Wie verhalte ich mich in Grenzfällen?

    • wolf83
      wolf83
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2007 Beiträge: 206
      Hab fragen zu 3 Situationen aus einem S'n'G auf Everest. Hab grad erst damit angefangen und bin noch weng unsicher. S'n'G war 2,5 + ,25:

      1. Situation: Stacks:

      Hero: 2660
      Gegner:2610
      1330
      700
      2700

      BB=200

      Ist es hier schon ratsam Push or Fold zu Spielen oder sollte ich noch weng auf 14-24BB bleiben?

      2. Situation: Hero:4570
      2030
      1700
      1700

      BB=200

      Lieber langsam machen wegen Bubble oder normal 14-24BB spielen?

      3. Situation Hero:3970
      2030
      2850
      1150

      Macht Push or Fold hier Sinn als Chipleader?

      Zum Schluss noch eine Frage:
      Wie ermittle ich meine Strategie wenn Ante ins Spiel kommt.
      Von der Logik her würd ich sagen ich geh von BB + Ante *Spielerzahl aus und rechne dann ob ich <24BB, 14-24BB oder >13BB hab
  • 3 Antworten
    • Salokin
      Salokin
      Black
      Dabei seit: 16.08.2006 Beiträge: 1.002
      1. Situation:
      Denke es ist flexibler, wenn du normal raist und nicht gleich pushst, weil du eine Konfrontation mit dem größeren Stack vermeiden musst. Wenn der also einigermaßen tight reraist würde ich normal raisen und halt falls er reraist aus dem Weg springen, gegen die beiden Shortstacks bist du eh auch mit normalem Raise comitted. Wenn der Bigstack weiß dasss er mit Repushs gegen dich Druck ausüben kann ist Push or Fold wohl besser, aber dann zwangsläufig recht tight.

      2. Situation:
      Auf jeden Fall Push or Fold, super Situation dafür. Bubble, 3 gleich große Stacks, die (hoffentlich) alle nicht so kurz vor dem Geld busten wollen... Direkt pushen und zwar wenn die Gegner einigermaßen reasonalbe sind mit fast jeder Hand.

      3. Situation
      Da würde ich wenn der 2850er noch in der Hand ist eher klein raisen (auf 500 schlage ich vor), gegen den Bigstack an der Bubble wird der auch kaum mit Trash drüberpushen, weil er halt immer Gefahr läuft gegen dich als 4. noch OOM rauszufliegen. Wenn der schon gefoldet hat natürlich Push or Fold.

      EDIT: Warnung, ich fange erst an mich mit SnGs zu beschäftigen, was da steht ist also nur meine unqualifizierte Meinung.
      Über Kritik daran bin ich, ebenso wie wahrscheinlich der Threadersteller, daher dankbar! ;)
    • Tareb
      Tareb
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2007 Beiträge: 680
      Wie mein Vorredner schon sagte, es ist wichtig, flexibel auf die unterschiedlichen Situationen und Gegner zu reagieren. Und da gibt es ja ziemlich unterschiedliche Antworten auf die verschiedenen Situationen.

      Hast du tighte Gegner, kannst du mit Raises dassselbe erreichen wie mit Pushes, ohne deinen Stack zu riskieren.

      Sitzen Callingstations am Tisch, musst du wohl pushen, um den notwendigen Druck aufzubauen.

      Diese Flexibilität sollte man sich immer bewahren. Die Strategien von PS sehe ich als Leitfaden, der mich in die richtige Richtung führt. Aber es ist sicherlich nicht als Korsett gedacht, aus dem man nicht ausbrechen darf. Nur sollte man eine gute Begründung haben, wenn man von den Standards abweicht.

      Bis dann

      Tareb
    • wolf83
      wolf83
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2007 Beiträge: 206
      Gut, danke erstmal.

      Hab jetzt ein paar mehr S'n'Gs gespielt und versteh was du mit flexibel meinst.
      Muss denk ich schon noch ein paar 100 spielen bis ich mich sicher und wohl fühl.
      Aber immerhin nach den ersten 20 noch +EV ;)