pocketpairs nach 3-bet resteal cbetten?

    • ownage4u
      ownage4u
      Black
      Dabei seit: 07.01.2007 Beiträge: 4.878
      hi ich spiele seit kurzem sh und ich habe eine frage zu folgender situation, in der ich (bei geringer samplesize) recht viel geld wohl verliere:

      es raist jemand sehr loose vom bu, so dass ich stealen vermute. 1. ist es sinnvoll mit pockets da zu restealen vom bb (also oop), wenn ja mit welchen?
      oft ist es dann so, dass er mich dann callt. sollte ich als pfa dann cbetten am flop (wir nehmen mal normales board an, wäre über verschiedene situationsbewertungen froh. in diesem fall z.b. Kxx r). meine cbet mit 2/3 - 3/4 fällt hier oft sehr groß aus, ohne dass ich den eindruck habe, eine hohe FE zu haben. Sollte man diese cbets in aller regel lassen oder sollte man vllt. full potsize wählen, um hier glaubwürdig z.b. AK zu repräsentieren?
  • 4 Antworten
    • GoodKat89
      GoodKat89
      Bronze
      Dabei seit: 29.10.2007 Beiträge: 2.701
      ich spiel zwar nicht SH , aber ich kenn die situation auch an FR tischen...
      meistens call ich die bet nur, eig. standart bei FR wenn CALL20 erfüllt ist...
      aber wenn ich weiß , dass der gegner relativ loose ist und viel stealt vom BU oder CO ... spiel ich auch unimproved den flop an...das erschreckt die meisten gegner, da es halt kein "standart" resteal ist!

      hab zwar auch nur ne kleine samplesize, aber bis jetzt fahr ich damit ganz gut...
    • ownage4u
      ownage4u
      Black
      Dabei seit: 07.01.2007 Beiträge: 4.878
      callst du denn dann pf oder restealst du?
      also so wie ich das sehe ist es gerade mit größeren pockets(ab 88 oder evtl. sogar mit allen) pflicht gg den bu steal zu restealen(gg 50bb stacks), weil du die sonst nicht mehr spielen wirst
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Wenn dein Gegner dich oft nach ner 3 Bet called, dann 3bette doch einfach weniger. Diese Spieler nennt man im Volksmund auch Callingstation und ein Bluff gegen eine Callingstation ist etwas sinnlos. Fakt ist auch, dass dich in der Regel keine bedeutend schlechtere Hand PF called wodurch du deine Hand im Prinzip in einen Bluff verwandelst. (evtl. folden bessere Pockets, wenn man es mit 22 oder so macht). Problem ist allerdings, dass man OOP gute Reading und Pokerskills benötigt, um profitabel zu spielen. (und bei der coldcall Variante auch mal hier und da nen Move einbauen muss, weil es sonst -EV wird)

      Ergo:

      Gegen Gegner die Tendenzen zur Callingstation haben -> Coldcallen OOP ist profitabel, weil sie dich auch so gut genug auszahlen. Die Leute auf den Microlimits glauben dir nix, also ist es sinnlos sie zu bluffen. Eine Hand wie 44 spielt sich im 3 Bet Pot OOP einfach schlecht, wenn man ständig gefloated wird.

      Deine ganze Frage zielt nur auf die Beurteilung des Gegners ab. Das wichtigste hier sind reads.
    • Tunneleffekt
      Tunneleffekt
      Bronze
      Dabei seit: 25.06.2007 Beiträge: 909
      Kommt auf den Gegner an, wenn ich weis, dass er resteals call, und konti auch, dann warte ich auf eine Hand. Ist er losse pf aber tigh Flop contibette ich alles. Wenn du das Gefühl hast dass sie zu oft callen, dann resteale weniger, und wenn IP. ommt wie gesagt sehr auf den Gegner an.