Wie geht das bloß?

    • Western
      Western
      Bronze
      Dabei seit: 06.05.2007 Beiträge: 308
      Vielleicht hilft es mir ja, wenn ich das hier niederschreibe.

      Hab zu Zeit mal wieder einen down und frag mich, wie das angehen kann. Wie kann es sein, dass man permanent mit der besseren Hand, oder wenigstens coinflip, verliert (SSS)? Mir is' ja klar, dass es halt Varianzen gibt und man auch oft hintereinander verlieren kann, aber IMMER? 30 Stacks hintereinander? Ohne Pause? Nur weggeluckt werden? Ohne mal 'nen Glücksmoment? So 'ne verdammte Scheiße!

      Wie is' das eigentlich mit der Varianz? Am Ende sollte es doch so sein, dass sich Glück und Pech ausgleichen oder? Aber was, wenn dem nicht so ist? Ich mein das so:

      - Nehmen wir 100 Mio. Pokerspieler. Alle schon tot.
      - Jeder dieser Spieler, spielte in seinem Leben 10 Mio. Hände.
      - Sie hatten alle den gleichen Skill.
      - Jeder von Ihnen hatte mal 'nen Upswing, mal 'nen Downswing. Doch am Ende waren sie, was das Glück und Pech anbelangt, ungefähr gleich auf.
      - Aber einige wenige hatten, als Ihre Letzte Hand gespielt war, unter'm Strich ein bisschen mehr Glück gehabt. Andere ein bisschen weniger.
      - Noch weniger Spieler hatten am Ende ihrer Karriere sogar einiges an Glück mehr gehabt als die Anderen. Is halt auch Varianz, nur im größeren Stil.
      - Und ganz wenige, vielleicht nur ein Spieler, hatte in seiner ganzen Karriere fast immer Glück. Die Dauer seiner Karriere hat quasi nicht dazu ausgereicht, dass sich Glück und Pech noch ausgleichen konnten.

      Und wenn ich jetzt mal diese kleine Geschichte auf das wahre Leben projiziere, drängt sich mir der Gedanke auf, dass es Spieler geben muss, die einfach immer Glück haben.
      Und wenn es diese Spieler gibt, dann muss es auch deren Gegenteil geben.
      Und auch wenn es natürlich unwahrscheinlich ist; meine Sorge ist es, dass ich letzteres bin. :(

      Was denkt ihr?
      Kennt ihr diese Gedanken oder meint ihr eher das ist Bullshit?
  • 4 Antworten
    • pascl
      pascl
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 452
      hey western,
      das ist wohl wahr, das es solche leute gibt die am rande der verteilung sind. ob aber du dazu gehörst ist die andere frage, aber möglich. wenn man es ganz genau nimmt, dann gibt es keinen spieler der IMMER glück hat, denn es wird ja eine asymptotische näherung angenommenm, erreicht also nie "0".

      hast du dir diese geschichte ausgedacht?

      pascal
    • Kellerlanplayer
      Kellerlanplayer
      Bronze
      Dabei seit: 02.12.2006 Beiträge: 18.529
      ich wäre froh, wenn das Pech nur beim Pokern wäre ^^ :D
    • Western
      Western
      Bronze
      Dabei seit: 06.05.2007 Beiträge: 308
      Original von pascl
      hey western,
      das ist wohl wahr, das es solche leute gibt die am rande der verteilung sind. ob aber du dazu gehörst ist die andere frage, aber möglich. wenn man es ganz genau nimmt, dann gibt es keinen spieler der IMMER glück hat, denn es wird ja eine asymptotische näherung angenommenm, erreicht also nie "0".

      hast du dir diese geschichte ausgedacht?

      pascal

      Ja die Geschichte is von mir. Ich denke aber, "Die unendliche Geschichte" von Michael Ende hat mich inspiriert. Das Buch hab ich vor Jahren mal gelesen und da geht es in einem kurzen Abschnitt auch um so, ich nenns mal "philosophische Wahrscheinlichkeiten".

      Bin übrigens gerade wieder 8 Stacks down gegangen. Insgesamt jetzt 38 Stacks (SSS) auf NL 50. Was mir passiert ist nur noch unfassbar. Ich poste hier jetzt keine Hände oder Graphen oder Ähnliches. Die Realität spottet eh jeder Beschreibung.

      Ich weiß nur, dass ich kein Bock mehr hab und stark darüber nachdenke, ganz aufzuhören. Grundsätzlich glaube ich zwar an die Naturgesetze (z.B. dass 51% Equity mehr Value hat als 49%), aber wenn man in der Praxis jeden Tag, in jeder Session, in so gut wie jeder Hand eines besseren belehrt wird, kann einem der Glaube schon vergehen.


      @Kellerlanplayer
      oh ja, ich weiß was du meinst. Aber mein down außerhalb des Pokerns (z.B. dass ich vor zwei Monaten mein Studium geschmissen hab weil ich damit nicht klar kam und jetzt relativ mittel- und planlos bin und... ach scheiß drauf), damit fang ich mal besser gar nicht an.



      Danke für Eure Antworten
    • kombi
      kombi
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 9.244
      Glück und Pech gleichen sich nicht aus.

      Wenn du heute 5 Buy-In verlierst, dann sind die weg. Für immer. Da gibts kein Prinzip was sagt: Wow, der hatte jetzt Pech, na dann muss er irgendwann als Ausgleich mal wieder Glück haben. Manche Leute haben einfach mehr Glück als andere - finde dich damit ab. Der springende Punkt ist aber, dass das im Pokern (und im Leben) unwichtig ist. Wenn du Pech hast und 50 Stacks unter deinem EV spielst, dann kannst du daran nix ändern. Wenn dein EV (und deine Sample Size) aber hoch genug sind, wirst du trotz dessen im Plus sein. Und deinen EV kannst du sehr wohl beeinflussen, indem du besser spielst.