Check-Raise am Flop (aus WLLH)

    • Axxel
      Axxel
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2006 Beiträge: 47
      "Winning Low Limit Holdem" von Lee Jones steht auf der Literaturliste von PS.de ganz oben für Anfänger. Meiner Meinung nach zurecht. Vor allem das umfangreiche Kapitel zu Flop Play gefällt mir sehr gut.

      Ich würde hier gerne den ersten Text des Flop Plays diskutieren: "The Importance of the Check-Raise"

      Hier wird gesagt wie wichtig der check-raise am Flop ist, wenn man in early position ist, den Flop trifft und es sehr wahrscheinlich ist das Button oder Cut-Off betten, weil sie preflop geraist haben. Als Begründung wird genannt das man so z.B. die Odds der Spieler verschlechtert die nun eine 2-bet cold callen müssen. Also entweder machen sie einen sehr teuren call oder man drängt sie aus der Hand raus.

      Die Argumentation von Jones erscheint mir einleuchtend und nachvollziehbar. Ich hoffe meine kurze Zusammenfassung ist das ebenfalls einigermaßen, auch wenn man den Text nicht vorliegen hat.

      Warum wird bei PS.de der check-raise am Flop nicht beschrieben? Es wird immer nur darauf hingewiesen das man eine Made Hand am Flop in allen Positionen betten und raisen sollte. Gibt es etwas das gegen den check-raise spricht oder eine bessere alternative Strategie?

      Oder wird diese Strategie in der Fortgeschrittenen Sektion beschrieben und ich habe sie deshalb noch nicht gelesen?
  • 6 Antworten
    • pryce99
      pryce99
      Bronze
      Dabei seit: 31.03.2006 Beiträge: 11.092
      das thema wird auch hier bei ps.de behandelt. musst dafür aber in der fortgeschritten sektion suchen ;)

      Protection
    • Axxel
      Axxel
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2006 Beiträge: 47
      Danke!
    • Ridcully
      Ridcully
      Bronze
      Dabei seit: 09.07.2006 Beiträge: 271
      ich denke mal , das ist eine frage der definiton von low-limit.

      wenn wir uns in einem bereich bewegen, wo der eine oder andere dollar keinem weh tut, dann sind wir noch lange nicht beim low limit.

      ich kann mir duchaus vorstellen, das mit low-limit auch 1/2 $ tische gemeint sind .. oder auch 3/6 $

      ich denke mal das der eine oder andere die micros quasi als spielgelbereich ansieht und das daher nicht so ernst nimmt. deswegen auch mehr action an den tischen zb.

      daher ist die wichtigkeit des check-raise nicht geschmälert, aber seine funktion wird zum teil negiert, weil der gegner nicht unbedingt logisch handelt.

      25BB zu verlieren tut auf den beginnern nicht ganz so weh wie dieselben 25BB auf 1/2 $ um mal nur ein beispiel zu nennen.

      ich will nicht behaupten, das das was in dem buch stand schlecht ist, sondern nur das man das nicht pauschalisieren kann .. und das low-limit nicht heisst , das es dem spielen auf den beginner tischen entspricht.
      sonst könnte man das ja ohne probleme auf zb playmoney übertragen
    • Axxel
      Axxel
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2006 Beiträge: 47
      Original von Ridcully
      ich denke mal , das ist eine frage der definiton von low-limit.

      wenn wir uns in einem bereich bewegen, wo der eine oder andere dollar keinem weh tut, dann sind wir noch lange nicht beim low limit.

      ich kann mir duchaus vorstellen, das mit low-limit auch 1/2 $ tische gemeint sind .. oder auch 3/6 $
      Das stimmt, trotzdem glaube ich das man seinen profit damit auch bei micro limits (ich spiele gerade 0,25$/0,50$ bei PokerStars) erhöht. Nicht wie Du hier meinst:


      daher ist die wichtigkeit des check-raise nicht geschmälert, aber seine funktion wird zum teil negiert, weil der gegner nicht unbedingt logisch handelt.

      ...

      ich will nicht behaupten, das das was in dem buch stand schlecht ist, sondern nur das man das nicht pauschalisieren kann .. und das low-limit nicht heisst , das es dem spielen auf den beginner tischen entspricht.
      sonst könnte man das ja ohne probleme auf zb playmoney übertragen
      Selbst wenn die Gegner eine 2-bet callen verdiene ich ja mehr, auch wenn ich meine Hand nicht in dem Sinne schütze das ich Gegner zum folden bringe.

      Eine gutes tight aggressive Spiel mit hand protection ist doch auch bei Spielgeldtischen erfolgreich oder siehst Du das anders?
    • Kugelfang
      Kugelfang
      Bronze
      Dabei seit: 24.05.2005 Beiträge: 5.942
      Der checkraise ist ein wichtiges werkzeug, allerdings ist es nicht so einfach, ihn zu benutzen.
      ein c/r bringt viel, wenn er funktioniert, ist aber SEHR teuer, wenn er fehlschlägt.
      problem 1: es könnten alle checken - man gibt eine freecard, obwohl man eigtl eine hand hat, die UMBEDINGT protectet werden muss (deswegen checkraisen wir, um die gegner coldcallen lassen zu müssen)
      problem 2: es wird reingebettet - die gegner callen die 1 bet und der checkraise konfrontiert sie nur mit einer weiteren bet - wieder keine ausreichende protection

      es ist schwer für einen anfänger zu beurteilen, wann ein c/r und wann eine einfache bet angebracht ist. es gibt brenzlige situationen, da hörst du auch von fortgeschrittenen unterschiedliche meinungen.
      Daher ist es für anfänger erst einmal sicherer, einfach zu betten.
    • jaedle
      jaedle
      Bronze
      Dabei seit: 13.04.2006 Beiträge: 48