Fragen zu SnG Wizard Ranges

    • Michael_M112
      Michael_M112
      Bronze
      Dabei seit: 30.08.2007 Beiträge: 1.646
      Wie sicherlich viele hier, versuche ich mit dem SnG Wizard an meinen ICM Skills zu feilen. Ich habe immer noch ein großes Problem, mit der Einschätzung gegnerischer Ranges. Ich frag einfach mal drauf los:

      1) Die Nashrange ist die theoretisch optimale Push- oder Callrange, wenn alle Beteilgten ebenfalls nach Nash pushen / callen.
      Da sie das auf den niedrigeren Limits nicht tun, sondern meist looser callen, muss ich tighter pushen. Korrket?

      2) Falls 1 stimmt, heißt das, je höher man aufsteigt, je mehr kann mans sich den Nashranges nähern?

      3) Welche Ranges verwendet der SnG Wizard. Das sind ja offensichtlich nicht die Nashranges. Wie werden die Ranges ermittelt.

      4) Im Forum liest man häufiger bei der Diskussion von Wizard Händen. "Bei den Ranges ist die Entscheidung richtig, aber die Ranges stimmen nicht." Wie soll ich als Anfänger damit umgehen, wenn der Wizard falsche Ranges vorgibt. Ich kann schlecht in allen Händen, in denen ich mit der Empfhelung unzufireden bin, die Range anpassen bis mir das Ergebnis passt.

      4) Der Wizard empfielt in den meisten Situation SB first in any2 zu pushen. Handhabt Ihr das so? Wenn ich nicht anhand der Stackgrößen davon ausgehen kann, kaum gecallt zu werden, möchte ich zumindest eine over avaerage Hand um zu pushen. Ist das ein Leak?

      5) Wenn es einen Megashorty gibt und dieser ist nicht mehr in der Hand, pushe ich als Chipleader an der Bubble any2. Das wurde vom Wizard mehrfach als Fehler gewertet. Verstehe nicht warum.


      Ich hoffe, es nimmt sich jemand die Zeit, meine Fragen zu beantworten. Vielleicht bin ich ja nicht der einzige, der sich mit diesen Problemen rumschlägt. Oder ich habe einfach nur ein Brett vorm Kopf und die Lösung ist ganz einfach. Da könnte ich dann auch mit leben :D
  • 16 Antworten
    • TP1987
      TP1987
      Bronze
      Dabei seit: 08.05.2007 Beiträge: 249
      Original von Michael_M112
      Wie sicherlich viele hier, versuche ich mit dem SnG Wizard an meinen ICM Skills zu feilen. Ich habe immer noch ein großes Problem, mit der Einschätzung gegnerischer Ranges. Ich frag einfach mal drauf los:

      1) Die Nashrange ist die theoretisch optimale Push- oder Callrange, wenn alle Beteilgten ebenfalls nach Nash pushen / callen.
      Da sie das auf den niedrigeren Limits nicht tun, sondern meist looser callen, muss ich tighter pushen. Korrket?

      2) Falls 1 stimmt, heißt das, je höher man aufsteigt, je mehr kann mans sich den Nashranges nähern?

      3) Welche Ranges verwendet der SnG Wizard. Das sind ja offensichtlich nicht die Nashranges. Wie werden die Ranges ermittelt.

      4) Im Forum liest man häufiger bei der Diskussion von Wizard Händen. "Bei den Ranges ist die Entscheidung richtig, aber die Ranges stimmen nicht." Wie soll ich als Anfänger damit umgehen, wenn der Wizard falsche Ranges vorgibt. Ich kann schlecht in allen Händen, in denen ich mit der Empfhelung unzufireden bin, die Range anpassen bis mir das Ergebnis passt.

      4) Der Wizard empfielt in den meisten Situation SB first in any2 zu pushen. Handhabt Ihr das so? Wenn ich nicht anhand der Stackgrößen davon ausgehen kann, kaum gecallt zu werden, möchte ich zumindest eine over avaerage Hand um zu pushen. Ist das ein Leak?

      5) Wenn es einen Megashorty gibt und dieser ist nicht mehr in der Hand, pushe ich als Chipleader an der Bubble any2. Das wurde vom Wizard mehrfach als Fehler gewertet. Verstehe nicht warum.


      Ich hoffe, es nimmt sich jemand die Zeit, meine Fragen zu beantworten. Vielleicht bin ich ja nicht der einzige, der sich mit diesen Problemen rumschlägt. Oder ich habe einfach nur ein Brett vorm Kopf und die Lösung ist ganz einfach. Da könnte ich dann auch mit leben :D
      Zu 1: Ja wobei ich denke, dass es sich noch nicht lohnt, auf niedrigen Limits sich mit Nashranges auseinanderzusetzen.

      Zu 2: So richtig nach Nashranges kann man nie pushen, wäre auch doof, weil das heißen würde, dass alle Spieler nach Nash pushen und man somit keinen Vorteil mehr hat. Je höher du in den Limits aufsteigst, desto mehr musst du dich aber auf spezielle Ranges der Gegner einstellen.

      Zu 3: Weiß ich nicht, was für Ranges Sng Wiz wählt. Aber auf jeden Fall kannst du die Ranges in Tight, Loose usw einstellen.

      Zu 4: Grundsätzlich würde ich auf den niedrigen Limits erstmal nach den Sng Wizard Ranges spielen. Es ist schwierig, die Range dem Gegner anzupassen, das ist imo auch nicht so wichtig auf den niedrigen Limits, je höher du spielst, desto mehr solltest du aber auf die Ranges von Regulars eingehen. Das ist aber nichts, was man mal eben in 10 Minuten erlernt.

      Zu 5: Du kannst nur any2 pushen, wenn du weißt, dass deine Gegner sehr tight callen. Gute Spieler wissen, dass sie dich nur sehr tight callen können, ovwohl du any2 pusht, weil ein shorty in der Hand ist, aber ob das die Gegner auf niedrigen Limits wissen, ist eher fraglich. Wenn du weißt, dass der Gegner nur sehr tight callt, z.b. weil du weißt, dass er von ps.de ist, dann kannst du auch sehr loose pushen (musst dann aber auch die Range im Sng Wizard ändern)

      Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen!
    • Michael_M112
      Michael_M112
      Bronze
      Dabei seit: 30.08.2007 Beiträge: 1.646
      Original von TP1987
      Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen!
      Nicht nur ein wenig! Danke für die ausführlichen Antworten. Das heißt also, auf den 16ern kann ich mich noch nach den Empfehlungen des SnG Wizards richten, da Abweichungen von den vorgegebenen Ranges Ausnahmen sind bzw. einen nicht automatisch zum Losing Player machen?
    • Bobbs
      Bobbs
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2006 Beiträge: 4.264
      Original von Michael_M112
      Wie sicherlich viele hier, versuche ich mit dem SnG Wizard an meinen ICM Skills zu feilen. Ich habe immer noch ein großes Problem, mit der Einschätzung gegnerischer Ranges. Ich frag einfach mal drauf los:

      1) Die Nashrange ist die theoretisch optimale Push- oder Callrange, wenn alle Beteilgten ebenfalls nach Nash pushen / callen.
      Da sie das auf den niedrigeren Limits nicht tun, sondern meist looser callen, muss ich tighter pushen. Korrket?

      2) Falls 1 stimmt, heißt das, je höher man aufsteigt, je mehr kann mans sich den Nashranges nähern?

      3) Welche Ranges verwendet der SnG Wizard. Das sind ja offensichtlich nicht die Nashranges. Wie werden die Ranges ermittelt.

      4) Im Forum liest man häufiger bei der Diskussion von Wizard Händen. "Bei den Ranges ist die Entscheidung richtig, aber die Ranges stimmen nicht." Wie soll ich als Anfänger damit umgehen, wenn der Wizard falsche Ranges vorgibt. Ich kann schlecht in allen Händen, in denen ich mit der Empfhelung unzufireden bin, die Range anpassen bis mir das Ergebnis passt.

      4) Der Wizard empfielt in den meisten Situation SB first in any2 zu pushen. Handhabt Ihr das so? Wenn ich nicht anhand der Stackgrößen davon ausgehen kann, kaum gecallt zu werden, möchte ich zumindest eine over avaerage Hand um zu pushen. Ist das ein Leak?

      5) Wenn es einen Megashorty gibt und dieser ist nicht mehr in der Hand, pushe ich als Chipleader an der Bubble any2. Das wurde vom Wizard mehrfach als Fehler gewertet. Verstehe nicht warum.


      Ich hoffe, es nimmt sich jemand die Zeit, meine Fragen zu beantworten. Vielleicht bin ich ja nicht der einzige, der sich mit diesen Problemen rumschlägt. Oder ich habe einfach nur ein Brett vorm Kopf und die Lösung ist ganz einfach. Da könnte ich dann auch mit leben :D
      zu 1.) Da hast du vollkommen recht.
      zu 2.) Teilweise. Es gibt auf jedem Limit schlechte Spieler. Die Ranges von guten Spielern auf den 100$+ Sngs werden aber z.B. an der Bubble sehr genau den Nashranges entsprechen. (Ausnahme UTG Ranges)
      zu 3.) Wizzard liest die Ranges aus einer Exceltabelle. Wie diese aufgebaut ist, kannst du leicht herausfinden indem du sie öffnest :)
      zu 4.) Das ist nicht so leicht zu beantworten. Manchmal ist deine Hand z.B. sogar gegen die tightere Sngwizzard Range ein profitabler Push oder Call.
      Hier kann man nur durch nachfragen lernen, wenn man unsicher ist.
      Meist ist es z.B. so, dass die Ranges bei Sngwizzard für etwa Callingranges aus den Blinds bei sehr hohen Blinds zu loose sind.
      zu 5.) Weil er den anderen Spielern viel zu loose Ranges gibt.

      Mfg,
      Bobbs
    • docjulian
      docjulian
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2006 Beiträge: 7.008
      Wie ist mit der Empfehlung von SNG Wizard umzugehen, im SB vs BB, wenn beide knapp unter 10BB haben, any2 zu pushen?
      Und im HU ab 600er Blinds any2 zu pushen? Auch wenn z.B. Stacks 7000 zu 8000 sind?
    • Michael_M112
      Michael_M112
      Bronze
      Dabei seit: 30.08.2007 Beiträge: 1.646
      Da soll noch mal einer behaupten, im Forum wird nur geflamed und es werden keine Anfänger Fragen beantwortet :D

      zu Bobbs Antort 2:
      Geht es bei den UTG Ranges um -EV Pushes um nicht auszublinden, oder was ist da das Besondere?
    • Bobbs
      Bobbs
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2006 Beiträge: 4.264
      Genau. Sngwizzard und die anderen ICM Programme beziehen den Equityverlust durch das Zahlen des BB in der nächsten Runde nicht mitein.
    • Marinho
      Marinho
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2007 Beiträge: 3.574
      Ich nutz SNGWiz auch erst seit kurzem, dieselben Fragen hat ich teilweise auch.
      Ich hab im Tut von SNGWiz gelesen, das er die vorgegebenen Standard-Ranges (tight, average, loose) nach action von den Gegner im Turnier annimmt.
      Ist ja alles schön und gut, bezieht sich das jetzt aber immer nur auf ein Turnier oder gibts sowas wie ne Art DB welche die Hände eines Spielers speichern.

      Bsp.

      Ich hab immer einen bestimmten Regular an meinen Tischen.
      Nimmt jetzt SNGWiz nur die die Action von ihm aus dem Turnier welches ich mir gerad anschaue/analysiere, oder speichert das Prog die actions und sammelt über mehrere Turniere hinweg, sodass die samplesize seiner Hände größer wird und die Range somit genauer werden mit der Zeit? (in einem Turnier zeichnet sich der Spieler für SNGWiz vllt noch nicht als tight ab, obwohl er es eigtl wäre, somit hab ich eigtl nur averages)

      Wenn ich mir ne Hand anschaue und rechtsklicke bekomm ich ein kontextmenü, in dem menü ist die Future Game Simulation ausgeblendet, warum kann man die nicht nutzen? Brauch ich da ein AddOn oder kommt ein Update?
    • HeinekenMD
      HeinekenMD
      Bronze
      Dabei seit: 27.02.2007 Beiträge: 2.942
      Original von Marinho
      Ich hab im Tut von SNGWiz gelesen, das er die vorgegebenen Standard-Ranges (tight, average, loose) nach action von den Gegner im Turnier annimmt.

      schön wäre es...

      The SitNGo Wizard estimates opening and calling hand ranges for your opponents. The default estimates are computed using an opponent model that predicts how an "average" player will act in a particular situation. An opponent model is simply a table of hand ranges a player will call, raise, or push with depending on previous action, stack sizes, and position.

      mit previous action ist aber nicht villains spielweise im turnierverlauf gemeint, sondern z.b ob ein spieler in früherer position pusht/foldet etc. ;)

      also die ranges werden aus stäckgröße, position und halt previous action ermittelt...du musst schauen, ob die range so passt oder nicht und musst sie gegebenfalls anpassen...die vorgegebenen ranges sind eigentlich meistens crap...

      unter TOOLS -> charts kannst du auch prima ablesen, für welches callingrange du welche pushingrange hast...

      so long
    • Marinho
      Marinho
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2007 Beiträge: 3.574
      Ach da ist das also anders gemeint. Schade.

      Und wie siehts damit aus?:
      Wenn ich mir ne Hand anschaue und rechts oben auf "Options" klicke, bekomm ich ein kontextmenü, in dem menü ist die Future Game Simulation ausgeblendet, warum kann man die nicht nutzen? Brauch ich da ein AddOn oder kommt ein Update?
    • HeinekenMD
      HeinekenMD
      Bronze
      Dabei seit: 27.02.2007 Beiträge: 2.942
      was es mit der future game simulation auf sich hat, weiß ich auch nicht, habe das bis jetzt auch noch gar nicht gesehen...sammy meinte ja, das die neue version des icm-trainers diese simulationen beinhaltet, also ist warten angesagt...
    • Marinho
      Marinho
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2007 Beiträge: 3.574
      Seitdem ich SNGWiz nutze, nehm ich gar nicht mehr den ICM Trainer

      Manchmal hatte man ja Situationen die man pushen muss, weil man nachher im BB sitzt, das kalkulieren ja die jetzigen ICM Tools noch nicht so wirklich mit ein. Ich vermute mal, dass das damit gemeint ist. Aber wie schalte ich das für SNGWiz frei.
    • Dublette
      Dublette
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2006 Beiträge: 2.170
      @Marinho: Zur Future Game Simulation gibts ne Erläuterung in der Hilfe (Help -> Help -> Reference -> Future Game Simulations)

      [Quote]When is FGS enabled?

      For most tournament games, FGS adds little value. The chances of a player busting out within the next few hands are too small to make it worth the effort. FGS is enabled when all if the following conditions are met.


      The Future Game Simulation option is turned on, either by setting SimulateFutureGames to true in the Options dialog or by checking the Simulate Future Games game view option (the Options link in the upper right hand corner of the game view).

      There are 5 or fewer players in the current hand.

      At least one of the players has a stack size of 3 big blinds or less.
      [/quote]Ach und was meinst du eigentlich mit dem Satz "Seitdem ich SNGWiz nutze, nehm ich gar nicht mehr den SNGWiz.", Marinho? :D
    • Marinho
      Marinho
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2007 Beiträge: 3.574
      Ich meinte natürlich beim letzteren den ICM Trainer :tongue: :rolleyes:
    • Marinho
      Marinho
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2007 Beiträge: 3.574
      Gibt es eigtl die Möglichkeit, alle analysierten Hände aus Turnieren zusammen zufassen und sich ausgeben zu lassen wie hoch der Prozentsatz der richtigen ICM-Entscheidungen ist?
      Quasi so wie bei dem Quiz das man machen kann.
    • SirThomse
      SirThomse
      Bronze
      Dabei seit: 22.06.2006 Beiträge: 1.830
      Original von Bobbs
      ..
      zu 3.) Wizzard liest die Ranges aus einer Exceltabelle. Wie diese aufgebaut ist, kannst du leicht herausfinden indem du sie öffnest :)
      ..

      Mfg,
      Bobbs
      Aber wie bekommt man daraus die Ranges, die er dann wirklich benutzt? Der wandelt die ja immer ab, aber wieso und wie?
    • HeinekenMD
      HeinekenMD
      Bronze
      Dabei seit: 27.02.2007 Beiträge: 2.942
      Original von SirThomse

      Aber wie bekommt man daraus die Ranges, die er dann wirklich benutzt? Der wandelt die ja immer ab, aber wieso und wie?
      das hatte ich weiter oben schon einmal aus dem sngwiz tutorial rauskopiert:

      The SitNGo Wizard estimates opening and calling hand ranges for your opponents. The default estimates are computed using an opponent model that predicts how an "average" player will act in a particular situation. An opponent model is simply a table of hand ranges a player will call, raise, or push with depending on previous action, stack sizes, and position.