frage an die studenten: pokereinkünfte, krankenversicherung, kindergeld

    • Holger1986
      Holger1986
      Bronze
      Dabei seit: 11.09.2006 Beiträge: 419
      ich habe gestern mit meinen eltern noch mal richtig über poker geredet, da ich nun in den semesterferien öfter am pc sein werde usw. vorher wussten sie, dass ich spiele, dass ich nichts eingezahlt habe und dass ich mir öfter mal ein paar dinge von dem geld gekauft habe.
      sie haben auch alles gut aufgenommen, u.a. da ich buyins und hourly rate usw verkleinert habe. bis dahin also keine probleme.

      nun sprach mich mein vater heut mittag nochmal bzgl. der versteuerung usw. an. ihm war zwar bekannt, dass glückspielgewinne nicht versteuert werden müssen, aber 50jährige eltern sind bei sowas halt etwas misstrauisch...
      da ich seine fragen nicht beantworten konnte, brauche ich nun gute antworten oder gute links. habe selber nichts zu gefunden

      1) wie schaut es mit dem kindergeld aus?
      -habe ich anspruch darauf, bzw. muss ich es "kündigen"?
      --> stichwort 400 € job, Abgabenfreie Minderverdienstgrenze. bin durch fußball und zinsen bereits relativ nah darunter.

      2) viel wichtiger, bin ich trotzdem über meinen vater versichert oder muss ich mich selbst versichern? bin student, 21 jahre

      3) "Wer nur in den Semesterferien und von vornherein nicht länger als zwei Monate arbeiten will, darf auch mehr als 350 bzw. 400 Euro verdienen, denn das in diesem Zeitraum erzielte Einkommen ist kein "regelmäßiges"."
      [Quelle: http://www.studis-online.de/StudInfo/krankenversicherung.php#p3d]
      --> ich cashe alle 3 monate größere summen aus => problem gelöst?

      4) muss ich etwas beachten wegen früherer cashouts?

      5) wie handhabt ihr das? so wie ich bisher, einfach nicht wirklich drum kümmern? :) gibt ja einige stundenten hier

      6) 7664 Euro Einkommensgrenze im jahr habe ich gefunden. da bin ich drüber. kann u.U. aber die konten meiner eltern mitnutzen

      habe hier jetzt keine konkreten zahlen genannt, muss ja keiner wissen, vor allem weil ein paar bekannte von mir hier auch im forum unterwegs sind.
      bitte kein spam
  • 12 Antworten
    • Nafti
      Nafti
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2007 Beiträge: 4.005
      Such mal im Einkommenssteuergesetz ob du da Pokereinkünfte irgendwo unterbringen kannst. Falls du es schaffst kannst du dir weiter Gedanken über deine Fragen machen
    • Tiltberger
      Tiltberger
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2005 Beiträge: 28.151
      sagte korn nicht mal was von alles unter 50k wäre egal?
    • Holger1986
      Holger1986
      Bronze
      Dabei seit: 11.09.2006 Beiträge: 419
      @nafti: da werde ich nichts finden, richtig - heißt das, wenn ich auscashe ist es keine einnahme und interessiert daher niemanden?
    • SevenTwoOff
      SevenTwoOff
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2007 Beiträge: 5.953
      wie in allen dieser threads -> steuerberater fragen
    • Holger1986
      Holger1986
      Bronze
      Dabei seit: 11.09.2006 Beiträge: 419
      es geht nicht um versteuern, sondern vor allem um die versicherung.
    • wwind
      wwind
      Bronze
      Dabei seit: 25.12.2007 Beiträge: 1.131
      neteller konto und neteller card zum auscashen

      es gibt doch noch keine rechtsverbindlichen entscheidungen diesbezüglich. es kann dir daher keiner sagen wie es wirklich laufen würde wenn einer deine "einkünfte aus glücksspiel" (fiskalisch zählt das nicht als einkommen) entdeckt.

      in einem poker & bafög fred gab es die info das das bafög amt sowas nicht als einkommen ansieht (lt. telefonat mit einer mitarbeiterin dort)

      greez
    • CaptainKoma
      CaptainKoma
      Bronze
      Dabei seit: 08.06.2005 Beiträge: 110
      Original von Holger1986
      es geht nicht um versteuern, sondern vor allem um die versicherung.
      Du bist über Deinen Vater versichert? Also in der privaten Krankenversicherung?

      Solange Du kein sozialversicherungspflichtiges Einkommen < € 400,- im Monat hast, bist Du auch nicht per Gesetz pflichtversichert.

      Allerdings wärst Du dann ja eher freiberuflicher bzw. selbständiger Pokerspieler. Müsstest Dich dann also freiwillig gesetzlich oder privat krankenversichern.

      Ein anonymer Anruf beim Finanzamt Deiner Wahl könnte Dir sicher auch weiterhelfen. ich persönlich glaube aber nicht, dass Du diese "Einkünfte" versteuern musst. Und erst wenn dieser Fall eintritt, greifen auch Punkte wie gesetzliche Renten- und Krankenversicherung.
    • Holger1986
      Holger1986
      Bronze
      Dabei seit: 11.09.2006 Beiträge: 419
      ok, danke für die antworten!

      @wwind: welche vorteile genau hat die neteller card? der staat kann auf die daten nicht so einfach zugreifen?

      @captainkoma: ja, bin über meinen vater versichert.

      werde am wochenende mal einen bekannten, der bei der steuerfahndung arbeitet, fragen. vielleicht kann der mir was dazu sagen
    • Berliner1982
      Berliner1982
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 5.644
      Beim Kindergeld gilt in der Regel, dass sollte dein Jahreseinkommen über dem Freibetrag liegen, verlierst du den Anspruch aufs Kindergeld. Leider kann ich dir nicht sagen, wie das mit Glückspielgewinnen aussieht.
    • glissario
      glissario
      Black
      Dabei seit: 13.06.2006 Beiträge: 2.753
      Steuerfreibetrag für Studenten liegt bei €8.600 netto
    • wwind
      wwind
      Bronze
      Dabei seit: 25.12.2007 Beiträge: 1.131
      forumsuche: "neteller" ;-)
    • MDBLRK
      MDBLRK
      Bronze
      Dabei seit: 05.06.2006 Beiträge: 112
      Ich als angehender Steuerberater kann euch sagen, dass Poker in die Einkommenskategorie 8 gehört (Ihr kennt ja die berühmten 7 Einkommensarten...)!

      Zudem wird Pokern in Deutschland mit einem progressiven Steuersatz besteuert: Das bedeutet, je mehr ihr gewinnt, desto mehr Abgaben müsst ihr zahlen. Man munkelt sogar, dass es Spieler gibt, die absichtlich verlieren, um ihren Steuerbemessungbetrag zu verringern. Ziel ist es, durch diese Verluste weniger Steuer zahlen zu müssen. Machen übrigens auch große Unternehmen, indem Sie andere Unternehmen vor Jahresende aufkaufen.

      Interessanterweise unterliegen die Pokereinkünfte in Skandinavien dem Dualen Steuertarif: Geringere Besteuerung von Kapitalvermögen (Zinsen, Pokern), höhere von Tätigkeiten und Beschäftigungen. Ziel ist es dadurch, Kapital aus dem Ausland anzulocken.

      So bitte keinen bösen Antworten, hier ist ein bisschen Ironie im Spiel ^^

      P.S. Erträge aus Glücksspiel sind steuerfrei: Erträge aus Kapitalanlagen aus dem Gewinn aus Glücksspielen muss nach dem Halbeinkünfteverfahren versteuert werden. Aber bestimmt gibts in Luxenburg noch andere Anlagemöglichkeiten ^^