Interessantes psychologisches Experiment

    • Xantos
      Xantos
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2005 Beiträge: 8.761
      Quelle
      http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,539943,00.html


      Kurzfassung

      Setup:
      * 4 Spieler
      * Jeder Spieler hat 20 Chips
      * Chips können entweder behalten werden oder in den Pot geworfen werden
      * Vom Pot bekommt jeder 40% (also mehrt sich der Gesamtwert des Pots auf 160%)
      * Die Chips haben am Ende des Spiels Geldwert, ergo realistisches Verhalten wahrscheinlich

      Spielverlauf:
      * 10 Runden
      * Nach jeder Runde sieht man, was die anderen gemacht haben (wie egoistisch sie waren)
      * Für 1 Chip kann man danach auch bestrafen (= jemandem gezielt 3 Chips wegnehmen)

      Ergebnisse
      1. Nicht überraschen: Es gibt "altruistisches Bestrafen", d.h. dass Egoisten abgestraft werden.
      2. Ebenso wenig überraschend: Dieses Abstrafen verbessert das "soziale Verhalten", d.h. es wird in den Folgerunde
      3. Für mich zunächst sehr überraschend: In manchen Situationen gab es die Situation, dass die sozialen Spieler abgestraft wurden!
      Erklärung: Der unsoziale Spieler gibt nicht klein bei sondern rächt sich bei den sozialen Spielern, die ihn in seinem Verständnis mutmaßlich abgestraft haben!

      Das geile, Zitat:
      "Boston, Melbourne oder Kopenhagen fast ausschließlich die Schmarotzer abgewatscht wurden, traf es in Riad, Athen oder Muscat in Oman auch die Kooperativen."

      Welch interessanten kulturellen Unterschiede...;)
  • 9 Antworten