6er Tische

    • deitas
      deitas
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2008 Beiträge: 6
      hallo an alle,
      bin absolut neu hier, hab aber bereits einige sng's gespielt.

      meine frage betrifft die adaptionen der spielweise für 6er tische.
      man muß ja hier natürlich looser spielen als bei full table,
      aber wie loose genau?
      haben die profis hier vielleicht ein paar tipps?
      ich wüßte bisher nur so viel:
      A10o + alles raisen aus jeder position,
      ebenso TT+ immer raisen

      postflop game dann ganz normal oder?




      mfg deitas
  • 6 Antworten
    • Phoe
      Phoe
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 6.668
      Hi erstmal,
      erstmal als vorwarnung, du wirst hier so ziemlich keine, bis garkeinen content über 6max sngs finden. was die raisingranges angeht, schau dir die charts an und denk dir die early position weg, dann hast du es im prinzip. ATo in der early phase zu raisen finde ich zB viel zu loose, da du viel zu häufig dominiert wirst. klar als steal vom BU oder SB geht das.
      bei den 6max sngs is das problem, dass du in der earlyphase öffter die blinds zahlen musst, dh du spielst auch öffer mal out of position eine hand. daher wird das ganze etwas schwieriger. ausserdem wird öffter mal geblufft/semibluffed.
      dir als anfänger empfehle ich daher das einfachste, spiel die normalen full ring sngs mit 10 bzw 9 leuten, wenn dir das zu langweilig is, mach lieber ein paar mehr tische auf als die 6max zuspielen.
      wenn du doch unbedingt die 6max spielen willst, dann kannst du ja mal diesen thread angucken, da sind die wichtigsten sachen zu sngs gesammelt, vll steht ja irgendwo was drüber, aber ich bezweifel es
      2.UPDATE Milleniumpost: Hilfreiche SNG Links
      Gruß Phoe
    • deitas
      deitas
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2008 Beiträge: 6
      hi,
      vielen dank für deine antwort!
      ich spiele eh va. die full tables, allerdings spiel ich öfter kleine live turniere(also nicht online), bei denen man an 6er tables spielt, daher möcht ich für die online trainieren.
      werd mal die links nach was brauchbarem durchsuchen.
      vielen dank nochmal!
    • Dielemma
      Dielemma
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2006 Beiträge: 1.271
      im gold-sng-forum hat ein user versucht eine diskussion bezüglich 6er sngs zu starten (hauptächlich openraisingranges), welche aber bisher nicht wirklich anklang findet, was wohl damit zusammenhängt, dass es dafür keinen content gibt und man seine spielweise selbst finden/anpassen muss.
      unbestritten ist wohl, dass loser gespielt wird als fr und dadurch dem postflop spiel eine etwas größere bedeutung zukommt.
      einfach die frühen positionen aus den fr charts wegzulassen, finde ich definitiv zu tight, ato aus jeder position im early zu raisen widerum zu lose.
      da es eben keine "erprobten" vorgaben diesbezüglich gibt, würde ich einem einsteiger auch raten zunächst die fr sngs mit dem hier angebotenen inhalten in angriff zu nehmen.
    • deitas
      deitas
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2008 Beiträge: 6
      alles klar,
      danke!
      werde aber eben zwecks übung für die live turniere trotzdem auch 6er spielen "müssen"....
    • Tareb
      Tareb
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2007 Beiträge: 680
      Vorweg, ich habe noch nie versucht, 6er Turniere zu spielen, was aber wohl eher Zufall ist, da ich auch nicht versucht habe, sie zu vermeiden ;)

      Zu den Strategien.

      Ich komme vom Cashgame NL FR zu den Turnieren, und die Änderungen zwischen diesen beiden Varianten (bezogen auf die frühe Phase) sind ja ziemlich eindeutig. Viel weniger Hände spielen, quasi nur die Top 10 + den Pockets sowie hier und da mal spekulative Hände, wenn es die Odds denn erlauben.

      Ich denke, dass es auf den 6ern nicht anders gespielt werden sollte. Unsere Stärken liegen in dem Vorteil, ICM zu kennen. Ausserdem sollten wir eine bessere Auswahl der Starthände hinbekommen. Ich sehe also auch auf den 6ern kein Grund, KQo aus UTG zu spielen. Möglicherweise lässt man so in der frühen Phase einige Chips liegen, aber für den Anfang dürfte uns das egal sein. Und mit zunehmender Turnieranzahl sollte sich jeder für sich eine Spielweise angeeignet haben.

      Das mal meine Gedanken zu den 6ern. Hoffe, es hilft ein wenig.

      Bis dann

      Tareb
    • Dielemma
      Dielemma
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2006 Beiträge: 1.271
      naja mit dieser tighten taktik finde ich lässt man einfach zu viele chips liegen.
      zum einen ist man fast doppelt so oft in den blinds, das heißt wenn man sich nur auf sein icm-spiel als edge verlässt, würde es ziemlich oft vor kommen, dass man als deutlicher shorty in die pof-phase kommt, wobei dir eben mehr blinds fehlen als bei fr-tischen.
      außerdem geht es bei der auswahl der starthände auch darum, wie wahrscheinlich es ist, dass du die stärkste hand hälst, deshalb raised man aj aus utg nicht, weil es gut möglich ist, dass einer der 9 spieler dahinter ein stärkeres ass / pocket hat und du auf einen reraise folden müsstest bzw mit top pair am flop zu viel action / trouble bekommst, was du eigentlich vermeiden willst.
      der punkt ist nun aber, dass es bei sh keine utg-positionen mehr gibt (kqo aus utg spielen zu wollen, fällt also weg). daher muss das spiel angepasst werden, wie genau, bleibt einem selbst überlassen.