Ich stecke in einer Krise und weiß nicht weiter

    • Kwirk
      Kwirk
      Bronze
      Dabei seit: 29.05.2007 Beiträge: 356
      Zuerst eine kurze Einleitung:
      Ich spiele seit Juni letzten Jahres Poker und bin über SSS und NL FR bei NL SH gelandet. Gegen Ende des Jahres konnte ich auf NL50SH eine Winrate von 5PTBB auf 30k Hände aufweisen. Im neuen Jahr wollte ich auf NL100 aufsteigen und habe mich dazu zum Jahreswechsel intensiv mit einigen Büchern beschäftigt. Leider verlief der Aufstieg nicht wie verhofft.



      Nach ca. 6k Händen machte ich noch einmal eine längere Pause, in der ich alle Strategieartikel zu No Limit und Psychologie inlusive der "Ergänzenden Materialien" laß. Außerdem schauchte ich alle von PS angebotenen NL100 Videos. Wie der Graph zeigt hat es nur kurz für ein Up gereicht, danach ging es doppelt heftig runter.

      Frustriert meine BR fast halbiert zu haben machte ich noch einmal eine Pause, entschied dann aber auf NL50 neu anzugreifen um mir 30 Stacks für NL100 zu ergrinden und dann neu aufzusteigen. Da ich NL50 schon einmal hinter mit gelassen habe, dachte ich es könnte nicht alzu schwer werden. Meine letzten 11k Hands sehen in der Realität aber leider so aus.


      Das ist kein wirklicher Downswing, aber was mich an den letzten zwei Monaten stört ist, dass ich immer wieder Pausen mache, versuche mich zu verbessern etc. und dann mit Hoffnungen an die Tische zurück zu kehren, nur um festzustellen, dass alles beim Alten ist. Der Frust wächst natürlich von Tag zu Tag, schließlich bin ich von meinem Ziel Wiederaufstieg weit entfernt, stecke auf einem Limit fest, von dem ich dachte, dass ich es geschlagen habe und weiß nicht mehr weiter.

      Die soll kein Thread sein, indem ich Mitleid für irgendwelche Downs will oder über mein Pech weinen will. Sicherlich sind die Break-Even Phase auf NL50 und vorallem der Down auf NL100 vorrangig auf Leaks zurückzuführen. Allerdings weiß ich nicht, was mir noch helfen kann, mich weiter zu entwickeln, nicht nur im Sinne von Content lesen sondern diesen auch vernünftig in sein Spiel integrieren. Ich habe den Content in mich reingeschauffelt, ich lese täglich Beispielhände. Ich denke ich habe theoretisch die Vorraussetzungen NL50 und auch NL100, die beide noch absolut fischverseucht sind, zu schlagen, aber mein Jahr 2008 will sich nicht zum Positiven ändern.

      Meinen Frage an die erfahreneren User sind nun Folgende:
      1. Wie habt ihr es geschafft euch in solchen Phasen auf solchen Limits zu motivieren?
      2. Was kann ich tun gegen das folgende Problem tun? Ich denke ich habe viel Theorie gelernt, schaffe es aber nicht, sie auch wirklich so umzusetzen wie ich sollte oder wollte. (Konzentrationsschwächen?) Am besten von einem private Coach analysieren lassen, wo meine Wiederholungsfehler liegen?
      3. Wo erkennt ihr Schwächen in den folgenden Stats (ich weiß, die Samplesize ist sehr gering)




      Einige eigene Gedanken:
      - der Flop AF ist ziemlich hoch, wahrscheinlich deshalb weil ich Donks <= 1/2 Potsize am Flop eigentlich immer raise. Die Conitbet lasse ich eigentlich öfters weg.
      - der Turn AF ist eher gering
      - First in Raise am Button ist niedrig, dabei ist meine Open Raising Range vom BU eigentlich (hängt natürlich auch vom Gegner ab): 22+, A2o+, A2s+, K6o+, K7s+, Q8o+, Q7s+, J9o+, J8s+, alle SCs, T9o,

      Vielen Dank an Alle, die sich durch den Text gequält haben und etwas sagen wollen.
  • 1 Antwort
    • philwen
      philwen
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2007 Beiträge: 5.601
      also zu den stats:

      der WTSD kommt mir ein bisschen niedrig vor - aber dazu können dir andere leute glaub ich mehr sagen

      flop AF ist meiner meinung nach viel zu hoch - lass das raisen von flopdonkbets wenn du dazu keinen driftigen grund hast - dafür aber normal contibetten

      @weiterbildung

      was ich bei mir gemerkt hab ist, dass ich zwar auch alle artikel gelesen hab und verstanden hab sie aber auch nicht anwenden konnte. ich machs inzwischen so dass ich mir die artikel genau durchlese mir notizen mache, sodass ich den eigentlichen artikel gar nicht mehr brauch, und dann MINDESTENS am gleichen tag und am nächsten nochmal alle stichpunkte durchgehe...

      überleg einfach ob du aus dem stegreif einem unwissenden komplett erklären könntest wie man mit Monsterdraws spielt - wenn nicht dann machst du was falsch und solltest dich intensiver mit den artiekln auseinandersetzten

      einen weitere möglichkeit ist ganz einfach bei usercoachings mitzumachen oder videos selbst zu machen (is kein großer akt...)