Bahnstreik 2. Akt

  • 28 Antworten
    • Sargey
      Sargey
      Bronze
      Dabei seit: 01.05.2007 Beiträge: 545
      bin auch betroffen, aber kanns verstehen.
      Ist ja nur die logische Konsequenz der GDL, wenn die Bahn nicht ihre Unterschrift und den abgemachtne Tarifvetrag setzen will.

      Würde mich auch nicht verarschen lassen X(
    • annobln
      annobln
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2007 Beiträge: 5.973
      Ich hau mich weg. Hier in Berlin streikt der öffentliche DIenst unbefristet bis Ostern, das heißt keine U-Bahn, kein Bus, keine Tram usw. Und wenn jetzt sogar nicht mehr die S-Bahn fährt ist das Chaos perfekt. OMG, was soll der Scheiss?? Denke die einmal nach diese hirnverbrannten Typen? Wie sollen die Leute zur Arbeit kommen? Nicht jeder hat ein Auto. Sollen die Taxi fahren ?
    • alaris
      alaris
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 9.558
      Schell kann langsam verrecken.
    • Dangelo
      Dangelo
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2007 Beiträge: 2.650
      In Hannover ähnliche Situation. Heute war der 2. Streik innerhalb kurzer Zeit.

      Und das bei der CeBiT! War heute schön dreist auf den Straßen.
    • Indy1701e
      Indy1701e
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2007 Beiträge: 40.327
      Original von alaris
      Schell kann langsam verrecken.
      QFT
    • Deadphantom
      Deadphantom
      Bronze
      Dabei seit: 06.11.2006 Beiträge: 405
      Und das behinderte ist das sie nur par0.00001 % so enlich kriegen was mann so nicht würklich merkt in den lohn. ein mall eis essen und schon sind die par% weg für die mann so lange strest.Mutters betrib hat auch streik gemacht die haben den 3cent pro stunde mehr gemacht olol was sind schon 3 cent.
      Behindert alles mehr nicht leute haben langweile
    • alaris
      alaris
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 9.558
      Original von Deadphantom
      Und das behinderte ist das sie nur par0.00001 % so enlich kriegen was mann so nicht würklich merkt in den lohn. ein mall eis essen und schon sind die par% weg für die mann so lange strest.Mutters betrib hat auch streik gemacht die haben den 3cent pro stunde mehr gemacht olol was sind schon 3 cent.
      Behindert alles mehr nicht leute haben langweile
      Aber sowas von!
    • RobTheTop
      RobTheTop
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 1.218
      in meinem ausgangspost meinte ich übrigens beide parteien mit Idioten ...

      Die Bahn schadet sich doch nur selber. Ich würde mein Image nicht riskieren, nur um ein Paar Millionen bei den Gehältern einzusparen.

      Anstatt dass die Bahn sagt "gut, ihr leistet ordentliche Arbeit, und wenn wir euch besser bezahlen dann sind alle zufrieden, und somit steigt auch die Kundenzufriedenheit etc."
    • SkyReVo
      SkyReVo
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 2.365
      Die Mitarbeiter der BVG verzichten seit Jahren auf 15% ihres Lohnes. Freiwillig, um Gegenleistungen zu erhalten, die später nicht eingehalten werden. Dafür lauf ich gerne.
    • Syris
      Syris
      Bronze
      Dabei seit: 23.09.2007 Beiträge: 2.521
      Original von RobTheTop
      in meinem ausgangspost meinte ich übrigens beide parteien mit Idioten ...

      Die Bahn schadet sich doch nur selber. Ich würde mein Image nicht riskieren, nur um ein Paar Millionen bei den Gehältern einzusparen.

      Anstatt dass die Bahn sagt "gut, ihr leistet ordentliche Arbeit, und wenn wir euch besser bezahlen dann sind alle zufrieden, und somit steigt auch die Kundenzufriedenheit etc."

      Wie kann die Bahn Imageschaden erleiden, wenn sie das "Monopol" in Deutschland hat?
      Die Kunden werden weiter mit der Deutschen Bahn fahren müssen.
    • annobln
      annobln
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2007 Beiträge: 5.973
      Original von SkyReVo
      Die Mitarbeiter der BVG verzichten seit Jahren auf 15% ihres Lohnes. Freiwillig, um Gegenleistungen zu erhalten, die später nicht eingehalten werden. Dafür lauf ich gerne.
      Was machen die Leute ohne Auto die quer durch Stadt müssen? Laufen? Ich lache mich schlapp
    • Paty17
      Paty17
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 1.048
      YEAH und meine letzte Prüfung is diesen Donnerstag. So komm ich noch spitze zu meiner letzten Klausur in die Uni und von da an kann mich die Bahn. Ab nächstem Semester bin ich endlich motorisiert.
      Und laufen is echt lol. Alleine eine einzige S-Bahn-Station dauert schon ewig, erst recht Pendler die mit richtigen Zügen fahren. Ohne Auto is da ganz schnell gg
    • Xirus
      Xirus
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2005 Beiträge: 1.204
      die vergraulen sich doch nur die Kunden diese Idioten.


      Wie sollen die das denn schaffen ? Die Leute die auf die Bahn angewiesen sind, werden sowieso wieder fahren müssen.

      Alle anderen alternativen sind entweder zu teuer oder kosten zuviel Zeit.

      Nen Hass auf die Bahn haben doch sowieso schon alle.
    • Incog
      Incog
      Bronze
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 286
      Ich finde es kurios, dass die kleinen Menschen sich schwer tun einfachmal die Sicht der Großen Unternehmen zu sehen. Die Bahn macht eine Tarifvertag mit einer % Steigung von insgesamt 11 % in einem Jahr ( ohne die lächerlichen Einmalprämie! und die verkürzte Arbeitszeit) und der Schell nimmt dass nicht an ! :O

      So einen Vorschlag einer Verbesserung eines Tarifvertrages gab es noch nie in Dtl. Eine Verkehrsbranche welche so sicher ist, dass man eigntlich gar keine LokFührer mehr brauch, solch ein Angebot zu machen wird leider nicht so in der Allgemeinheit bewertet. Ich will hier nicht abfällig über Lok-Führer reden, aber dieser Job ist reine Routine und stupide. Wenn das Signal auf Rot ist fährt nichts, da kann auch der im Führerstand nichts ändern. Die reden dauernd von "wir haben verantwortung zu tragen", Tatsache ist jedoch dass die Lokführer Fehlerquelle Nummer 1 sind und keine Verantwortung tragen! Fahren sie zu schnell in einem Abschnitt gibst ne Notbremsung, der Weg (Schiene) ist ihnen auch noch vorgegeben. Da sollten Busfahrer sehr viel mehr Geld bekommen!
      ( nein ich bin kein Busfahrer )

      Ich möchte abschließend nur noch kundgeben, dass die DB sich nicht ins eigene Fleisch schneidet, denn es ist masslos was sich die GDL erlaubt! Die ersten Streiks waren ok, aber mittlerweile entstehen Milliarden Schäden in Dtl. Diesen wirtschaftlichen Druck und die "Bevölkerungsunruhen" in einer Verhandlung um mehr Lohn einzubinden ist sagen wir mal "unkorrekt".
    • Hafish
      Hafish
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 60
      Original von Incog
      Ich finde es kurios, dass die kleinen Menschen sich schwer tun einfachmal die Sicht der Großen Unternehmen zu sehen. Die Bahn macht eine Tarifvertag mit einer % Steigung von insgesamt 11 % in einem Jahr ( ohne die lächerlichen Einmalprämie! und die verkürzte Arbeitszeit) und der Schell nimmt dass nicht an ! :O

      So einen Vorschlag einer Verbesserung eines Tarifvertrages gab es noch nie in Dtl. Eine Verkehrsbranche welche so sicher ist, dass man eigntlich gar keine LokFührer mehr brauch, solch ein Angebot zu machen wird leider nicht so in der Allgemeinheit bewertet. Ich will hier nicht abfällig über Lok-Führer reden, aber dieser Job ist reine Routine und stupide. Wenn das Signal auf Rot ist fährt nichts, da kann auch der im Führerstand nichts ändern. Die reden dauernd von "wir haben verantwortung zu tragen", Tatsache ist jedoch dass die Lokführer Fehlerquelle Nummer 1 sind und keine Verantwortung tragen! Fahren sie zu schnell in einem Abschnitt gibst ne Notbremsung, der Weg (Schiene) ist ihnen auch noch vorgegeben. Da sollten Busfahrer sehr viel mehr Geld bekommen!
      ( nein ich bin kein Busfahrer )

      Ich möchte abschließend nur noch kundgeben, dass die DB sich nicht ins eigene Fleisch schneidet, denn es ist masslos was sich die GDL erlaubt! Die ersten Streiks waren ok, aber mittlerweile entstehen Milliarden Schäden in Dtl. Diesen wirtschaftlichen Druck und die "Bevölkerungsunruhen" in einer Verhandlung um mehr Lohn einzubinden ist sagen wir mal "unkorrekt".
      Völlig richtig. Was die Verantwortung betrifft: Also jeder Straßenbahnfahrer hat mehr Verantwortung, da gibts immerhin noch anderen Verkehr auf den man achten muss. Aber ich kann verstehen warum man 30% mehr Lohn haben will dafür dass man "schneller-langsamer" drückt. Nein im Ernst, die Typen machen nichtmal immer die Durchsage mit der Ansage der Verspätung, das macht der Zugbegleiter wenn er da ist.
      Und überhaupt, wenn ich die -auch von der GDL nicht bestrittenen- Fakten mal angucke sehe ich, dass deutsche Lokführer überhaupt nicht zu wenig verdienen im europäischen Vergleich.
      Ganz davon ab... Es ist ja nicht so, dass die Lokführer keine Gehaltserhöhung kriegen sollten, die sollten genauso an die Inflation angepasst werden wie alle anderen auch. Was die Lokführer wollten war imho vertragswidrig: Die haben damals ihre Verträge abgeschlossen und sich in ihrer Mündigkeit dazu entschieden, einen bestimmten Betrag an Geld zu erhalten. Und jetzt auf einmal überlegen sie sich, dass sie als Lokführer doch eigentlich viel mehr "wert" sind, als ein Zugbegleiter. Da muss man dann auch mehr Geld kriegen.

      Das lustigste an der ganzen Geschichte ist jedoch, dass die Bahn die Preise anheben muss um die Kosten zu kompensieren. Ich sehs schon kommen, in einem Jahr ist das Geheule wieder groß, warum die Bahn denn so viel mehr Lohn zugestimmt hat wenn sie es nicht leisten können. Wahrscheinlich schreien dann diejenigen am lautesten, die jetzt der Bahn die Schuld an den Streiks geben.

      Überhaupt....Streiks. Ich hatte schon letztes Jahr die Schnauze mehr als voll von der GDL und "Herrn" Schell. "30% mehr Lohn, oder 18.000 von 80mio Bürgern richten mehr Schaden an als eine mittelschwere Wirtschaftskrise."
      Btw dieses schwachsinnige Gebrabbel des GDL Chefs "verfassungswidriges Angebot.....blabla". Was ist daran verfassungswidrig, dass man in Tarifverhandlungen sicherstellen will, dass nicht nächste Woche die nächste Gewerkschaft aus dem gleichen Bereich ankommt und 12345% mehr Lohn haben will?

      Und jetzt noch das geile Timing zusammen mit den Streiks im öffentlichen Dienst; ich schätze Herr Schell hat sich gedacht - "yea, die streiken jetzt, dann brechen wir mal schnell die Tarifverhandlungen ab und drücken noch mehr Geld Geld Geld durch. Wenn auch keine Busse und Straßenbahnen mehr fahren bricht die gesamte Wirtschaft zusammen und dann müssen sich alle beugen."


      Oh man, zum Glück ist mein Abgabetermin am Montag, sonst würde wohl nichts aus meiner Hausarbeit.

      Darum :

      Original von alaris
      Schell kann langsam verrecken.
      Alle Betroffenen sollten mal ausrechnen was sie ein Bahnstreik kostet. Gemeinsamer Spendentopf. Und dann ein schneller Vergleich was ein Killerkommando kostet.
    • Ukulele
      Ukulele
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2007 Beiträge: 72
      Und überhaupt, wenn ich die -auch von der GDL nicht bestrittenen- Fakten mal angucke sehe ich, dass deutsche Lokführer überhaupt nicht zu wenig verdienen im europäischen Vergleich.


      Stimmt zumindest im Vergleich mit der Schweiz nicht. In der Schweiz verdienen die Lokführer fast drei mal mehr. Denke mal, das entspricht nicht der durchschnittlichen Einkommensdifferenz zwischen Schweiz und Deutschland.

      Was ist daran verfassungswidrig, dass man in Tarifverhandlungen sicherstellen will, dass nicht nächste Woche die nächste Gewerkschaft aus dem gleichen Bereich ankommt und 12345% mehr Lohn haben will?


      30% scheinen auf den ersten Blick ziemlich hohe Forderungen zu sein. Doch sollte noch erwähnt werden, dass die Lokführer in den vergangenen xx Jahren bei Lohnforderungen immer darauf vertröstet wurden, sie solllen doch geduldig sein und warten, bis es der DB wieder besser gehe. Nun geht es der DB besser, logisch kommen jetzt die Lohnforderungen. Ausserdem bleibt von den 30% wenn überhaupt nicht mehr viel übrig, wenn man die Inflation der vergangenen Jahre abzieht.
    • Hafish
      Hafish
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 60
      Original von Ukulele
      Und überhaupt, wenn ich die -auch von der GDL nicht bestrittenen- Fakten mal angucke sehe ich, dass deutsche Lokführer überhaupt nicht zu wenig verdienen im europäischen Vergleich.


      Stimmt zumindest im Vergleich mit der Schweiz nicht. In der Schweiz verdienen die Lokführer fast drei mal mehr. Denke mal, das entspricht nicht der durchschnittlichen Einkommensdifferenz zwischen Schweiz und Deutschland.
      Tja, zum Glück ist die Schweiz auch Maßstab für den europäischen Durchschnitt. :rolleyes:

      [quote]Original von Ukulele
      [QUOTE]
      Was ist daran verfassungswidrig, dass man in Tarifverhandlungen sicherstellen will, dass nicht nächste Woche die nächste Gewerkschaft aus dem gleichen Bereich ankommt und 12345% mehr Lohn haben will?


      30% scheinen auf den ersten Blick ziemlich hohe Forderungen zu sein. Doch sollte noch erwähnt werden, dass die Lokführer in den vergangenen xx Jahren bei Lohnforderungen immer darauf vertröstet wurden, sie solllen doch geduldig sein und warten, bis es der DB wieder besser gehe. Nun geht es der DB besser, logisch kommen jetzt die Lohnforderungen. Ausserdem bleibt von den 30% wenn überhaupt nicht mehr viel übrig, wenn man die Inflation der vergangenen Jahre abzieht.[/quote]Ich kann ja durchaus verstehen, dass die 30% merh Geld wollen. Oh man, ich will 30000% mehr Geld. Zum Quadrat^^. Aber darum geht es nicht. Schell hat die schon fast abgeschlossenen Tarifverhandlungen abgebrochen, weil das Verhalten der Bahn verfassungswidrig sei. Ich frage nochmal: "Was ist daran verfassungswidrig?"
      Um deutlicher zu werden worauf ich hinauswill: Es ist nicht verfassungswidrig sondern das einzig Vernünftige. Auch vollkommen losgelöst vom Bahn-GDL-Krieg. Das verfassungswidrige Geschwafel ist nur vorgeschoben, weil das bei dem durschnittlich ungebildeten Bürger Eindruck macht. Es muss also einen anderen Grund geben warum abgebrochen wurde. Nur welchen?
    • Betrunkener
      Betrunkener
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 5.186
      In Deutschland wird man doch als Arbeitnehmer von vorne bis hinten verarscht. Ich finde es richtig das gestreikt wird. Ich bin der meinung, das es viel mehr Streiks geben sollte.
    • eltazo
      eltazo
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2006 Beiträge: 14.995
      Was redet ohr eigentlich die ganze zeit über die ach so gierigen Lokführer um mehr Lohn gehts doch jetzt gar nicht mehr. es geht um andere sachen stteht ja in dem bericht.
    • 1
    • 2