Varianz & Meine Geschichte

    • thekie
      thekie
      Bronze
      Dabei seit: 28.02.2006 Beiträge: 105
      Hallo,
      ich bin schon realtiv lange bei PS.de, doch leider nie konsequent und durchgehend.

      Dies liegt unter Anderem an folgendem Szenario, was welches sich bei jedem neustart meiner "Pokerkarriere" wiederholt:

      In den ersten 4 Tagen, nachdem ich meine alte BR wieder ausgekramt habe, läuft es super. Ich spiele meiner Meinung nach recht gut für dieses Limit. Ich bekomme Preflop relativ viele gute Karten, welche ich oft am Flop treffe und welche sich dann auch materialisieren.

      Dieses mal war es auch so, ich habe zirka vor einer Woche mal wieder angefangen. Die Klausuren sind geschrieben und ich hatte mal wieder ein wenig Zeit.

      Meine BR betrug $44 und paar zerquetschte. Ich dachhte mir, da ich ein wenig aus der Übung bin, starte ich auf .05/.1 und nicht auf .1/.2. Lief auch echt gut. Binnen vier Tagen ist meine BR auf $52 angestiegen. Ich habe regelmäßig Strategieartikel gelesen, Beispielhände gepostet und die neuen Vids geschaut.

      Mein Plan ist es binnen vier wochen mit Konsequenten 2 Stunden am Tag 2-Tableing auf .05/.1 mit einer BR von $60 auf .1/.2 aufzusteigen.

      Jedoch passierte das, was jedesmal passierte: Nach 4-5 Tagen wendetet sich das Blatt ganz komisch. Ich bekam weniger gute Karten preflop und ich traf, wenn mal etwas spielbres dabei war, den Flop weitaus seltener und die Karten die ich durchspielte materalisierten sich nicht.

      Natürlich habe ich leaks, aber ich will mal sagen, die hatte ich auch vorher als es gut lief. Und ich denke weiterhin, das es Lekas sind, die viele Spieler von PS.de auf diesem Limit noch habe und es trotzdem binnen kurzer Zeit schlagen.

      Meine BR $ ist nun binnen 3 Tagen wieder auf ca $44 gefallen. Dies ist sehr frustrierend.

      Ich frage mich nun, ob dies normal ist und ich einfach nur durchhalten muss, weiter versuchen muss mein bestes Spiel zu spielen und konsequent meinen Plan verfolgen soll!? Ist die Varianz im FL wirklich so groß?

      Vielen Dank für eventuelle Tipps und Ratschläge.

      .kie
  • 6 Antworten
    • funat1c
      funat1c
      Bronze
      Dabei seit: 07.03.2007 Beiträge: 3.133
      Hi,

      zunächst einmal finde ich dein Bankroll-Management ungünstig. 5c/10c zu schlagen ist aufgrund des hohen Rakes schwieriger als 10c/20c. Ich selbst hab auf 5c/10c keinen Gewinn gemacht, auf 10c/20c und 15c/30c dafür schon. Ich würde daher darüber nachdenken, direkt 10c/20c zu spielen, es ist auch vom Spielgefühl her eigentlich nicht wirklich anders.

      Ansonsten musst du halt gucken woran es liegen könnte, dass es nicht so läuft. Du postest jetzt afaik erst seit ein paar Tagen im Handbewertungsforum. Da würde ich auf jeden Fall dran bleiben, speziellere Hilfe kann man kaum kriegen.
      Hier würde ich empfehlen, auch selbst mal zu versuchen, Hände zu bewerten und dann zu gucken, ob du richtig gelegen hast. Ist eine sehr gute Möglichkeit seinen Wissensstand zu überprüfen. Wenn du falsch liegst juckt das ja niemanden.

      Und ansonsten halt die übliche Standard-Antwort: content nutzen ;) Also die vorhandenen Artikel aufmerksam durcharbeiten und Videos gucken. Bei Videos auch nicht einfach nur zugucken, sondern ruhig mal anhalten und selbst Überlegungen zu der Hand anstellen.

      Allerdings kann FL wirklich sehr swingy sein, hab da auch schon einige Erfahrungen machen dürfen. Trotzdem sollte man immer versuchen, seine Leaks so gut wie möglich abzustellen. Denn je weniger man hat, desto schneller schafft man dann auch die Limits, wenn die Varianz einen wieder etwas mehr mag.
    • mcmoe
      mcmoe
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 3.838
      2 stunden 2 tables am tag sind bestenfalls 250 hände am tag, also gerade mal 1000 hände in vier tagen. du klagst über starke schwankungen in der bankroll, aber über 1000 hände spielt glück eine sehr große rolle. bei 1000 händen sind im prinzip 4 bis 5 große pötte schon entscheidend ob man hinterher mit nem plus oder nem minus dasteht.

      orientier dich einfach nicht an den ergebnissen, du hast keinen einfluss darauf wie die karten fallen. das einzige was tun kannst ist gut zu spielen, und je häufiger du gute entscheidungen triffst, desto wahrscheinlicher wird es, dass du über eine große anzahl von händen eine positive dollar-bilanz erreichen wirst.
    • phail216
      phail216
      Bronze
      Dabei seit: 22.11.2006 Beiträge: 39
      Ging mir ähnlich wie du siehst.

      Ein downswing muss nichts heißen, vor allem bei so wenigen Händen. Auch bei mir könnte jetzt ein down von 100BB kommen und ich wäre im Minus, da musst du halt noch mehr Artikel lesen, verstehen und vor allem auch im Spiel anwenden können. Coachings sind wichtig und die Vids natürlich. Alles schön aufmerksam schauen, dann wird das schon.
      Varianz ist halt immer da und bei deinen 80BB down kannst du auch einfach nur Pech gehabt haben, wobei ich eher an leaks im Postflop Spiel denke, das ist auch mein und auch das größte Problem vieler anderer.

      Wobei ich denke das deine 80BB up bei so wenig Händen ein ganz schöner upswing war ;)

      Also immer schön weiter lernen und wenn's mal nich so gut läuft nicht gleich drehen, mal ne Pause machen und dann wieder frisch an den Tisch setzen...
    • TursWolm
      TursWolm
      Bronze
      Dabei seit: 27.09.2006 Beiträge: 3.831
      Wenn ich richtig gerechnet habe, sind das 160 BB down auf ca 500 Hände. Das ist schon viel, kann aber passieren. Vor allem in den Microlimits wo viele Callingstations unterwegs sind, werden die Swings größer. Häufigere Ursache sind aber Leaks und nicht die Varianz.
      Arbeite weiter an deinem Spiel und mach dir keine Gednaken über $8. Ziel in den Micros sollte es sein, dein Spiel zu verbessern und nicht Gewinn zu machen.

      Dein BRM ist imo zu tight. In den Micros würde ich dir ein 300 BB BRM empfehlen, um möglichst bald aufzusteigen. In den Micros ist der Rake nämlich relativ hoch. Muss aber natürlich jeder selbst wissen.
    • Shefche
      Shefche
      Bronze
      Dabei seit: 16.09.2007 Beiträge: 1.074
      denke an deim postflopspiel könnte es liegen dass du verluste machst, sofern sich das kartenglück etwas wendet.
      .5/.10 ist halt schon ne kanone, da kannst du kein standard postflopspiel der welt anwenden, du musst einfach treffen sonst wirst du quasi kein geld machen.

      auf .10/.20 ist es dann schon leichter auch mal foldquiety aufzubauen etc, wodurch du auch mit contibets, welche einen sehr wesentlichen teil der gewinne ausmachen, was gewinnen kannst.

      würde auch auf .10/.20 wechseln und die postflopartikel nochmal durcharbeiten
    • MaxPower83
      MaxPower83
      Bronze
      Dabei seit: 22.07.2007 Beiträge: 834
      ich kann nur von Titan und PP berichten, aber bei beiden gibt es zwischen 0.05/0.1 und 0.1/0.2 absolut gar keinen unterschied. die leute spielen den selben mist und callen alles. suited? spielen! halbwegs connected+suited? raise auch aus UTG!^^
      ne wirkliche änderung stellte sich mal auf 0.5/1$ ein, aber vorher irgendwie alles der gleiche quark. da holt man sich nur n dickes fell und rauft sich die haare (das hab ich wohl zu oft gemacht)