Warum funktioniert SSS?

    • ThiloHarich
      ThiloHarich
      Bronze
      Dabei seit: 09.01.2008 Beiträge: 114
      Ich habe die Silber Artikel zu SSS gelesen.
      Abgesehen davon, dass sie relativ einfach zu erlernen ist hat sie nach meiner
      Interpretation noch einen weiteren interessanten Vorteil:

      Durch ein frühzeitiges All In haben wir die Chance die besseren Odds nämlich für zwei Karten anstatt einer bekommen.

      Nehmen wir an man hat einen Flush Draw (oder OESD).
      Wenn sich die Odds ansieht, und man spielt SSS (und muss also gleich nach dem Flop All in gehen) so muss der Gegner schon den Pott setzen um einen (gewinnbringend) aus dem Spiel zu drängen (wir haben mit zwei Karten ja Odds von 35% oder 2:1).
      Bei einem BSS Spieler hat der Draw nur Odds von 4:1, d.h. 1/3 des Potts sollte hier als (untere Grenze der) Protection genügen.

      Ist das offensichtlich, oder sogar falsch?
  • 12 Antworten
    • incomplete_05
      incomplete_05
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2005 Beiträge: 726
      es ist fast richtig,
      odds sind fuer BSS und SSS fuer jede street das selbe.

      als SS spieler nutzt man aber die gesamte equity aus,
      d.h. alle 5 karten,
      und darin liegt halt der "vorteil"

      ausserdem geht man in 95% der fälle als favorit ins spiel,
      was nichts anderes heisst, dass deine hand mehr als 50% equity gegen die handrange deines gegners hat.
      wie wir wissen, machen wir gewinn, wenn wir mathematisch gesehen immer +EV(equity >50% ) gegen unsere gegner spielen.
      darum funktioniert die SSS mathematisch (auch praktisch, wenn man sich wirklich an charts+stats hält)
    • Kick4Ass
      Kick4Ass
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 04.05.2007 Beiträge: 17.100
      Es sei den Du triffst nur auf PS'ler und keine Fische. :D
    • RedMoon
      RedMoon
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2007 Beiträge: 1.675
      Oder auf diese *zensiert* AA-Limper wenn du KK als Overpair hälst. :D

      Edith sagt:

      Hey Kick4Ass. Wiar haben ja fast gleichzeitig mit der SSS begonnen. Wenn ich mir deine Sig ansehe, scheints ja nicht so zu laufen. Was los?
    • ThiloHarich
      ThiloHarich
      Bronze
      Dabei seit: 09.01.2008 Beiträge: 114
      Ich ziele eigentlich auf folgenden Punkt ab: Sollte man (vor allem wenn man vile Gegner hat) nicht mehr Flush und/oder Straight Draw Hände spielen. Ob Karten suited sind oder nicht fließt aber gar nicht in die Bewertung der Starthände ein. Es gibt ja z.B. die Hutchinson Formel zur Berechnung der Starthände.

      Mir ist die Chen Formula aufgefallen, die diese Draws besser bewertet:

      The Bill Chen Formula
      Determine your highest card and score as follows:

      * Ace = 10 points
      * King = 8 points
      * Queen = 7 points
      * Jack = 6 points
      * 10 through 2 = half of face value (i.e. 10 = 5, 9 = 4.5)
      * Pairs, multiply score by 2 (i.e. KK = 16), minimum score for a pair is 5 (so pairs of 2 through 4 get a 5 score)
      * Suited cards, add two points to highest card score
      * Connectors add 1 point (i.e. KQ)
      * One gap, subtract 1 point (i.e. T8)
      * Two gap, subtract 2 points (i.e. AJ)
      * Three gap, subtract 4 points (i.e. J7)
      * Four or more gap, subtract 5 points (i.e. A4)

      Sample scores
      AA = 20 points
      98s = 7.5 points
      K9s = 6 points

      Early Position

      * Raise = Score is 9 or higher
      * Call = Score is 8 or higher
      * Fold = Score is lower than 8

      Middle Position

      * Raise = Score is 9 or higher
      * Call = Score is 7 or higher
      * Fold = Score is lower than 7

      Late Position

      * Raise = Score is 9 or higher
      * Call = Score is 6 or higher
      * Fold = Score is lower than 6
    • MFR
      MFR
      Silber
      Dabei seit: 29.08.2007 Beiträge: 1.967
      Wenn ich das jetzt richtig ausgerechnet habe, erhoest du also in early position mit J8s.

      j=6, 8=4 suited =2, -2 wegen 2 gap. Macht also 6+4+2-2=10.
      Das ist dann mit SSS wohl nicht vereinbar, und dem darauf folgenden aggressiven Spiel am Flop.
    • ThiloHarich
      ThiloHarich
      Bronze
      Dabei seit: 09.01.2008 Beiträge: 114
      Wenn ich Chens Formel richtig verstehe, so wird nur die höchste Karte gewertet. Die Karten werden nicht addiert wie bei Hutchinson. Ich habe mal die Punkte ausgerechnet:

      20 : AA
      16 : KK
      14 : QQ
      13 : AKs
      12 : JJ
      11 : AK,AQs,KQs
      10 : TT,AJs,QJs
      9 : 99,AQ,KQ,KTs,JTs (Raise)
      8 : 88,AJ,ATs,K9s,QJ,QTs,T9s (Call/Early)
      7 : 77,KT,JT (Call/Middle, Fold/Early)
      6 : 66,AT,K9,QT,T9,A9 (Call/Late, Fold/Middle)

      Beim Pokerstrategy Starting Chart muss ich 77 (aus late Position) spielen, muss QTs aber folden.
      Ich finde die Chen Liste nicht schlecht von der Wertigkeit.
    • MFR
      MFR
      Silber
      Dabei seit: 29.08.2007 Beiträge: 1.967
      Aber KTs aus early position wäre dann ein Raise, und das geht eben auch nicht.QTs als first in kann man ja late noch spielen, aber gegen mehrere Limper raisen, passt einfach nicht zum dem tight aggressiven Spiel was hier empfohlen wird.
    • ThiloHarich
      ThiloHarich
      Bronze
      Dabei seit: 09.01.2008 Beiträge: 114
      Da hast du Recht. Ich habe mich auch verrechnet bei den Händen.
      Anstatt KT müsste es KJ heissen. Ich glaube nun müsste es stimmen:

      20 : AA
      16 : KK
      14 : QQ
      13 : AKs
      12 : JJ
      11 : AK,AQs,KQs
      10 : TT,AJs,QJs
      9 : 99,AQ,KQ,KJs,JTs (Raise)
      8 : 88,AJ,ATs,KTs,QJ,QTs,T9s (Call/Early)
      7 : 77,KJ,JT (Call/Middle, Fold/Early)
      6 : 66,AT,KT,QT,T9,A9 (Call/Late, Fold/Middle)
    • MFR
      MFR
      Silber
      Dabei seit: 29.08.2007 Beiträge: 1.967
      Macht jetzt aber nicht den grossen Unterschied, ob KJs oder KTs oder JTs, der Vorteil der SSS ist, dass du in ca 90% der Fälle, wegen der wenigen Hände,die Du spielst als Favorit preflop in die Hand einsteigst, was mit den Händen der Chen Formel nicht der Fall wäre, und Du dann, wenn du was triffst immer TPGK hast und damit auch broke gehst, dass wäre mit den Händen, die du nach der Chen Formel spielst nicht möglich, du wärst viel zu oft dominiert.
    • otto0815
      otto0815
      Bronze
      Dabei seit: 13.07.2007 Beiträge: 487
      Nur werden wir in den meisten Fällen mit kl. PP PF gecallt.
      Auf unsere CB bei Flops ohne A-high bekomme ich OOP sehr oft einen ReRaise und in Pos. oft einen c/R, wenn ich mit 6 Outs calle gewinne ich einfach zu selten
      um +EV zu spielen.
      Ich spiele zwar leicht im Plus jedoch ist bei den tighten Spielen auf Stars die SSS nicht unbedingt zu empfehlen.
      Spiele diese mittlerweile nur noch um den SN Status zu bekommen NL100 18 Table.
      Spiele sonst BSS NL25 und 50 auf Stars, glaubt mir damit kann mann seine Bankroll viel besser aufbauen.

      Ralf
    • Kick4Ass
      Kick4Ass
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 04.05.2007 Beiträge: 17.100
      Original von RedMoon

      Hey Kick4Ass. Wiar haben ja fast gleichzeitig mit der SSS begonnen. Wenn ich mir deine Sig ansehe, scheints ja nicht so zu laufen. Was los?
      Frag lieber nicht ;(

      Auf EVP läuft es gut, PS kannst vergessen. Ich hab auch langsam keinen Plan mehr was ich da machen soll.

      Am besten ich vergess PP, nur wegen der Scheiss Punkte, da werden die Artikel ziemlich teuer.

      Heute wieder 4 Stacks down :(
    • Nakaschi
      Nakaschi
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2008 Beiträge: 1.340
      Die Chancen mit der SSS auf Flushes oder Straßen zu spielen sind aufgrund der geringen Stackhöhe zu gering. Nach Ansicht von Phil Gordon bekommt man etwa alle 7 Versuche seine Straight oder seinen Flush. D.h. der häufige Einsatz muss durch die Höhe des Gewinns ausgeglichen werden. Durch den kleinen Stack ist die Höhe des Gewinns allerdings sehr begrenzt, so dass sich das ganze im Endeffekt nicht lohnen dürfte. Gibts dazu vielleicht noch andere Meinungen oder Erkenntnisse?