Sieg bei meinem ersten Pokertunier

    • TheNuts78
      TheNuts78
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2008 Beiträge: 92
      Servus,

      da ich gestern mein erstes real Life Pokertunier gespielt habe, wollte ich den Erlebnisbericht hier "kurz" posten.

      Die Veranstaltung war ein Texas Hold'em Tunier der Spielstation in Herborn mit einem Buy in von 20 EUR. Es waren ca. 90 Teilnehmer gemeldet und gespielt wurde an 3 Tischen. Im Falle einer Niederlage im Qualifikationstunier hatte man noch die Möglichkeit, später über die lucky Loser Runde im Turboformat trotzdem noch ins Finale zu kommen.

      Quliafikationsphase (Stack 1500, Blinds alle 10 min, 10 handed)

      Ich hatte mir fest vorgenommen erstmal abzuwarten und auf gute Starthände zu warten und nur in später Position ggf. mal mit siuted connectors o. ä. zu limpen.

      Wieder der Zufall es wollte, war meine 2. Hand im CO A,K os bei Blinds 25/50. Vor mir haben 2 Leute gecalled und von mir kam dann ein dezentes Raise auf 200, da ich doch noch recht nervös war. Der BU reraiste mich dann auf 600. alle vor mir haben gefolded und ich callte. Im Flop kam dann ein A und sonst nur Gemüse. Ich also sofort ALL IN und der BU hatte gefolded und er zeigte mir QQ. Somit war ich Chipleader und hab mich erstmal ein wenig zurückgelehnt.

      Zwischendurch immer mal wieder Poket pairs gehabt und versucht billig den Flop zu sehen. Leider nie einen Drilling gemacht aber trotzdem noch 2 Pötte nur durchs Anspielen in late Position gewonnen und meine Führung dabei ausgebaut. Ich hatte meistens echt gute Karten in der Anfangszeit.

      Nach einer gewissen Zeit waren die Blinds dann auf 100/200 und ich bekomme AA wieder im CO und mein Puls schoss voller Erwartung in die Höhe. Nach kurzem Überlegen raiste UTG auf 400. Er war derjenige mit dem zweitgrößten Stack. Alle Spieler danach haben gefolded. Von mir kam dann das Reraise auf 900, da ich den Spieler nicht verjagen wollte. Für mich überraschend, kam dann von ihm ein sehr überzeugendes ALL IN und ohne auch nur 1 Sek. zu überlegen schoss das CALL aus meinem Mund. Ich vermutet bei ihm ebenfalls ein Monster und als er seine Karten aufdeckte musste ich schmunzeln. Zu meiner Erleichterung hatte er J,Ts in Karo. Der Dealer legt den Flopp und mir ich traue meinen Augen nicht. Der Gegner floppt den Flush und macht Freudenssprünge. Meine A,A waren nichts mehr wert. Ich hatte zwar auch noch den Flushdraw aber es kam kein Karo mehr. Somit war ich vom Chipleader zum Small Stack geworden mit nur 1 BB übrig. Nächste Hand bin ich direkt wieder ALL IN mit A,7s und dann ausgeschieden.

      Am liebsten hätte ich dem Typen meine Faust in den Magen gerammt, was ich natürlich nicht gemacht habe. Leider ^^

      Später hab ich mich irgendwie durch die lucky Looser Runde gewurschtelt und war somit doch noch für das Finale qualifiziert.

      Finalphase (Stack 1500, Blinds alle 10 min, 8 handed)

      Das wurde an 2 Tischen a 8 Leute gespielt. Ich wartete die ganze Zeit vergebens auf Starthände des SHC für SNGs, das ich von hier mittlerweile auswendig kannte, aber ich bekam nur Trash und der Stack wurde kleiner und kleiner. Das Gute daran war jedoch, das die Tische auch immer leerer wurden. Nach einer gewissen Zeit hatte ich noch ca. 4 BB Rest bis schließlich die beiden Tische zusammen gelegt und die Blinds nochmals erhöht wurden. Die Losung der Position ergab für mich als Small Stack UTG mit jetzt nur noch weniger als 2 BB Rest. Voll deprimiert sah ich den dicken BB von 600 auf mich zu rollen und musste ihn mit einer weiteren Trash Hand 8,3 os zahlen. Auch diese Hand gab ich also auf und zog mir schon die Jacke an, um dann schnell deprimiert abhauen zu können. Im SB kam erstaunlicherweise endlich mal mit A,9 s eine Hand zum Pushen. Vor mir hatte nur einer gecalled und ich schob alles rein. War ja nicht mal mehr genug zum callen, da mir 25 fehlten. Der BB checkte und ich gewann die Hand und hatte wieder knapp 3 BB im Stack. In der nächsten Hand saß ich im BU und bekam A,8s. Wieder pushte ich und der Rest hat gefolded. Mit knapp ca. 3000 Stack im CO bekam ich dann A,Qs und pushte erneut nachdem vor mir 3 Leute gecalled hatten. Die Blinds foldeten und 2 Leute callten, weil sie dachten ich würde sowieso wieder nur alle verschrecken wollen. Ich floppte dann 2 Pairs mit A,Q und gewann auch diese Hand und war erstaunlicher Weise plötzlich fast wieder Chipleader. Ab dem Zeitpunkt zog ich die Jacke wieder aus und macht es mir gemütlich um zu zusehen, wie die anderen Spieler sich gegenseitig aus dem Tunier schmissen. Ich klaute später noch 2 bis 3 Blinds und plötzlich saß ich im Heads Up. Ich wusste aus den Händen zuvor, dass mein Gegner scheinbar noch nie was vom dem ICM gehört hatte. Jedes Mal wenn ich im Anschluss gepusht habe, hatte ich 2 Over Cards oder ich dominierte ihn mit A,9 vs. A,4 usw...

      Trotzdem hat der Gegner noch einige Male am River gelucked und die Chips wanderten einige Male hin und her bis ich letztendlich mit Q,9s vs. 8,7os das Tunier gewann. Die Gewinne waren für Platz 3 ein IPod, Platz 2 ein DVD Recorded und für Platz 1 ein LCD Fernseher.

      Nach der Siegerehrung und dem Foto für die Lokalzeitung bin ich völlig platt und erschöpft nach Hause gefahren mit dem LCD TV im Kofferaum :D

      Mein Fazit:
      Ich hätte nicht gedacht, das ein Pokertunier so anstrengend sein kann, da man ja eigentlich nur sitzt und sich nicht schwer körperlich anstrengen muss. Außerdem hätte ich es nicht für möglich gehalten, mit weniger als 1 BB im Stack noch ein Tunier zu gewinnen, aber die Geduld und das üben der Push or Fold Phasen sowie das Lesen hier Forum zahlt sich eben doch aus.

      Ich hoffe, ich hab euch nicht gelangweilt mit der doch etwas langen Story.

      Feedbacks sind gern gesehen.


      Gruß Stefan
  • 7 Antworten