Konstruktives Feedback erwünscht

    • pkalex
      pkalex
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2007 Beiträge: 319
      Mit der Hoffnung an der Sorgenhotline jemanden zu erwischen, der mir zumind. ein wenig weiterhelfen kann, starte nun auch ich hier einen Beitrag.


      Vorweg kurz ein paar Infos zu mir:
      Als (noch) Schüler sehe ich Poker nur als Hobby. Angefangen mit kleinen Homegames, über einige Hände im Internet, bis hin zum Pokerclubmitglied, mit wöchentlichen Treffen und Turnieren, hat sich mein Spiel immer mehr gewandelt. Die ersten 50$ von Pokerstrategy habe ich natürlich ordnungsgemäß auf den Kopf gehauen, um dann mit eigenem Geld und der SSS wieder einzusteigen.

      Der Dezember des letzten Jahres lief schleppend, aber war absolut in Ordnung. Der Januar 2008 lief optimal und übertraf meine Vorstellungen. Im Februar (komisch, dass die versch. Phasen in Monate gequantelt sind) war eine Break-Even Phase angesagt. Und nun, ihr ahnt es, im März geht anscheinend der Trend nach unten.


      Ich habe das alles mal in einer Graphik zusammengefasst:




      Sicher sind die letzten 2,5k Hände keine wirkliche Samplesize, aber da es sich um meinen ersten "Downswing" (finde das Wort unpassend) handelt, haben sie mich doch stark überrascht. Bei den Händen auf NL10 kam nun das neue Feature des HM zum Tragen welches mir einen "EV adjusted" von -10$ statt den eigentlichen -20$ ausgibt. Nicht vielsagend, da ich die meisten Stacks in meiner Meinung nach "nicht anders spielbaren Situationen" vergeben habe. Hohe Pockets verloren gegen höhere, gefloppte Sets verloren gegen gefloppte Flush's etc. pp.


      Nun stellt sich die Frage: "Was tun?"

      - Spiel verbessern? Sicherlich! Preflop gibt es da nichts zu rütteln, spiele schließlich streng nach SHC. Von meinem Postflop spiel bin ich einigermaßen überzeugt, was ich ab sofort mit stetigen Handbewertungen im Forum testen werde.

      - Pause? Warum? Ich tilte nicht, spiel subjektiv gesehen mein A-Game. Eine Pause wird an der Situation nichts ändern, es sei denn die Swings lassen sich anhand der Quantenphysik erklären.

      - Coachings? Videos? Habe nahezu alle Videos in den mir zugänglichen Sektionen durch (NL SSS Videos).

      ...

      ...


      Würde euch bitten, mir mit euren Kommentaren zu helfen. Wie habt ihr ähnliche Situationen angegangen und gemeistert? Gibt es einen Optimal-Lösung? Irgendetwas, das mir die Lust am Pokern wieder bringt.

      Ich danke euch!
  • 5 Antworten
    • wusah
      wusah
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2006 Beiträge: 15.792
      Wenn man das erste mal ne Summe verliert die die BR etwas ankratzt, dann ist das schon bitter, hat jeder schonmal gehabt.
      Du hast ja schon die richtige Ansätze gefunden: coachings und vor allem die Beispielhandforen helfen stark weiter. Ich sag auch jedem hier dass Beispielhände selbst bewerten 100x mehr bringt als seine eigenen Hände einzustellen.

      Ansonsten hast du ja schon selbst gemerkt, dass 2,5k Hände keine samplesize sind. Selbst nach 25k Händen würde ich niemals ne verbindliche aussage machen.
      Das einzige was man machen kann ist lernen lernen lernen spielen spielen spielen.
    • pkalex
      pkalex
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2007 Beiträge: 319
      danke dir, das mit dem Bewerten ist ein sehr guter Tipp, da kann man schnell mal 10 Hände bewerten und dann auf die "Profi-Antworten" warten. Gute Beschäftigung für die Freistunden :)
    • hannebombel
      hannebombel
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2007 Beiträge: 724
      ich selbst habe ähnliche erfahungen in der letzten zeit

      spiele sss nl10

      nachdem es gut hoch ging, is die letzte woche alles wieder weg
      knapp 50 stacks down

      vll könnte es helfen, wenn wir uns gegenseitig mal coachen?
      wenn du interesse hast, melde dich
      277826982
    • wusah
      wusah
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2006 Beiträge: 15.792
      gegenseitiges coaching ist auch eine gute idee. Es ist einfach wahnsinnig wichtig sich über Hände Gedanken zu machen und zu diskutieren, damit man den Sinn hinter den verschiedenen aktionen versteht.
      Als ich damit angefangen hatte, gab mir das einen richtigen "Karriereschub" vorher bin ich auch irgendwo auf den microlimits rumgedümpelt.

      Wenn man dann sieht, dass man mit der Zeit immer mehr Hände richtig bewertet, gibt das einem auch das nötige Selbstvertrauen um aus so kleinen downs möglichst schnell wieder raus zu kommen.

      Ahja, noch was: versucht bitte so schnell wie möglich von SSS auf BSS umzusteigen. SSS suckt einfach ;)
    • pkalex
      pkalex
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2007 Beiträge: 319
      :D

      ein recht wahrer schlusscomment ;)