Wann ich den tisch verlasse im SSS (individuelle leave strategy!)

    • DRX213
      DRX213
      Bronze
      Dabei seit: 25.02.2008 Beiträge: 37
      Abweichend zu der in den tutorien empfohlenen 25 BB leave strategy spiele ich immer bis zum nächsten BB sobald ich min 30 BB habe und steig erst dann aus.

      Ich spiele dann natürlich konservativer als sonst. Allerdings alleine in einer Session von 1k händen bringt mir dies einen nicht unrelevanten extra profit.

      Situation: Ich habe am Cut off eine Hand gewonnen und habe nun 35 BB, In Early Position erwache ich mit AA... gewinne dann einen Allin Hand und leave mit bis zu 80 BB den Table. Natürlich gibt es hier ein Risiko die 15BB gewinn und den Buy in zu verlieren, allerdings nehme ich dieses Risiko gerne in kauf mit einer wirklich starken Starthand.

      Ausserdem spreche ich von Games NL50 oder lower.

      Just my 2 cent
  • 12 Antworten
    • Bigne0
      Bigne0
      Bronze
      Dabei seit: 11.10.2006 Beiträge: 1.040
      Original von DRX213
      Abweichend zu der in den tutorien empfohlenen 25 BB leave strategy spiele ich immer bis zum nächsten BB sobald ich min 30 BB habe und steig erst dann aus.

      Ich spiele dann natürlich konservativer als sonst. Allerdings alleine in einer Session von 1k händen bringt mir dies einen nicht unrelevanten extra profit.

      Situation: Ich habe am Cut off eine Hand gewonnen und habe nun 35 BB, In Early Position erwache ich mit AA... gewinne dann einen Allin Hand und leave mit bis zu 80 BB den Table. Natürlich gibt es hier ein Risiko die 15BB gewinn und den Buy in zu verlieren, allerdings nehme ich dieses Risiko gerne in kauf mit einer wirklich starken Starthand.

      Ausserdem spreche ich von Games NL50 oder lower.

      Just my 2 cent
      Genau das wird nach Strategie ja auch empfohlen!


      Machste also nix falsch mit, immer zu warten bis der BB kommt und dann erst aussteigen
    • GoaFraggle
      GoaFraggle
      Bronze
      Dabei seit: 17.04.2007 Beiträge: 2.327
      Dass immer bis zum nächsten Blind gespielt wir, bevor man leavt is ja klar. Ob man das mit 30 oder 25 BB machen sollte, kann ich jetzt rein rechnerisch nicht beurteilen. Ich verlasse mich daher auf die Einschätzung von PS.de.

      Ich kann allerdings nicht ganz den Vorteil in Deiner Argumentation erkennen. Du sprichst von einem Extraprofit, wenn du nicht bereits mit 25BB, sondern mit 30BB leavst, dadurch, daß Du für Deine Monsterhände in diesem Zeitraum mehr ausbezahlt bekommen könntest.
      Das alleine stimmt natürlich. Allerdings sind Monsterhände, wie wir alle wissen, nur ein kleiner Prozentsatz der möglichen Hände. Die meiste Zeit also wirst Du mit Deinem erhöhtem Stack keine Monsterhand bekommen und somit den ganz normalen Spielbedingungen unterliegen. Allerdings mit einer für SSS weniger geeigneten Stackgröße.
      Dazu kommt dann noch, daß Du nach eigener Aussage währenddessen konservativer spielst, also die SSS nicht richtig einhalten kannst. Hände, die Du normalerweise spielen würdest legst Du also wahrscheinlich eher ab => verschenkte $.
      Für den einen Fall, in dem Du dann Dein Monster bekommst UND auch noch komplett ausgezahlt wirst, wirst Du also einige Male, mehrere Runden lang einfach nur die Blinds bezahlen und so Deinen Stack wieder reduzieren. Normalstarke Hände können aufgrund Deiner Stackgröße schwieriger zu spielen sein, wodurch Du sogar Geld verlieren kannst.

      Ich stelle also einfach mal die Behauptung auf, daß Deine Strategie an sich nicht mehr Profit bringt ... wenn, dann vielleicht eher weniger. Die erhöhten Allin Winnings mögen einen subjektiven Vorteil suggerieren, aber all die anderen Male, wo Du eben keine Monsterhand bekommst und Geld aufgrund konservativem Spiel oder schwierigen Postflopsituationen verlierst, gleichen dies sicher wieder aus.
    • I3ase
      I3ase
      Bronze
      Dabei seit: 27.07.2006 Beiträge: 708
      Ich denke mal dass es bei der Max-BB Richtlinie um die implied Odds geht die man den Gegnern gibt. Des Weiteren geraten Anfänger mit einem kleinen Stack Postflop nicht in schwierige Situationen die sie evtl. nicht meistern können. In der BSS Preflop Strategie steht was von Call-20. D.h. dass mit bestimmten PPs ein Raise gecalled werden kann, wenn der verbleibende Stack des Gegners min. 20-mal so groß ist wie sein Raise. Man spekuliert hier wohl auf ein Set.
      Evtl. muss man als SSSS seine Raises größer gestalten um nicht die passenden Implied Odds zu geben.
      Bitte korrigieren wenn ich falsch liege.
    • DRX213
      DRX213
      Bronze
      Dabei seit: 25.02.2008 Beiträge: 37
      also um da etwas mehr klarheit zu schaffen.

      1. ich spiele nur konservativer wenn ich ÜBER 30 BB bin bis ich leave... nicht solange ich unter 30 BB spiele .... wäre ja dummheit!.... dies umfasst meist hände in mid oder early position und ich habe kein schlechtes gewissen dabei wenn ich mit zb 37 BB dasitze mal eine Hand an der untergrenze der spielbarkeit zu entsorgen!

      2. Ich weis das die SSS einem das spiel so einfach wie möglich machen soll und dies davon abweicht. Allerdings hab ich auch schon einen guten Ast an BSS händen auf dem buckel und würde es nicht als allzugrosses risiko für mich einstufen.

      3. So wie ich es verstanden habe wurde von bei 25 BB leave PUNKT gesprochen und für mich macht es eben keinen sinn wenn ich am Buttn ne hand gewinn sofort davonzulaufen, da einem langfristig eben potenzielle monster entgehen. Sollte ich dies falsch aufgefasst haben .... UPS!

      ;)
    • Langdon
      Langdon
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 271
      das hast du dann falsch verstanden, man soll sich immer ausblinden lassen. also nicht am button gewinnen und direkt gehen sondern auf den bb warten und anstatt den zu posten dann halt leaven.
    • Fred4BadBeat
      Fred4BadBeat
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2007 Beiträge: 666
      Beispiel 1 (Stack etwas runtergeblinded) 16 BB:

      - Hero 16 BB, AK im CO, vor ihm 4 Limper. Kann man gut pushen.
      - Hero 16 BB, AK in MP, vor ihm 2 Limper. Raise auf 6 BB. ein Caller. Potsize 14,5 BB. Am FLop nichts getroffen. Gegner checkt, easy 10 BB push.

      Beispiel 2 (jetzt das ganze mal mit dem oben erwähnten Stack) 35 BB:

      - Hero 35 BB, AK im CO, vor ihm 4 Limper. Raise auf 8 BB. 2 Caller. Potsize 27,5 BB. Nichts getroffen, zwei Gegner, Push fällt schwer ...
      - Hero 35 BB, AK in MP, vor ihm 2 Limper. Raise auf 6 BB. 1 Caller. Potsize 14,5 BB. Am FLop nichts getroffen. Gegner checkt, Conti 10 BB. Gegner als Bigstack pusht. Hero (Reststack 19 BB)?


      Boards hab ich jetzt mal weggelassen, soll ja keine Handdiskussion werden. Für AK habe ich mich entschieden, weil es den gewinnen nach die 4. beste Hand ist, die aber natürlich keine innere Stärke hat, also schon eine Art Troublehand.

      Fazit; Meiner Meinung nach sollte man wenn schon denn schon als richtiger Bigstack spielen, nicht als so verkrüppelter Midstack, nichts halbes und nichts ganzes. Bin natürlich für überzeugende Argumente offen :)
    • DRX213
      DRX213
      Bronze
      Dabei seit: 25.02.2008 Beiträge: 37
      ich leave hald ungern mit wirklich nur 25 BB...

      bis man den nächsten table offen hat, dort entweder am cut off oder hald normal in den blinds im "radl" ist ...

      da spiel ich lieber mit 25-29 BB gechillt weiter da mir für die 5 BB der table switch aufwand zu "lästig" ist.

      im endfecct geht es ja nicht darum ob ich mit 36 oder 25 BB spiele .. auch nach SP.de strat kann man mal mit 36 BB und AK dastehen!

      Es geht wenn dann um situationenn wo man mit Bsp 29 BB eine weitere runde im spiel bleibt oder eben nicht.
    • GoaFraggle
      GoaFraggle
      Bronze
      Dabei seit: 17.04.2007 Beiträge: 2.327
      Nicht, daß ich an Deinem Standpunkt zweifle, Frad4BadBeat ... aber um einen aussagekräftigen Vergleich darzustellen, solltest Du auch vergleichbare Stacksizes wählen. Also am besten z.B. 25BB gegen 30BB, denn so können genau die Unterschiede der verschiedenen Grenzsituationen verglichen werden.
      16BB vs 35BB sagt überhaupt nichts über die Unterschiede der beiden Taktiken aus, denn sie stehen für völlig verschiedene Situationen (4BB unter BuyIn / 5BB über DRX213 Leavegrenze)

      EDIT
      im endfecct geht es ja nicht darum ob ich mit 36 oder 25 BB spiele .. auch nach SP.de strat kann man mal mit 36 BB und AK dastehen!

      Es geht wenn dann um situationenn wo man mit Bsp 29 BB eine weitere runde im spiel bleibt oder eben nicht.


      Versteh ich nicht.

      Also erstmal kann man nach SSS eher NICHT mit 36BB AK problemlos spiele, denn die Berechnungsgrundlagen über Raise/Reraise bis zum AI stimmen nicht mehr.
      Abgesehen davon sehe ich jetzt nicht den prinzipiellen Unterschied Deiner beiden Sitautionen ... 36BB vs 25BB oder ob man mit 29BB weiter dabei bleibt. Die Fragestellung und die resultierenden Probleme, wie oben geschildert sind die gleichen.

      Wenn Dir der Tischwechsel wirklich so lästig ist und Du Dich mit der Spielweise so wohlfühlst und auch mit den entstehenden Situationen umgehen kannst ... no problem! Ich bin der letzte, der abweichende Spielphilosophien als grundsätzlich schlecht abstempelt, denn ich spiele selber lieber z.B. etwas looser und aggressiver als Standard SSS.
      Aber die Behauptung an sich, daß dieser Spielstil aufgrund Deiner Argumente (höhere Gewinne bei Monstern) gewinnbringender sei, den kann man so nicht hier in der Strategiesituation stehen lassen, finde ich. =)
    • Xcitus
      Xcitus
      Bronze
      Dabei seit: 12.11.2007 Beiträge: 1.090
      Original von DRX213
      ich leave hald ungern mit wirklich nur 25 BB...

      bis man den nächsten table offen hat, dort entweder am cut off oder hald normal in den blinds im "radl" ist ...

      da spiel ich lieber mit 25-29 BB gechillt weiter da mir für die 5 BB der table switch aufwand zu "lästig" ist.

      im endfecct geht es ja nicht darum ob ich mit 36 oder 25 BB spiele .. auch nach SP.de strat kann man mal mit 36 BB und AK dastehen!

      Es geht wenn dann um situationenn wo man mit Bsp 29 BB eine weitere runde im spiel bleibt oder eben nicht.

      :D :D :D

      Short Stack Strategy...
    • Fred4BadBeat
      Fred4BadBeat
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2007 Beiträge: 666
      Original von GoaFraggle
      Nicht, daß ich an Deinem Standpunkt zweifle, Frad4BadBeat ... aber um einen aussagekräftigen Vergleich darzustellen, solltest Du auch vergleichbare Stacksizes wählen. Also am besten z.B. 25BB gegen 30BB, denn so können genau die Unterschiede der verschiedenen Grenzsituationen verglichen werden.
      Klar hab ich den grössten genannten Stack und nen besonders kleinen genommen, wird da halt deutlicher :) Es ging mir nur um die Spielbarkeit von solchen Händen. Ich kann ja nicht nur noch auf AA / KK warten und so lange schön Blinds zahlen. Kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass das +EV ist ...

      Und ich denke mal, mit 29BB statt 24 BB ist es ähnlich, vllt. nicht ganz so klar. Für eine wirklich gute Analyse müsste man ja auch für beide Strategien eine riesige Samplesize aufstellen. Und nicht nur ein paar mal glücklich verdoppeln und dann davon ausgehen, der etwas grössere Stack sei profitabler. Mit dem Gedankenexperiment habe ich halt nur etwas unterstreichen wollen, das Raisesize / Allin-Probleme mit grösserem Stack auftauchen.

      Und wie gesagt, es gibt ja auch die Bigstack Strategy, wenn einem das 20 BB rumdonke keinen Spass mehr macht :)
    • DRX213
      DRX213
      Bronze
      Dabei seit: 25.02.2008 Beiträge: 37
      naja der hauptgrund für das argument mit "mehr profit" liegt darin das ich es falscha ufgefasst habe und davon ausgegangen bin das sofort auch in late position mit 25+BB geleaved wird.. und das einem was entgeht wenn man nicht bis zum BB spielt steht wohl ausser frage. Dies wurde ja bereits entkräfted da es ein Fehler meinerseits war in der auffassung der leave strat von sp.de
    • BornToDrive
      BornToDrive
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2008 Beiträge: 73
      Ich finds ziemlich nervig bei PP dauernd neue Tische zu suchen. Daher verlass ich die Tische erst so ab 30BB