Was macht ihr bei einem Downswing?

    • Finally
      Finally
      Bronze
      Dabei seit: 15.08.2006 Beiträge: 3.916
      hiho,

      ich habe zwar keinen DS oder besser gesagt noch keinen :D , aber mich würde einfach interessieren was ihr bei einem DS macht?

      spielt ihr weiter wie immer?
      geht ihr vielleicht sicherheitshalber ein limit runter?
      oder macht ihr komplett 1-2 wochen pause?

      mfg
  • 9 Antworten
    • pascl
      pascl
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 452
      hallo Finally,
      ein Down kommt bestimt, denn es gehört nun mal unausweichlich zum pokern.

      ich persönlich versuche mein a-game zu spielen und achte darauf, dass meine emotionen nicht die überhand gewinnen. denn dann gehts nicht wegen dem kurzfiristigen pech nach unten, sondern wegen abweichung vom a-game.

      ich freue mich über jede hand und nehme das positive mit, egal wie viel pech ich hatte. das kann man lernen.

      grüße
      pascal
    • knurrhahn007
      knurrhahn007
      Bronze
      Dabei seit: 14.10.2007 Beiträge: 965
      Hatte das Problem schon 2 mal. Beim ersten großen Downswing war ich völlig fertig. Ich sah die mühsam erkämpfte BR dahinschmelzen und nach jeder session war`s noch weniger. Ich glaubte schon an verschwürung der Pokerseite gegen gute Spieler usw. Das war aber bevor ich PSD kennengelernt habe.
      Hier wird man aber gut betreut und das hat mir wirklich geholfen dieses den DS einfach hinzunehmen und gerade in dieser Zeit die BR und den Profit hintan zu stellen. Konkret geholfen hat mir weniger Tische zu spielen, dafür aber mich mehr auf reads und meinem Spiel zu konzentrieren.
      LG und hoffe es erwischt dich nicht zu grausam :D
    • Patrizio
      Patrizio
      Bronze
      Dabei seit: 03.10.2006 Beiträge: 188
      Original von pascl


      ich freue mich über jede hand und nehme das positive mit, egal wie viel pech ich hatte. das kann man lernen.

      wie lernt man das am besten?
    • Kaamos
      Kaamos
      Bronze
      Dabei seit: 17.04.2006 Beiträge: 269
      man sollte das problem abstrahieren, indem man sich erstmal bewusst macht, dass man nun in einem downswing steckt. diese situation kann man dann als prüfung betrachten, die man auf dem weg zum erfolg einfach meistern muss. downswings sind einfach teil dieses weges ganz genauso wie die stetige verbesserung des eigenen spiels, brm, table selection usw.

      ich persönlich (FL-Spieler) stand gegen ende eines 550BB-downswings kurz vor meinem persönlichen breaking-point. dieser äusserte sich in der form, dass der NL-SHC schon ausgedruckt auf dem tisch lag.
    • bigbusinnes
      bigbusinnes
      Bronze
      Dabei seit: 06.07.2007 Beiträge: 1.552
      sicher gehen, dass man das limit schlägt und dann einfach immer weiter weiter weiter spielen. wenn das deine nerven nicht ertragen, steig ein limit ab!
    • Rizzo23601
      Rizzo23601
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2006 Beiträge: 246
      Original von Kaamos
      man sollte das problem abstrahieren, indem man sich erstmal bewusst macht, dass man nun in einem downswing steckt.
      Genau das wäre ein Fehler. Man sollte auf keinen Fall an den Tisch gehen und denken "Ich stecke in einem Downswing." Ein Downswing ist einfach nur eine Aneinanderreihung von Verlust-Sessions, allerdings sollte man sich bewusst machen, dass die einzelnen Sessions unabhängig voneinander sind und die Gegenwart davon einfach nicht beeinflusst wird.

      Besser wäre es, sich von dem Swing-Denken zu lösen, und jede Session, besser noch: jede Hand, als Neuanfang und als unabhängig von der Vergangenheit zu betrachten. Das einzige Ziel sollte sein, korrekte Entscheidungen zu treffen, die Ergebnisse sind Nebensache und lassen sich nicht beeinflussen.
    • Kellerlanplayer
      Kellerlanplayer
      Bronze
      Dabei seit: 02.12.2006 Beiträge: 18.536
      Versuchen mein A-Game weiterzuspielen. Ich setzte mir meistens immer ein Hand pro Session Limit und hör dann auch immer auf (in nem Down), dann geh ich meistens Joggen, Basketball- oder Fußballspielen und dann schau ich ob ich fit genug bin, nochmal ne Session zu spielen, der Kopf ist dann nämlich wieder gut frei :D
    • Kaamos
      Kaamos
      Bronze
      Dabei seit: 17.04.2006 Beiträge: 269
      Original von Rizzo23601
      Original von Kaamos
      man sollte das problem abstrahieren, indem man sich erstmal bewusst macht, dass man nun in einem downswing steckt.
      Genau das wäre ein Fehler. Man sollte auf keinen Fall an den Tisch gehen und denken "Ich stecke in einem Downswing." Ein Downswing ist einfach nur eine Aneinanderreihung von Verlust-Sessions, allerdings sollte man sich bewusst machen, dass die einzelnen Sessions unabhängig voneinander sind und die Gegenwart davon einfach nicht beeinflusst wird.

      Besser wäre es, sich von dem Swing-Denken zu lösen, und jede Session, besser noch: jede Hand, als Neuanfang und als unabhängig von der Vergangenheit zu betrachten. Das einzige Ziel sollte sein, korrekte Entscheidungen zu treffen, die Ergebnisse sind Nebensache und lassen sich nicht beeinflussen.
      du hast meinen post nicht ganz verstanden...wir sind einer meinung. ^^
    • pascl
      pascl
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 452
      Original von Patrizio
      Original von pascl


      ich freue mich über jede hand und nehme das positive mit, egal wie viel pech ich hatte. das kann man lernen.

      wie lernt man das am besten?
      das wird ein thema meiner kommenden videoreihe sein. da wird erklärt und in der praxis geübt, wie du deine gedanken und damit deine emotionen steuern kannst.

      grüße
      pascal