in No-Limit und seine Geschichte werden zunächst die verschiedenen Spielstile samt ihren Vor- und Nachteilen erläutert. Gegnerspezifische Spielzüge wie etwa »Der Hammer« oder »Das Rope-a-Dope« sind lebendig und dadurch sehr einprägsam beschrieben. Weiter geht es mit eingehenden Betrachtungen zum Lesen des Tischs, dies ist vor allem für Neueinsteiger im Live-Poker interessant. Über den Abschnitt Pot Odds und Handanalyse gelangt man zu drei großen Kapiteln, die von der richtigen Auswahl und Behandlung der Starthände über das richtige Spiel auf dem Flop bis zu den korrekten Spielweisen auf Turn und River führen.

Auf diese Weise erhält der Leser die für erfolgreiches No-Limit-Spiel notwendigen Grundlagen, die dann in Band II vertieft werden.

Großen Anteil an der Profitabilität der Lektüre von Harrington on Hold’em haben die deutschen Übersetzer. Sie haben nicht nur die Gratwanderung der adäquaten Wiedergabe aller Fachtermini gemeistert, es ist Ihnen auch gelungen, den teils trockenen Humor des Originals in der deutschen Ausgabe wiederzugeben.

Die Kombination aus didaktisch hochwertigstem Material und bestechender Lesbarkeit macht die Lektüre der deutschen Ausgabe von Harrington on Hold’em zu einem Hochgenuss.


Rezension von Benedikt Landwehr

----------------------------------------------------------------------

Harrington on Hold’em
Band I, Strategisches Spiel
Dan Harrington / Bill Robertie


Poker boomt in der ganzen Welt, besonders in Deutschland. Doch wie kann man beim Poker gewinnen? Das Buch "Harrington on Hold’em, Band 1: Strategisches Spiel“, verfasst von Dan Harrington und Bill Robertie, erklärt Schritt für Schritt wie ein Pokerturnier funktioniert und mit welcher Strategie man dabei gewinnt.
Harrington, dessen größter Erfolg der Gewinn des Main Events der World Series of Poker 1995 war, befasst sich im ersten Teil der dreiteiligen Edition vor allem mit der frühen und mittleren Phase eines No-Limit Turniers.

Das Buch ist auf insgesamt 367 Seiten in sieben große Kapitel aufgeteilt. Schrittweise führt Harrington die Leser an das Spiel heran, mit dem Ziel, ihnen das Wissen und Denken eines guten Pokerspielers zu vermitteln.

Nach einer kurzen Einführung in die Regeln und Fachbegriffe befasst sich Harrington mit dem Phänomen "No-Limit“ und vermittelt anhand gut ausgewählter Beispiele den Reiz und die Komplexität des Spiels. Anschließend beschreibt der Autor die verschiedenen Spielstile von konservativ bis super-aggressiv und deren jeweilige Vorteile. Harringtons bevorzugter Stil ist der konservative, da dieser am leichtesten zu erlernen ist und viele schwierige Entscheidungen nach dem Flop vermeidet.

Es gelingt ihm, selbst das trockene Basiswissen anschaulich und verständlich zu vermitteln. Dabei berücksichtigt er alle Faktoren, die gute Spieler von den schlechten unterscheiden: Auswahl der Starthände, Pre-und Postflopspiel, Pot Odds, Position, Stackgröße, Table-Image, Moves, Tells und auch das gelegentliche Bluffen.

Didaktisch hilfreich sind die zahlreiche Beispielhände, die teils auf realen, teils auf fiktiven Situationen basieren. Der Leser wird animiert, die Lösungen selbständig zu finden, bevor er sich den detaillierten, aber leicht verständlichen Erläuterungen zuwendet.

Besonders am Herzen liegt Harrington, vor dem spektakulären Stil zu warnen, der aufgrund einer verzerrten Perspektive durch das Fernsehen vermittelt wird und den viele Anfänger irrtümlich für den richtigen halten. Er erklärt, warum die Profis lediglich in Ausnahmesituationen so risikoreich spielen und weshalb dies für den Leser nicht pauschal nachahmenswert ist.

Alles in allem ist "Harrington on Hold’em“ ein angenehm zu lesendes Pokerbuch, das komplexes Wissen in leicht verständlicher Form vermittelt.

Es gewährt tiefe Einblicke in die Gedanken eines Top-Profis und ist damit für Anfänger und Fortgeschrittene gleichsam profitabel.

Die Leseproben: