PPs gegen Regulars oop

    • DerEismann
      DerEismann
      Silber
      Dabei seit: 17.07.2007 Beiträge: 2.076
      Standardsituation:
      Ich limpe n PP als UTG, alle folden, der BU raist 5BB, die Blinds folden. Kann meist profitabel nach der Call 20 auf Set Value callen. Problem ist nur, dass ich gegen einen Regular meist nur die Conti einsammel, wenn ich mein Set treffe. Außerdem kann er sich im Gegensatz zu Fischen leicht ausrechnen, was ich nach limp/call habe, wenn er Gegenwehr bekommt. Daher werd ich selten voll ausbezahlt. Lohnt es sich da überhaupt die PPs dann noch zu callen oop? Ich hab das Gefühl, ich zahl massig um zu callen, krieg aber so gut wie nie n Pay Off.
  • 2 Antworten
    • Rinerd2
      Rinerd2
      Bronze
      Dabei seit: 18.03.2007 Beiträge: 968
      Limit? FR/SH?

      Außerdem musste halt c/r Moves auch bei ragged Flops, 1 Highcard 2 Rag Flop usw einbauen.

      Und es ist klar, dass du den Gegner nicht immer stacken kannst, aber wenn K92 Flop und du hast 22, machst bei sowas aber oft den Move, wird er sich von seinem AK nicht trennen können. Wenn dus gut anstellst, ist er am Turn fast commited und hat ne schwere Entscheidung.
    • DerEismann
      DerEismann
      Silber
      Dabei seit: 17.07.2007 Beiträge: 2.076
      Ganz vergessen, spiele noch NL10 FR.

      Ich versuch auch schon n bisschen rumzumoven, wenn ich nix getroffen hab, aber denke, dass der Gegner das Board auch gut verfehlt haben könnte. Hab jetzt nur endlich seit kurzem PT und irgendwie mach ich mit meinen PPs nur Verlust. Aber auch erst 4k Hände, von daher natürlich keine aussagekräftige Samplesize.