Frage zu Pokerstove Händen

    • Pietman
      Pietman
      Black
      Dabei seit: 30.01.2006 Beiträge: 2.798
      Ich arbeite mich gerade einwenig in Pokerstove ein aber weiß nich nicht sooo recht ab wann ich callen oder Raisen soll ... hier mal ein Bsp.


      ---BSP1---
      und zwar ich bin im SB mit A7 vor mir 2 limper der eine mit 38,9/6,5 und der zweite 36,4/8,1

      Laut Pokerstove ergibt das eine Equity für mich von

      34,53
      und für die beinden anderen limper 33,40 und 32,07
      währe das für mich jetzt ein call ein Raise oder ein fold ?

      ---BSP2----
      Dann habe ich K10 in late einer mit 33,3/10,8 limpt in MP1

      das ergibt eine Equity von 55,14 zu 44,86 für mich ? ... das währe doch ein raise oder? Aber ich mus ja auch noch den SB und BB beachte ?!
  • 1 Antwort
    • MalagaNt
      MalagaNt
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2006 Beiträge: 3.275
      Steht doch alles hier drin: [Strategie] Pre-flop: Starting Hands - Expert Theory 3.0

      Original von Korn
      Die korrekte Anwedung des Equity-Prinzips

      Wie wendet man nun das Equity-Prinzip auf die konkrete pre-flop Spielweise an? Hier gibt es zwei Dinge zu berücksichtigen:

      1) Was passiert im Durchschnitt hinter mir? Wie viele Gegner sind nach mir noch dran? Wie hoch ist das Risiko, dass hinter mir eine starke Hand kommt?

      2) Was ist vor mir passiert? D.h. was haben die Gegner gemacht, die vor mir in den Pot eingestiegen sind? Was sind es für Gegner, d.h. welche Hände spielen sie üblicherweise? Habe ich gegen die Hände vor mir einen Equityvorteil?

      Faktor 1) hingegen ist relativ konstant. Denn wir wissen einfach nicht, was für Hände die Leute hinter uns halten könnten - sie haben ja noch nichts gemacht. Wir können aber in Abhängigkeit von der Anzahl der Gegner hinter uns abschätzen, wie hoch das Risiko ist, dass stärkere Hände hinter uns vorhanden sind.
      Faktor 2) muss hier natürlich konkret von Fall zu Fall betrachtet werden, da die Aktionen der Gegner vor uns und der Gegnertyp und wertvolle Informationen liefern, die wir in unsere Entscheidung miteinbeziehen müssen.

      Somit nutzen wir ein Chart als Basis unserer Pre-flop-Strategie, das genau die Situationen betrachtet, in der vor uns alle Gegner gefoldet haben und wir als erste in den Pot einsteigen können oder auch nicht. Dieses Chart deckt damit quasi Faktor 1) komplett ab.
      Falls nun Gegner vor uns in den Pot eingestiegen sind, nehmen wir wiederrum das Chart als Grundlage, aber modifizieren unsere Aktion in Anpassung daran, was vor uns passiert ist. Dies wiederrum deckt Faktor 2) ab.