frage zur analyse der gegner...

    • zahi1974
      zahi1974
      Bronze
      Dabei seit: 05.07.2006 Beiträge: 1.084
      Hi!

      Ich hätt mal eine Frage: Was haltet ihr (vor allem die erfahreneren Spieler hier) davon, wenn man bei der Analyse am Flop was der Gegner haben könnte um zu bewerten wie die eigenen Chancen sind, das SHC zur Backward-Analyse zu benutzen? Also ich mein zB. in der Art:

      Er hat in Early Position ein 3-bet gemacht, also wird er vermutlich AA, AK, KK, QQ, JJ oder TT

      oder

      ER hat in Late Position gecaped also hat er AA, AK, KK oder QQ

      Ist das sinnvoll, oder ist es nciht so toll, da die Leute ja nicht nur nach SHC spielen. Ich hab das biher jetzt meistens so gemacht, da ich gemeint habe ich bin dann auf der sichereren Seite. Oder muss ich echt damit RECHNEN, dass irgendwer 36o spielt und sich dann per communitycards eine straight holt die z.b. ein A-Set schlägt?

      Insofern würd mcih wie gesagt Eure Meinung interessieren und wie ihr das so angeht

      beste Grüsse!

      P.S.: ich spiel derzeit 0.05/0.10 FL
  • 4 Antworten
    • garten309
      garten309
      SuperModerator
      SuperModerator
      Dabei seit: 02.07.2006 Beiträge: 12.097
      Wenn der Spieler Preflop sehr tight spielt, aus dem deutschsprachigen stammt, dann kann man auf Partypoker leider wohl davon ausgehen dass er das SHC benutzt.
      Es macht natürlich wenig Sinn, einen Spieler nach SHC einzuschätzen, wenn er eine Flopseen von 50% oder mehr hat oder Preflop jede 2. Hand capped. Die Stats müssen mit deinen "Idealwerten" zusammenpassen.
    • Hunne68
      Hunne68
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2005 Beiträge: 491
      Wenn du keine Statistiken oder tells vom Gegner hast, ist es am besten, ihn für einen "logischen" Spieler zu halten.
    • vizilo
      vizilo
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 1.449
      Also wenn jemand 3-bettet oder capped darfst Du schon davon ausgehen, daß es eine Premiumhand hat, es sei denn es ist der totale Maniac, was wir mal nicht annehmen wollen.
      Im Normalfall wirst Du aber dann gar nicht mehr in der Hand sein, denn was kannst Du nach einer 3-bet noch spielen? AA,KK,AK

      Grüsse,
      Marc
    • Erzwolf
      Erzwolf
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2006 Beiträge: 2.470
      Nach einer 3-bet gegen mich als Raiser kann ich jede Raising Hand spielen. Gegen kontrollierte Gegner kann man durchaus das SHC als Massstab für das Handreading nehmen. Gibt aber auch andere, die mit kleinen Pockets 3-betten und die Cap-Hände nur callen und auch Leute, die je nach Wetter und Vogelflug 3-betten.