[Psychologie] Emotionsregulation

    • pascl
      pascl
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 452
      ich werde eine serie zum thema "emotionsregulation" erstellen!

      grobe gliederung:
      - definition: was sind stimmugnen/emotionen?
      - analyse: aus was entstehen stimmungen/emotionen?
      - therapie: wie kannst du deine stimmung/emotionen selbst steuern?

      ich möchte geren auf eure wünsche eingehen. ich bin erst im stadium der materialsammlung. ihr könnt also aktiv an dieser serie teilnehmen indem ihr mir schreibt, was euch interessiert.

      was für meinungen habt ihr dazu? was interessiert euch dazu?

      viele grüße,
      pascal
  • 18 Antworten
    • Yuri
      Yuri
      Black
      Dabei seit: 05.08.2005 Beiträge: 511
      Wichtig find ich vor allem Lösungsansätze für dieses problem. Hintergrund schön und gut, mit sicherheit auch interessant, aber das wichtigste sind wirklich praktische Tipps wie man gegen dieses problem vorgehen kann.
      also wie schaffe ich es beim spielen nicht schlecht gelaunt zu sein wenn ich am verlieren bin? oder noch viel wichtiger, wie schaffe ich es, diese schlechte laune dann wenigstens am pokertische zu lassen und net im nachinein auch noch schlecht gelaunt zu sein wenn man ne große losing session hatte.

      freue mich auf jeden fall auf das thema!
    • Remoh
      Remoh
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2006 Beiträge: 1.216
      Ich denke, dass dieses Thema enorm wichtig ist.
      Mir passiert es sehr oft, dass ich aufgrund schlechter Laune, langeweile oder manchmal weiss ich garnicht warum, aber mir ist dann einfach danach, irgendwelche schlechte Moves mache. Und genua nach dem Klick eigentlich schon weiss, dass ich gerade großen Mistbock gebaut habe.

      Teilweise zieht sich das dann durch die Session, was dann manchmal in großem Tilt endet :(

      Für mich persönlich wären daher Tipps und Tricks wie ich meine Emotionen bewusst
      a) wahrnehmen
      b) einordnen
      c) aktiv steuern

      kann, wobei einfaches stupides Unterdrücken der Emotionen wohl nicht der richtige Weg sein wird.

      Mögliche Entspannungsübungen abseits des Tisches oder Anwendungen um die eigene Konzentrationsfähigkeit zu testen wären natürlich auch super.
    • pascl
      pascl
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 452
      @all

      wird gemerkt. danke

      pascal
    • cubaner
      cubaner
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 4.245
      ne art "notbremste strategie" wäre auch hilfreich, ich ertappe mich von zeit zu zeit, dass ich weiß das ich tilte/emotional aufgeladen bin und besser aufhören sollte, dann aber keinen schlusspunkt finde, und mir so meine BR bissl crushe...

      ...wie schafft man es aufzuhören, wenn man hinten ist und tiltet? :D

      (nein visualisieren das ich´s einfach mache zieht nicht, schon probiert^^)
    • knurrhahn007
      knurrhahn007
      Bronze
      Dabei seit: 14.10.2007 Beiträge: 965
      Klingt vielleicht jetzt völlig daneben, aber ich denke Budhisten wären die idealen Pokerspieler. Meine jetzt nicht den religiösen Aspekt sondern deren Einstellung alles und sich selbst nicht so wichtig zu nehmen und stets mit Gelassenheit zu reagieren. Ich glaube schon, dass man davon profitieren kann, wenn man sich mit diesem Thema auseinandersetzt, da ein gelassener, ausgeglichener Geist der vielleicht beste skill ist den man haben kann. Das beste Wissen ist nichts wert wenn man Emotional nicht in der Lage ist dies auch in Zeiten wo`s nicht läuft um zu setzen.
      Meditation und Entspannungsübungen sind sicher eine gute Möglichkeit diese Gelassenheit zu erreichen.
    • Boomslang
      Boomslang
      Black
      Dabei seit: 20.07.2005 Beiträge: 917
      Ich werde damit zwar keinen Großteil der PS.de Massen repräsentieren, aber immerhin den Teil der zu großem Maße auch dein Gehalt mitbezahlt. ;)

      Vielleicht kannst du ja in einer Extrafolge oder irgendwo am Rande auf diese gesonderte Thematik eingehen.

      Und zwar:

      Seitdem ich Limits spiele, wo das normale Ergebnis einer Session jenseits des Monatseinkommens eines Durschnittsbürgers liegt, kann ich Folgendes bei mir feststellen:

      Im Upswing, bin ich einfach total gut drauf, würd am liebsten jeden Tag mit allen möglichen Leuten was machen. Ich rufe dann zB auch meine Großeltern oder Leute mit denen ich vor 5-6 Jahren mal was zu tun hatte an.

      Diese Auswirkungen könnte man ja noch durchaus als positiv bezeichnen, jedoch zeichnet sich im Downswing genau das Gegenteil ab.

      Ich mache nichts mehr außer zu Hause rumhocken, mache sogar noch Skype und Msn Messenger aus, und führe keine Telefonate mehr und kümmer mich auch sonst nur schwerlich um alltägliche Dinge des Lebens wie Saubermachen oder Einkaufen.

      Das Ganze wird dann problematisch wenn der Downswing sich über ein längeres Zeitintervall hinzieht.

      Ich denke die Ursache liegt zum großen Teil darin, dass ich als noch sehr junger Mensch (20) mit solchen Beträgen (> 100k $) nur schwerlich umgehen kann.

      Vor 3-4 Jahren hab ich mich noch gefreut einen relativ lukratuven Job bei der Post zu haben, der mit 9,14€ die Stunde vergütet wurde. Ich habe in meinem ganzen Leben, vllt 3000€ durch "richtige" Arbeit verdient, da sind die Relationen natürlich schon krank...

      Hoffe du kannst dich mit dem Geschriebenem ein wenig in meine Lage , und ich denke auch in die von einigen anderen Highrollern hineinversetzen.

      Falls dieses Thema für deine Videoserie nicht massentauglich genug sein sollte, würde ich mich freuen wenn wir über Skype oder Ähnliches in Kontakt treten könnten.
    • kobeyard
      kobeyard
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 02.02.2006 Beiträge: 2.750
      habe ganz ähnliche probleme.

      obwohl mein BRM im laufe der zeit immer tighter und tighter wurde, ziehen mich losingdays immernoch so hart runter. selbst wenn man nur relativ wenig dropped, sind das gleich beträge, die man auch in einen kleinwagen hätte investieren können.

      diese denkmuster drücken sich nicht zuletzt vor allem auch durch aus, dass ich es tunlichst vermeiden will, eine session im minus zu beenden. teilweise spiele ich dann 5k hände am stück, mit nem guten stückchen tilt in vielen händen, nur um wieder den stand zu erreichen, den ich vor der session hatte.

      ich kann mir die psychologischen ursachen für dieses doch recht weit verbreitete phänomen durchaus denken, aber ich schaffe es nicht, das abzustellen.
    • Yuri
      Yuri
      Black
      Dabei seit: 05.08.2005 Beiträge: 511
      Original von Boomslang
      Ich werde damit zwar keinen Großteil der PS.de Massen repräsentieren, aber immerhin den Teil der zu großem Maße auch dein Gehalt mitbezahlt. ;)

      Vielleicht kannst du ja in einer Extrafolge oder irgendwo am Rande auf diese gesonderte Thematik eingehen.

      Und zwar:

      Seitdem ich Limits spiele, wo das normale Ergebnis einer Session jenseits des Monatseinkommens eines Durschnittsbürgers liegt, kann ich Folgendes bei mir feststellen:

      Im Upswing, bin ich einfach total gut drauf, würd am liebsten jeden Tag mit allen möglichen Leuten was machen. Ich rufe dann zB auch meine Großeltern oder Leute mit denen ich vor 5-6 Jahren mal was zu tun hatte an.

      Diese Auswirkungen könnte man ja noch durchaus als positiv bezeichnen, jedoch zeichnet sich im Downswing genau das Gegenteil ab.

      Ich mache nichts mehr außer zu Hause rumhocken, mache sogar noch Skype und Msn Messenger aus, und führe keine Telefonate mehr und kümmer mich auch sonst nur schwerlich um alltägliche Dinge des Lebens wie Saubermachen oder Einkaufen.

      Das Ganze wird dann problematisch wenn der Downswing sich über ein längeres Zeitintervall hinzieht.

      Ich denke die Ursache liegt zum großen Teil darin, dass ich als noch sehr junger Mensch (20) mit solchen Beträgen (> 100k $) nur schwerlich umgehen kann.

      Vor 3-4 Jahren hab ich mich noch gefreut einen relativ lukratuven Job bei der Post zu haben, der mit 9,14€ die Stunde vergütet wurde. Ich habe in meinem ganzen Leben, vllt 3000€ durch "richtige" Arbeit verdient, da sind die Relationen natürlich schon krank...

      Hoffe du kannst dich mit dem Geschriebenem ein wenig in meine Lage , und ich denke auch in die von einigen anderen Highrollern hineinversetzen.

      Falls dieses Thema für deine Videoserie nicht massentauglich genug sein sollte, würde ich mich freuen wenn wir über Skype oder Ähnliches in Kontakt treten könnten.
      ganz so krass is es bei mir noch net, aber habe prinzipiell die gleichen probleme.
    • McKenna
      McKenna
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2006 Beiträge: 247
      @ boomslang:

      Ich stehe dir neben pascl auch gerne für ein Gespräch zu Verfügung, wenn du das möchtest.

      Skype: robert-psychologie

      McKenna
    • SeN
      SeN
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 600
      imho hängt die fähigkeit, gut mit losingdays umzugehen, von der eigenen kapazität ab, stress zu kompensieren
      ich merk ganz gut, wie mich alles heftiger mitnimmt wenn ich mal wieder nen härteren alltag hatte, krank bin etc

      wie kann man deiner meinung nach seine kapazitäten in dieser hinsicht in den griff bekommen? diese ganzen psychologischen tipps ala 'nimms nicht so ernst' oder 'beiß dich durch' etc führen imho alle nur darauf hinaus, dass man sich selbst belügt - wenn ich 500BB droppe dann habe ich ein ziel (profit) zumindest kurzfristig nicht erreicht und bin dann dementsprechenden stressreaktionen ausgesetzt
    • Dodadodadodada
      Dodadodadodada
      Black
      Dabei seit: 25.02.2006 Beiträge: 4.684
      Die Geschichte von Boomslang kann glaube ich Jeder zumindest ein wenig davon nachvollziehen, daher denke ich, dass es schon für Viele hier repräsenativ ist.
    • pokerr4b3
      pokerr4b3
      Bronze
      Dabei seit: 07.06.2007 Beiträge: 2.003
      ja ich spiele auf 0.25/0.50 und die symtome (schlechte/gute laune) habe ich auch. wahrscheinlich auch nicht annähernd in der intensität ich verdiene mit pokern auch noch nicht wirklich was , aber es beeinflusst mein leben dennoch...
    • Boomslang
      Boomslang
      Black
      Dabei seit: 20.07.2005 Beiträge: 917
      Original von McKenna
      @ boomslang:

      Ich stehe dir neben pascl auch gerne für ein Gespräch zu Verfügung, wenn du das möchtest.

      Skype: robert-psychologie

      McKenna

      Sry paar Tage nicht hier rein geguckt.

      Danke für Deine Kontaktdaten. Werde mich da mal melden sobald ich wieder einen Downswing hab, da dies die wesentliche größere Problematik darstellt und ich im Upswing eine psychologische Beratung bestimmt weniger gebrauchen kann.
    • thomasSP
      thomasSP
      Bronze
      Dabei seit: 16.09.2006 Beiträge: 1.025
      find ich gut und auch interessant, bin schon gespannt!

      hab nämlich durch mangelnde konzentration und zu viel emotion
      schon seeehr viel geld "verschenkt"
    • Voltax
      Voltax
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2008 Beiträge: 871
      Also ich habe für mich eine gute Lösung gefunden. Ich habe ein Gefühl von Gelassenheit geankert. D.h wenn ich gerade richtig schlecht drauf bin durch Bad Beats oder sonst was löse ich einfach den Anker aus um wieder gelassener zu werden. Im Internet gibt es genug Informationen darüber wie man Anker setzt falls jemand interesse hat.
    • pascl
      pascl
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 452
      Original von Voltax
      Also ich habe für mich eine gute Lösung gefunden. Ich habe ein Gefühl von Gelassenheit geankert. D.h wenn ich gerade richtig schlecht drauf bin durch Bad Beats oder sonst was löse ich einfach den Anker aus um wieder gelassener zu werden. Im Internet gibt es genug Informationen darüber wie man Anker setzt falls jemand interesse hat.
      hey,
      ja, das ist eine strategie und eine wirkungsvolle obendrein! :)

      pascal
    • pascl
      pascl
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 452
      Original von Boomslang
      Original von McKenna
      @ boomslang:

      Ich stehe dir neben pascl auch gerne für ein Gespräch zu Verfügung, wenn du das möchtest.

      Skype: robert-psychologie

      McKenna

      Sry paar Tage nicht hier rein geguckt.

      Danke für Deine Kontaktdaten. Werde mich da mal melden sobald ich wieder einen Downswing hab, da dies die wesentliche größere Problematik darstellt und ich im Upswing eine psychologische Beratung bestimmt weniger gebrauchen kann.
      hallo boomslang,
      ich kann das gut verstehen, was du schreibst. ich denke, du solltest gerade dann damit anfangen wenn du nicht im downswing bist. denn dann hast du bestimmt keine motivation darüber zu reden. psychologische beratung fängt ja nicht da an, wo du im down bist, sondern bereits viel früher.

      grüße
      pascal

      p.s. mein skype steht übrigens in meinem signatur
    • Jochenha
      Jochenha
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2007 Beiträge: 4.623
      mir wären die angesprochenen Punkte:

      -Einfluss der Session auf mich (Gute Laune / Schlechte Laune)
      -Wege zur Konzentrationsteigerung (Übungen, Tipps)
      sehr wichtig