Preflop play a la Sklansky & Co.

    • lyane
      lyane
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2006 Beiträge: 202
      Guten Tag,

      Wenn mein Beitrag nicht hier reinpasst, dann bitte zur Einsteiger-Sektion verschieben, ich dachte aber, dass man hier mehr darüber nachdenkt.
      Ich habe mein BR ziemlich demoliert und so bin ich wieder auf ps.de zwecks "Neuaufbau". Ich nehme jetzt auch mal mehr Zeit für Theorie und lese Small Stakes Hold'em von MSM ( Miller-Sklansky-Malmuth). Ich bin noch lange nicht durch, aber was mir bisher so aufgefallen ist, sind die gewissen Unterschiede zwischen "unser" SHC und der Starting-Hand-Empfehlung v. MSM. Sie nehmen an, dass beim small stakes loose bzw. moderate agressiv gespielt wird (was ich bei PP nicht so richtig nachvollziehen kann, dort eher richtig tight). Da wollte ich mal nachfragen: die Empfehlung deckt sich zwar meistens mit SHC, aber scheint eher passivere (sicherere?) Spielweise zu befürworten: es gibt an wenigen Stellen mehr Hände zu spielen, dafür aber viel wenigere Raise-Empfehlung. Das Buch ist aus Januar 2005. Vielleicht ist es nicht modern/zeitgemäß genug?

      Ohne Vollständigkeit einige Beispiele aus dem Buch (tight game, 3-5 Spieler höchstens bis flop)

      1. mit AKo wird nicht gecappt
      2. in EP werden pairs 22-88 nicht gespielt, in MP schon aber bei raise nicht gecallt, in SB nicht geraist (keine Raise 0)
      3. in MP callt man auch mit Q9s, J9s, T9s-98s
      4. in LP & SB werden mit Händen K9s-K2s, QTs-Q2s, JTs-J8s, T9s-54s nur gecallt
      5. in LP K8s-K2s, Q8s-Q2s, T8s, 97s-53s Hände gar nicht zu spielen
      6. KQo nur in LP & MP raise sonst call
      7. kleiner als KQo nur call

      Ich hoffe, dass ich alles (sowie in SHC als auch im Buch) richtig gelesen, verstanden und nicht falsch interpretiert habe.

      Was denken unsere Experten hier darüber?

      MfG
  • 4 Antworten
    • Creshed
      Creshed
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2006 Beiträge: 173
      Das Preflop spiel ist gut, unsere Equityprinzip dagegen ist perfekt...

      Das SHC ist nicht perfekt, aber besser als die Vorgaben im SSH!
    • bozz23
      bozz23
      Global
      Dabei seit: 12.03.2006 Beiträge: 515
      2. in EP werden pairs 22-88 nicht gespielt, in MP schon aber bei raise nicht gecallt, in SB nicht geraist (keine Raise 0)


      das ist mal was sinnvolles!!!
      mit kleinen paaren in early position ist man von vornherrein der verlierer, es passiert zu häufig dass jemand raist und nicht - wie hier manchmal beschrieben - noch viele leute callen.
      deshalb spiele ich das auch nicht mehr so, auch wenns im SHC steht.
      denn damit habe ich viel verlust gemacht!!

      edit:
      1. mit AKo wird nicht gecappt


      find ich auch gut! es gibt ja nur 5 cap hände bei uns - AA, KK, QQ, Aks, Ako
      AKo und und auch AKs sind die schwächsten davon!
    • hammergpd
      hammergpd
      Bronze
      Dabei seit: 30.05.2006 Beiträge: 2.246
      hallo

      ich sags jetzt mal so:
      das SHC ist eine sehr gute richtlinie für anfänger und wenn du dich in diesen rahmen bewegst machst du ziemlich sicher gewinn. du kannst ja den rahmen noch etwas anpassen und die eigene erfahrung miteinfließen lassen und einen eigenen still pre-flop entwickeln basierend auf dem SHC

      mfg hammer
    • hazz
      hazz
      Black
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 4.771
      nur falls jemandem das hier entgangen sein sollte:

      "open limping utg:
      An loosen Tischen auf 0.5/1 bis 2/4: 88-22, KJs-KTs, QJs-QTs, JTs, A9s-A2s
      An den etwas looseren Tischen auf 3/6 und 5/10: 88-77, KJs, QJs, A9s-A8s"

      "m Großen und Ganzen gibt es nur zwei Hände, die von diesem Effekt betroffen sind: AJo und KQo. An jedem normalen Tisch könnt Ihr diese Hände UTG profitabel raisen."


      und shc gehört ins anfängerboard ;)