3bet sizes

    • mattchuk
      mattchuk
      Bronze
      Dabei seit: 16.03.2006 Beiträge: 1.157
      in anlehnung an diese hand hier 44 Set value call? drehe ich das szenario mal um. wir 3betten OOP gegen nen blind steal. im grunde muss ich ja gegen nen thinking player so hoch 3betten, dass er die odds um auf setvalue zu callen nicht bekommt. wie viel genau wollen wir ihm also geben? reichen 12:1 oder besser noch schlechter? kommt natürlich auch auf meine stats und mein table image an, klar.
      gegen fische anders? größer, damit sie preflop nen größeren fehler machen? oder kleiner, um sie postflop zu noch größeren fehlern zu zwingen.
  • 8 Antworten
    • Faldos
      Faldos
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2007 Beiträge: 5.466
      also für mich ist standard 3.25mal IP und 3.5mal oop

      wenn du relativ light 3bettest, dann kann villain da nie auf setvalue callen.
    • mattchuk
      mattchuk
      Bronze
      Dabei seit: 16.03.2006 Beiträge: 1.157
      Original von Faldos
      also für mich ist standard 3.25mal IP und 3.5mal oop

      wenn du relativ light 3bettest, dann kann villain da nie auf setvalue callen.
      mit 100BB ok. nur wie handelst du es deepstacked?
    • Faustfan
      Faustfan
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2005 Beiträge: 9.492
      deepstacked muß man das nicht ändern. schließlich läßt man sich mit einem overpair deep auch nicht so leicht stacken wie für 100BB.

      meiner meingun nach sollte sich die 3bet-höhe kaum an der stacksize orientieren, sondern an den blinds. wenn man deutlich größer 3bettet, dann wird es für die gegner irgendwann profitabel, nur monster weiterzuspielen.
    • doubleJay
      doubleJay
      Black
      Dabei seit: 09.10.2006 Beiträge: 6.234
      Je kleiner die 3-Bet, desto größer Villains Implied Odds...
    • TheSmile
      TheSmile
      Bronze
      Dabei seit: 16.03.2007 Beiträge: 893
      Original von Faustfan
      deepstacked muß man das nicht ändern. schließlich läßt man sich mit einem overpair deep auch nicht so leicht stacken wie für 100BB.

      meiner meingun nach sollte sich die 3bet-höhe kaum an der stacksize orientieren, sondern an den blinds. wenn man deutlich größer 3bettet, dann wird es für die gegner irgendwann profitabel, nur monster weiterzuspielen.
      Ich denke schon, dass die 3bettingsize sich an der größe des stacks orientieren muss.
      Extrembeispiel 10kBB ... da ist jeder call von 10BB mit nem pocket profitabel.

      Nehmen wir mal an, dass wir 100BB deep sind und unser gegner 4BB raist. Wir 3betten OOP das 3,5fache, also 14BB.
      Der gegner bekommt mit seinen 96BB 9,6:1 auf den 10BB call.

      Wenn wir das ganze mit 3,5BB anstatt mit 4 rechnen, dann raisen wir auf 12,25BB, oder halt 12,5BB und der gegner bekommt mit seinen 96,5BB reststack 10,3:1 oder sowas in der art.

      Nehmen wir nun an, dass wir beide 400BB deep sind und unser gegner 4BB raist (der halbe BB ist bei den stacksizes zu vernachlässigen). Wir raisen auf 14BB und unser gegner bekommt 40:1 zum callen.

      Die Frage ist jetzt ob wir ihm mit einer vertretbaren 3betgröße die Odds nehmen können, ohne selbst mit dreck (oder semidreck) um so viele BB zu spielen.

      Bei 400BB, ja wir bleiben bei dem extrembeispiel, müssten wir villains raise von 4BB auf ungefähr 40BB raisen, damit er odds von nur ca. 10:1 bekommt.
      Und da wir das schließlich nicht nur mit monstern machen können, weil wir sonst zu transparent spielen, müssten wir das auch mit semidreck balancen.

      Und da fängt meine, im vorfeld gesagte meinung, an zu wanken.

      Gibt es eine möglichkeit preflop, durch balancing oder irgendwelche tricks, dem gegner die odds zu nehmen ohne selbst mit shit um deepstacks zu spielen?

      PS: hab extra meine meinung oben nicht weggemacht, weil ich gerne wissen würde, was ihr denkt.
    • GeneralLee
      GeneralLee
      Bronze
      Dabei seit: 27.11.2006 Beiträge: 4.590
      IP knapp unter PS
      OOP knapp über PS

      Bei größeren Stacks 3-bette ich looser und ein bisschen größer, das sollte nen Call auf Set Value unprofitabel machen.
    • Faustfan
      Faustfan
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2005 Beiträge: 9.492
      @smile

      genau das problem meine ich ja. wenn wir theoretisch 10k BB hätten und dann auf 1000 BB 3betten, damit der gegner nicht setminen kann, dann spielt er nur noch AA weiter und macht großen profit.

      ich denke, das problem löst sich einfach dadurch, daß man sich deep nicht so leicht mit 1pair stacken läßt, auch wenn es ein overpair ist. deshalb würde ich nicht zuviel auf die stacksizes achten, wenn ich 3bette. wenn man sich jedes mal stacken läßt, bekommt der gegner sowieso die odds, man muß also darauf achten, postflop einfach besser zu spielen.
    • Koen
      Koen
      Bronze
      Dabei seit: 13.07.2006 Beiträge: 464
      Natürlich ist es so dass villain sehr deep nicht davon ausgehen kann dass wir uns mit einem overpair einfach stacken lassen, wenn das geld z.B. 300bb deep am flop mit bottom set reingeht wird er maximal even gegen unsere range sein, wobei er bei 100bb stacks weit vorne sein wird.
      Dieser effekt allein reicht aber nicht aus um seine besseren "amout to call:effective stack" ratio komplett auszugleichen, bei gleicher 3betgröße wären seine implied odds deep trotzdem viel größer.
      Daher müssen wir bei deeperen stacks auf jeden fall größer 3betten, vor allem oop da der positionsnachteil mit größeren stacks noch weiter zunimmt.
      Natürlich können wir bei genügend großen stacks nicht so hoch 3betten damit villain nicht "auf setvalue" callen kann, aber wir müssen nicht nur gegen pps protecten sondern auch noch gegen eine ganze menge anderer hände. Wenn wir z.B. 400b deep einen 3,5bb openraise oop nur auf 12bb 3betten kann ein villain mit guten postfopskills fast mit anytwo profitabel callen, da sein positionsvorteil einfach so enorm ist.
      Das man bei deeperen stacks oop mehr hände 3betten sollte halte ich für absoluten quatsch, meiner meinung nach ist das gegenteil wahr.
      Vorallem sollte man deep darauf achten, dass man nur mit händen 3bettet mit denen man "oft" die nuts oder nutdraws flopt, also größere pps (für topset) suited Aced und connectors. Hände wie AKo verlieren deep stark an wert da man kaum payoff kriegt wenn man vorne liegt, aber postflop in extrem schwierige situationen geraet. (Vergleichbar mit z.b. A7o in einen reraised pot für 100b: flopt man ein ace und kriegt action ist man fast immer hinten hat der gegner eine schlechtere hand kriegt man kein value)