Kosten für einen Bewerbungstermin einfordern - Für und Wider

    • borntocook
      borntocook
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2006 Beiträge: 4.318
      Wie die meisten wissen werden, kann man sich den finanziellen Aufwand für ein Bewerbungsgespräch vom evtl. zukünftigen Arbeitgeber ersetzen lassen(ohne das jetzt in rechtliche Details zu zerpflücken). Nun die Frage:

      Die Kosten einfordern, ja oder nein?

      Also bei den Bewerbungsgesprächen, die ich geführt habe, hat noch nie jemand danach gefragt. Wenn ein 'einfacher' Arbeiter das fragen würde, wäre das zumindest subjektiv wahrscheinlich ein Minuspunkt a la 'Achtung - kennt das Arbeitsrecht evtl. zu genau!'. Würde mir als Befrager wahrscheinlich so gehen.

      Wenn ich mich nun selbst irgendwo bewerbe, sagen wir mal etwa mittleres Management, da sieht die Sache ja gleich anders aus.

      Ist die Nachfrage jetzt eher ein Minus wie oben oder ein Plus a la: Selbstbewusst, kennt sich aus, schaut auf die Kosten...


      Was würdet ihr machen, und warum?
  • 5 Antworten
    • assmagnet
      assmagnet
      Bronze
      Dabei seit: 06.01.2007 Beiträge: 906
      kommt auf die kosten an bei 1.90 für den bus wirds lächerlich...
      würde das nicht unter~35euro machen
    • Freo
      Freo
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2007 Beiträge: 1.778
      Ich würde das entscheiden abhängig von

      - der Entfernung zum Unternehmen (bei 2 km nicht das Bus-Ticket wieder verlangen, die 100 € Bahnkosten daagegen schon)

      - von der Größe des Betriebes (bei Großunternehmen ist das Standard, die kennen das auch)

      - mit wem man spricht (angestellter Personaler oder Inhaber/Gesellschafter)
    • TheOne0411
      TheOne0411
      Bronze
      Dabei seit: 11.01.2007 Beiträge: 203
      wenns ein vernünftiges unternehmen ist, dann bieten sie dir die aufwandsentschädigung (sprich fahrtkosten) an. allerdings meistens erst ab einer gewissen entfernung von deinem wohnsitz bis zum bewerbungsgespräch. nachfragen würde dann entfallen...
    • borntocook
      borntocook
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2006 Beiträge: 4.318
      Danke. Geht natürlich schon um den gehobeneren Bereich, längere Anfahrt, evtl. Übernachtung.

      In wie fern ändert sich das mit dem Gesprächspartner? Wen sollte man da fragen, wen nicht? Und warum?
    • Phoonzang
      Phoonzang
      Bronze
      Dabei seit: 04.07.2007 Beiträge: 682
      Also ich kenne das so, dass das automatisch vorher geklärt wird. Entweder steht da "...können wir ihre Auslagen für das Bewerbungsgespräch nicht erstatten." (Das macht zum Beispiel der ÖD des Landes NRW so, die Penner), oder aber es wird auf die Modalitäten der Reisekostenabrechnung hingewiesen.
      BTW kann man diese Bewerbungskosten auch von der Steuer absetzen, wenn man sie nicht erstattet bekommt.