[Hilfe] Ich bin glaub ein "TotalNit" - muss ich mein Spiel ändern ?

    • Upay4myM3
      Upay4myM3
      Global
      Dabei seit: 18.12.2007 Beiträge: 700
      Hi !

      Ich hab > 200K Hands NL 10 SH mit VP$IP ~14 und PFR ~ 8 gespielt.

      Imo war ich damit ziemlich erfolgreich und hab das Limit über obige Samplezise mit > 5ptBB geschlagen - dafür, dass ich erst ~ 2 Monate pokere find ich das gut.

      Ich möchte jetzt sehr bald aufsteigen (NL 25/50) und frage mich ob ich mit diesem "Style" dort auch erfolgreich sein werde oder deutlich looser werden muss ?

      Hauptgrund war für das "NittyPlay" hauptsächlich das Multitabling. Ich habe meistens 9 - 16 Tische gespielt und da spiel ich irgendwie automatisch nur "PremiumHands".

      Ausserdem würd ich gerne eure Meinung zu folgendem Punkt hören:

      Meine BR beträgt jetzt knapp 3K$ und damit könnte ich nach BRM schon NL 100 spielen.
      Das hab ich jedoch nicht vor, aber ich wollte eigentlich direkt auf NL 50 aufsteigen.

      Wie ist der Unterschied i.A. zwischen NL 25 + 50 ?

      Muss man unbedingt NL 25 gegrindet haben ?

      Vielen Dank für Hilfe, Tips + Infos...


      €€€: Welche Seite ist für NL 25 besser geeignet - Stars oder Full Tilt ? Auf FTP würd ich mehr Rakeback bekommen, aber ich hab mal irgendwoe gelesen, dass da sehr viele Maniacs spielen... ;)

      Wie sind eure Erfahrungen ?
  • 20 Antworten
    • RobDynamo
      RobDynamo
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 2.125
      Ich denke mit Table Selection kannst auch dort erfolgreich sein mit den Stats. NL25 musst natürlich nicht unbedingt spielen, ist aber evtl psychologisch nicht verkehrt da mal so 10k Hände zu spielen und zu schauen wie es läuft. Denke der Unterschied auf den Levels verläuft ein wenig "fließend" und da ist es vielleicht nicht schlecht die kleinen Umstellungen so zu erleben.


      Btw. mit 3k BR ist NL10 Zeitverschwendung ;) spätestens bei 2k hättest imo auf NL25 umsteigen sollen.
    • calm0815
      calm0815
      Bronze
      Dabei seit: 27.10.2006 Beiträge: 761
      Also ich würde dir empfehlen auf jeden Fall erstmal nen paar k Hände auf NL25 zu spielen. Auf NL 50 wäre dein Stack schon 5 mal so groß wie auf NL10 und da wirst du zwangsläufig noch tighter, was nicht sehr gut ist.

      14/8 sieht auch nicht so toll aus. Limp mal weniger und Raise mehr. Die beiden Werte sollten viel näher beieinander liegen.
      Also auf jeden Fall NL25 grinden und bessere Werte erreichen und vor allem ein Augenmerk auf Steals und das 3betten legen.
    • Upay4myM3
      Upay4myM3
      Global
      Dabei seit: 18.12.2007 Beiträge: 700
      Hab nur ~2.3K auf NL 10 erspielt ;)

      Der Rest ist durch ein paar NL 50 + 100 "Shots", SNGs und Tourneys zu Stande gekommen.

      Werd dann wohl erst mal ein bissl NL 25 grinden...

      Gelimpt hab ich auf NL 10 eigentlich nie - nur ab und zu mal den SB completed.

      Was wären denn "optimale Stats" für NL 25 oder sollte man sich garnicht so sehr an Stats "aufhängen" sondern einfach so spielen wie man am Meisten Kohle macht ?? ;)
    • Anaxi
      Anaxi
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2007 Beiträge: 2.537
      Wenn dir der Stil liegt und du damit gewinnst, warum dann ändern? Probier es doch einfach auf den höheren Limits aus. NL25 zu NL10 ist imho kein großer Unterschied, ab NL50 triffst du dann auf mehr Regulars, aber mit Table Selection solltest du das auch schaffen.
      Allerdings sollte dein pfr näher am vpip liegen, also mehr first-in raisen statt zu limpen, bzw Limper isolieren statt mitzulimpen wären da geeignete Maßnahmen.
    • RobDynamo
      RobDynamo
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 2.125
      Jep, bei dem Vpip-PFR Verhältnis muss ich auch zustimmen. Auf NL10 kann man noch öfters limpen da viele Gegner postflop äußerst grottig sind und TP eigentl. nie ein Fold ist für viele. Das wird aber später weniger.
    • cotd
      cotd
      Bronze
      Dabei seit: 09.10.2006 Beiträge: 666
      also ich hab NL25 mit 17/15 gespielt, einfach weil ich mir die Vidz angeschaut hab etc.
      Als ich aufgestiegen bin auf NL50 hab ich 18/16 gespielt, auf NL100 19/17 und jetzt spiel ich NL200 mit 22/18....

      spiel einfach so wie dus für richtig hälst, angepasst an deine gegner und deine postflopskills. die werte werden dann automatisch looser oder auch andersherum. denke der spruch hittet hier ganz gut: was nicht passt wird passend gemacht ;)

      edith: btw, shagg spielt auf NL400 SH 13/10 bzw eher noch höhere limits
    • Upay4myM3
      Upay4myM3
      Global
      Dabei seit: 18.12.2007 Beiträge: 700
      Wie kommt ihr überhaupt darauf, dass ich viel gelimpt haben muss ?? ;)

      Ich limpe wirklich nur in den seltensten Fällen...
      Ansonsten Raise or Fold und ich calle auch ziemlich wenig nach einem vorhergehendem Raise (nur PPs auf SetValue und so Hände wie z.B. KQs, AJs, AQ etc. in Position).
    • ToX1C
      ToX1C
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2007 Beiträge: 2.369
      Du sagst dass dein VPIP 14 ist und dein PFR 8...
      Daraus ergibt sich, dass du von den 14% Händen, bei denen du freiwillig Geld in den Pot tust, immerhin 6% limpst / coldcallst / completest.

      Daher liegt die Vermutung sehr nahe, dass du zuviel limpst.
      Oder dass du zuoft mit schlechten Händen coldcallst, z.B. AT, KJ usw.
      Nur durch viele SB completes kann der relativ hohe unterschied eigentlich nicht zu stande kommen.
    • RobDynamo
      RobDynamo
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 2.125
      Von 100 Händen hast du 14 insgesamt gespielt und 8 geraist. Also 6 entweder gelimpt oder gecallt. Dein Verhältnis ist somit 4 Hände Raise und 3 Hände Limp/Call. -> das ist viel ;) und fast 50/50.

      Das mit KQ etc. nach einem Raise zu callen würde ich abstellen.

      edit: auch wenn es auf NL10 bestimmt profitabel sein kann, später ist es das kaum noch.
    • cotd
      cotd
      Bronze
      Dabei seit: 09.10.2006 Beiträge: 666
      Original von RobDynamo
      Von 100 Händen hast du 14 insgesamt gespielt und 8 geraist. Also 6 entweder gelimpt oder gecallt. Dein Verhältnis ist somit 4 Hände Raise und 3 Hände Limp/Call. -> das ist viel ;) und fast 50/50.

      Das mit KQ etc. nach einem Raise zu callen würde ich abstellen.

      edit: auch wenn es auf NL10 bestimmt profitabel sein kann, später ist es das kaum noch.
      lol?
    • Upay4myM3
      Upay4myM3
      Global
      Dabei seit: 18.12.2007 Beiträge: 700
      Ok, danke.... das wusste ich nicht. Bin ja noch Anfänger^^ und hab von PT respektive Stats noch nicht viel Ahnung.

      Ich kann aber auf NL 10 auch nicht Hände wie KQs, AJs, AQ etc. dauernd 3Betten und wenn ich die alle nach einem Raise in Position folde entgeht mir meiner Meinung nach ne Menge Geld :( ... oder seh ich das jetzt total falsch ??
    • cotd
      cotd
      Bronze
      Dabei seit: 09.10.2006 Beiträge: 666
      Original von Upay4myM3
      Ok, danke.... das wusste ich nicht. Bin ja noch Anfänger^^ und hab von PT respektive Stats noch nicht viel Ahnung.

      Ich kann aber auf NL 10 auch nicht Hände wie KQs, AJs, AQ etc. dauernd 3Betten und wenn ich die alle nach einem Raise in Position folde entgeht mir meiner Meinung nach ne Menge Geld :( ... oder seh ich das jetzt total falsch ??
      nee kannst du machen, aber du musst halt aufpassen, dass der pot nicht multiway wird und bei hit passiv weiterspielen und lieber mal weak folden als um deinen stack zu spielen. oder du callst die Hände halt nur auf 2pair hit oder besser, wenn er dann plötzlich multiway wird.

      auch auf NL5k coldcallt SlannesH KQ oder so in den richtigen spots und spielt dann halt passiv bei hit. is defintiv nicht falsch.
    • Upay4myM3
      Upay4myM3
      Global
      Dabei seit: 18.12.2007 Beiträge: 700
      Ok, thx.
    • RobDynamo
      RobDynamo
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 2.125
      Original von cotd


      auch auf NL5k coldcallt SlannesH KQ oder so in den richtigen spots und spielt dann halt passiv bei hit. is defintiv nicht falsch.
      Das ist das Zauberwort, glaube nicht das der standardmäßige Coldcall von Raises mit AJ, KQ etc. ab einem bestimmten Level/Gegnern profitabel ist und da brauchst mich auch nicht "anlolen" ohne wenigstens eine Begründung zu liefern warum meine Aussage so scheiße sei.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Im Gegensatz zu uns hat SlannesH auch etwas andere Postflopskills und die Spieler auf NL5k spielen sehr viel aggressiver, so dass er nicht unbedingt das Dominationproblem hat.
    • SlannesH
      SlannesH
      Black
      Dabei seit: 23.01.2005 Beiträge: 7.738
      Original von RobDynamo
      Original von cotd


      auch auf NL5k coldcallt SlannesH KQ oder so in den richtigen spots und spielt dann halt passiv bei hit. is defintiv nicht falsch.
      Das ist das Zauberwort, glaube nicht das der standardmäßige Coldcall von Raises mit AJ, KQ etc. ab einem bestimmten Level/Gegnern profitabel ist und da brauchst mich auch nicht "anlolen" ohne wenigstens eine Begründung zu liefern warum meine Aussage so scheiße sei.
      Sry aber doch, ich calle z.b. KQ _IMMER_ cold, bzw fast immer. Der Grund ist, das ich mit ner 3bet hier i.d.R. alle Hände verscheuche die ich domiere. Welches KJ/QJ etc called denn noch gegen eine 3bet? Fast keine, AQ oder AK hingegen werden fast immer noch gecalled. Das Dilemmer: Wenn man hittet ist man auch oft dominiert und wird eine Menge Geld lassen. Ich calle lieber und fange mir von schlechteren Händen noch ne Bet am Flop und River ein oder raise gar bei Drawlastigen boards, wodurch man oft noch einen push oder zumindest einen call von einer von uns dominierten Hand erhält, die uns auf einen Semibluff setzt. Das bringt imo einen größeren EV Vorteil als pf zu 3betten.

      MfG
    • RobDynamo
      RobDynamo
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 2.125
      Also ich rede jetzt mal von einem Standard Tag bzw. guten Spieler der aus early raist, da hab ich irgendwie auch nicht das Gefühl das ein Call so profitabel ist. Außer natürlich wir haben die Reads und Eier ihn von einer besseren Hand zu bewegen.

      Anonsten ist es doch so: 2 von 3 mal hitten wir nix-> Fold nach seiner CB evtl. sogar mit besserer Hand. 1 von 3 mal hitten wir, hier hat Villain dann entweder einen relativ einfachen Fold und wir verdienen fast nix (weil er z.B. ein Pocketpair hat <KQ etc. oder Overcards wie AQ wenn wir den K treffen) oder wir haben ein Problem weil wir dominiert werden und verlieren relativ viel.
    • cotd
      cotd
      Bronze
      Dabei seit: 09.10.2006 Beiträge: 666
      Original von RobDynamo
      Also ich rede jetzt mal von einem Standard Tag bzw. guten Spieler der aus early raist, da hab ich irgendwie auch nicht das Gefühl das ein Call so profitabel ist. Außer natürlich wir haben die Reads und Eier ihn von einer besseren Hand zu bewegen.

      Anonsten ist es doch so: 2 von 3 mal hitten wir nix-> Fold nach seiner CB evtl. sogar mit besserer Hand. 1 von 3 mal hitten wir, hier hat Villain dann entweder einen relativ einfachen Fold und wir verdienen fast nix (weil er z.B. ein Pocketpair hat <KQ etc. oder Overcards wie AQ wenn wir den K treffen) oder wir haben ein Problem weil wir dominiert werden und verlieren relativ viel.
      k war vllt. nich so nett dich anzulolen aber war eher so ne frage ob du das ernst meinst oder so ;)

      alles in allem wollt ich nur sagen, dass es nicht falsch ist solche hände coldzucallen. du hast aber auch schon bemerkt, dass man da auch nen gewissen skill braucht, um die hand profitabel zu spielen. es ist auch defintiv keine pflicht dies auf den unteren limits zu machen, vielleicht ist es sogar besser davon abzuraten, denn man sollte sich auch auf die gegner einstellen und die sind wie auch ghostmaster schon meinte af höheren limits agressiver, sprich sie raisen preflop mehr. deshalb haben solche hände gegen viele raisingranges deiner gegner auch einen equityvorteil.

      du solltest es nur ncht von vorne herein ausschliessen.
    • SlannesH
      SlannesH
      Black
      Dabei seit: 23.01.2005 Beiträge: 7.738
      Original von RobDynamo
      Also ich rede jetzt mal von einem Standard Tag bzw. guten Spieler der aus early raist, da hab ich irgendwie auch nicht das Gefühl das ein Call so profitabel ist. Außer natürlich wir haben die Reads und Eier ihn von einer besseren Hand zu bewegen.

      Anonsten ist es doch so: 2 von 3 mal hitten wir nix-> Fold nach seiner CB evtl. sogar mit besserer Hand. 1 von 3 mal hitten wir, hier hat Villain dann entweder einen relativ einfachen Fold und wir verdienen fast nix (weil er z.B. ein Pocketpair hat <KQ etc. oder Overcards wie AQ wenn wir den K treffen) oder wir haben ein Problem weil wir dominiert werden und verlieren relativ viel.
      Also wenn ich das richtig sehe, 3bettest du dann dein KQ damit du diese Probleme nicht hast und wenn du hittest, aber Action bekommst, foldest du deine Hand auf einen Raise? Wenn das so ist, dann kannst du auch mit nem 72o pf 3betten, das macht dann keinen Unterschied mehr, ganz im Gegenteil wäre es sogar besser. Wenn der Flop nämlich ein QQx bringt könntest du mit nem KQ deinen stack verlieren, bei nem 77x gehört dir sein Stack mit nem 72o sicher ;) .

      Es gehört natürlich mehr dazu als die Hand nur coldzucallen und bei einem nicht hit zu folden. Du musst hier auch mal floaten oder zum bluff den Flop raisen.

      MfG

      MfG
    • 1
    • 2