unwissend tot

    • jms68
      jms68
      Bronze
      Dabei seit: 12.12.2007 Beiträge: 578
      ihr kennt das: du hälst KK und flop is T73 bunt. kein draw, kein nix. du machst deine "conti", villian callt. turn bringt Q - noch immer weit vorne denkste (ausser AA oder QQ), wettest-/call. river noch n anderes rag, null drws möglich, du wettest, villain raist - moment: kein draw kein nix - hat er QQ, AA? 2paar - nach raise???
      du bist nich wirklich committed, aber eigentlich schon: du callst und stellst fest, das du schon im flop tod warst - 333.

      war das spiel korrekt? bis zum donk schon. aber was danach? einiges lässt auf bluff schliessen, anderers auf monster-slowplay. isses 50.50?? isses noch bezahlbar? liegt in der bezahlbarkeit der fehler???
  • 8 Antworten
    • tadaaaa
      tadaaaa
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2007 Beiträge: 496
      Welches Limit?
      Ich denke generell würd ich nach seiner Bet C/C spielen.
    • DestructOne
      DestructOne
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2006 Beiträge: 2.049
      Original von jms68
      Kennt ihr das?
      Ich halte KK und der Flop ist T73 rainbow.
      Schön das wir hier preflop Aktion, Limit, Anzahl Spieler, Tablemood, Image und Gegner komplett weglassen.
      Also kein draw möglich.
      Ich mache meine "conti", villian callt.
      Betsizes sind ebenfalls unwichtig.
      Der Turn bringt die Q - ich sehe mich immer noch vorn,
      ,wettest-/call.
      ???? Anscheinend willst du bettest und einen raise callen. Raist dein Gegner nun oder nicht?
      Der River blankt, ich feuer nochmal und mein Gegner raist.
      Ich bin nicht wirklich commited, aber will ungern folden.
      Was soll ich also machen?
      Ich calle und der Gegner zeigt mir 33.

      War das spiel korrekt?

      bis zum donk schon. aber was danach? einiges lässt auf bluff schliessen, anderers auf monster-slowplay. isses 50.50?? isses noch bezahlbar? liegt in der bezahlbarkeit der fehler???
      Ich glaube du weißt nicht was ein Donk ist oder deine vorherige Erklärungen sind völlig unverständlich. Und du bist nicht drawing dead, du hast 2 Outs.
      FYP um Augenkrebs zu entgehen

      Und so ein Deutsch ist einfach eine Frechheit für ein neues Thema und einen ernsthaften Strategiepost.
      Warum gibt es hier eingentlich Leute die hier totalen Dünnpfiff reinstellen und dazu noch im miserablen Deutsch.
    • localzero
      localzero
      Bronze
      Dabei seit: 30.09.2007 Beiträge: 1.077
      auch wenn er sich im ton vergreift, hat der über mir recht.

      wenn du wirklich hilfe möchtest dann benutze einen hanconverter und stelle deine hand in das entsprechende handbewertungsforum.
      die handbewerter und andren user könne dir da explizit erklären was du beachten musst bei dieser hand.
    • jms68
      jms68
      Bronze
      Dabei seit: 12.12.2007 Beiträge: 578
      NL10.

      nach dem river-"donk" igibts ja nur noch C/C oder C/F.
      aber dort bereits (schon viel eher) tot.

      interessanter wären eher zeichen, die eben so fiese sachen wie set transparenter machen:
      wenn der typ tag/lag iss, und im normfall IMMER (falls vorne) bet/fold spielt isses klar.
      falls aber der IMMER conti-men plötzlich (vorne) checkt, sollte man doch stutzig werden, oder?
    • localzero
      localzero
      Bronze
      Dabei seit: 30.09.2007 Beiträge: 1.077
      Original von jms68
      NL10.


      interessanter wären eher zeichen, die eben so fiese sachen wie set transparenter machen:
      wenn der typ tag/lag iss, und im normfall IMMER (falls vorne) bet/fold spielt isses klar.
      falls aber der IMMER conti-men plötzlich (vorne) checkt, sollte man doch stutzig werden, oder?
      keine ahnung du sprichst für mich in rätseln.
      ich kann meinen tip nur wiederholen
    • HiJack667
      HiJack667
      Silber
      Dabei seit: 14.09.2007 Beiträge: 1.390
      ich glaube ein paar fachbegriffe würden deine posts verständlicher machen

      wenn ich dich richtig verstanden habe meinst du mit "vorne" out of position?
      und mit "conti-men" meinst du wohl den preflop aggressor, kann das sein?

      was die antwort auf deine letzte frage angeht, eventuelle reads sind natürlich von vorteil. das kann die ausbleibende contibet sein (wobei du in deinem beispiel anscheinend selbst der aggressor bist) oder auch schlicht und einfach die tatsache, dass ein TAG von dem du nur vernünftige aktionen bis dahin gesehen hast, dich auf einmal auf trockenem board runtercallt.

      wenn das board so trocken ist und du den verdacht auf ein slowgeplaytes set hast, heißt das stichwort potcontrol (versuchen die potgröße durch einen check am turn kleinzuhalten). dazu gibt es auch einen eigenen gold-artikel in der strategiesection.

      je nach reads und action nach dem turncheck musst du dann neu überlegen, ob du dich hier wirklich noch vorne siehst und ob und wieviel du für den showdown bezahlen willst.
      tot bist du übrigens wie schon vorher erwähnt erst am river, da du vorher noch 2 outs auf deine trips hast.
    • GeneralLee
      GeneralLee
      Bronze
      Dabei seit: 27.11.2006 Beiträge: 4.590
      Hol dir Grab'Em (siehe Software-Sektion) und poste die Hand im Beispielhandforum, da wird dir geholfen.
    • jms68
      jms68
      Bronze
      Dabei seit: 12.12.2007 Beiträge: 578
      @all: danke (und sorry für kauderwelsch)

      @hijack: besonderen dank. ja, genau das wollt ich ungefähr wissen. bin leider silber, demzu is der artikel unzugänglich.


      "tot bist du übrigens wie schon vorher erwähnt erst am river, da du vorher noch 2 outs auf deine trips hast. "
      - ja gut, ich meinte endstadium-leukämie , wo nur noch ne fahrt noach lourdes helfen kann;)

      aber zuück zur potcontroll: (du bist neu am tisch und hast null reads der typ is oop) nach deinem 2ten chek/gecallten turnbet, ahnst du wahrscheinlich was und fühlst dich nich mehr richtig wohl.
      am river zögert er. vielleicht is er unschlüssig was mehr value bringt - selbst zu betten, oder auf checkraise hoffen - diesen verzögerungs"tell" kann man ja auch als klauversuch missinterpretieren*.
      jedenfalls "donkt" er plötzlich potsize. (die übrigens zwischenzeitlich schon nennenswert groß ist). tja und nu stehts du vorm rätsel. bluff oder tot?

      aber du hast recht - der fehler iss wahrscheinlich viel früher entstanden: am flop sehe ich mich vorne (1:165 oder so . mich schlagen nur 4 blätter: AA und die 3 möglichen sets - alle rechtfertigen den preflop-call ).
      da overpaar aber auch kein monster ist, und kein draw (bislang) möglich (also protection nich nötig), sollte ich hier villeicht nur checken um den pot klein zu halten. andresseits wird jedes A und jede suited/connected karte für mich zur gefahr und dann fühle ich mich deutlich unwohler. ausserdem gibts ja den grundsatz: solange man sich vorne sieht, soviel geld wie möglich rein.
      ich steck hier in nem echtem dilemma. (die situation iss auch leider nich so unselten)
      also mathematishc isses klar (ich glaub 1:165 iss richtig). nur sind die gegner keine wahrscheinlickkeiten, sondern entscheidungsträger - wer callt 2mal wenn er absolut null hält (oder kleines "top" pärchen?) - doch nur maniacs (dazu fehlt mir der read - vor allem würden die doch reraisen) oder vollhirnis. da ich (frisch am tisch) beides villian ertsmal nich unterstelle, bleiben nur die nuts.
      und was iss mit der frage der gewinnmaximierung? ich seh mich vorne . folglich möchte ich auch geld in den pot kriegen.

      boah ey: ich bin echt zu sch***e um das entscheiden zu können. villleicht sollt ich wieder runter auf NL5.

      *btw. wenn ich diesen gedankengang habe, die verzögerung als möglichen bluff zu sehen, haben andere den uU auch - folglich empfiehlt es sich villeicht im umgekehrten fall - man selbst hält das set - immer den river verzögert zu betten anstatt auf checkraise zu hoffen.




      @general: guter tip. hatte bislang was, was nur in verbindung mit PT funzt und da letzteres nicht, esrteres auch wertlos. aber grabem scheint uniqe zu laufen. danke.