Hab ein Jobangebot von Generali Versicherungen (genauer vom Subunternehmen Generali VIS Informatik GmbH) bekommen, hab mich dort zuvor als Ferialaushilfe in der Softwareentwicklung beworben.
Zusage ist da, jedoch ohne ein Bewerbungsgespräch davor geführt zu haben. Dies macht mich etwas stutzig...
Bei meiner letzten Ferialstelle wurde ich auch ohne Bewerbungsgespräch und ohne Zeugnisse eingeschickt zu haben genommen. Dort war ich aber eher der Quotenpraktikant, der für einen Hungerlohn entweder nichts oder irgend eine stupide Zusammenräumarbeit getan hat (hatte wohl Pech mit der Abteilung, andere Praktikanten hatten dort sehr wohl eine sinnvolle Arbeit).
Jetzt ist halt die Befürchtung da, wieder 2 Monate für wenig Geld sinnlos Zeit totzuschlagen. Ich mach die Arbeit nicht wegen irgendeinem Pflichtpraktikum, sondern weil ich Berufspraxis anhäufen möchte, mein Wissen anwenden und erweitern.
Bin ausgebildeter Kaufmann (Einzelhandel, Großhandel, Büro, Industrie) und Softwareentwickler/Programmierer. Mit der Berufserfahrung schauts aber zZ sehr schlecht aus, hab halt wenig Zeit, da ich studiere (jedoch Geisteswissenschaften :P ).
Hat hier schon mal jemand bei Generali gearbeitet und kann seinen Eindruck reinschreiben? Vorzugsweise natürlich Ferialaushilfen/Praktikanten, aber auch Aussagen von fix Angestellten über die Aufgabengebiete der Ferialkräfte wäre interessant zu lesen.
In den nächsten Tagen soll ich bescheid geben, ob ich die Stelle annehmen. Das hat für mich aber nur Sinn, wenn ich dort auch meinen gelernten Beruf ausüben kann. Daher bitte Erfahrungen posten!

edit: wahrscheinlich wird hier keiner in Wien dort gearbeitet haben, aber Generali gibts ja auch in Deutschland. Die Grundsätzliche Einstellungen des Unternehmens diesbezüglich wäre schon hilfreich, da ist es ja egal, ob Deutschland oder Österreich...