Wie spielt ihr gegen Fische VPIP>60?!?!

    • Nespresso
      Nespresso
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2008 Beiträge: 79
      Ich hab ein wirklich großes Problem:

      Ich kann nicht gegen Fische spielen. Für mich ist es das unlukrativste mehr als einen VPIP >40 Maxi am Tisch sitzen zu haben. Einer geht gut - sobald es 2 oder mehr sind, nimmt meine BR massivst ab.
      Es ist mir die letzten Tage sehr oft passiert, daß ich mir über eine Stunde solides Spiel (FL SH 0,5/1) einen schönen Gewinn von z.B. 15-20$ pro Tisch erspielt habe. Dann gehen 2 tightere Spieler und 2 LAGs kommen. Ab dem Zeitpunkt geht gar nix mehr - zum Einen callen sie eine preflop 3-Bet cold mit 93o, cappen mit Q4s und solchen Scherzen zum Anderen spielen dann wieder so weak, daß man mit KQ (TPTK) bis River durchbettet und der Gegner zeigt dir AA... Auf der einen Seite zwar fein, denn ich hätt mit TPTK auch mehr investiert - aber so geht halt viel Geld drauf.
      CBs kann man komplett schmeissen, denn den Fold-Button kennen sie nur vom Hören-Sagen. Protection geht sowieso auch nicht - sie kennen keine Odds/Outs und callen mit jedem GS/Overcard. Das wär ja eigentlich super - aber ich loose nur massivst gegen die Leute ab... Komm einfach mit meiner normalen agressiven Spielweise bei denen nicht klar.
      Hab allein in der letzten Woche gut 150$ auf nicht ganz 4k Händen diesen Volldonks in den Rachen geworfen. Bin zwar trotzdem nur 30$ down - da ichs mir ja von den "besseren" hole - aber da ich von PS zu Titan gewechselt bin und mir dort der Durchschnittsspieler noch viel looser vorkommt, muß ich mich erfolgreich daran adapten, sonst geh ich unter.... Außerdem sollen ja gerade die Fische angeblich die besten Geldgeber sein... ;)

      Habt ihr Vorschläge - wie macht ihr das? HILFE!!!
  • 36 Antworten
    • kauai
      kauai
      Bronze
      Dabei seit: 15.06.2006 Beiträge: 2.059
      30 BBs down ist ja nix bei FL SH 0,5/1.
      wenn du n suckout kassierst hast du richtig gespielt auch wenn du dieses blatt verloren hast.
    • Nespresso
      Nespresso
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2008 Beiträge: 79
      Es geht mir nicht um die 30BB - die sind egal. Ich weiß ja daß es Varianz ist... Mir ist auch klar, daß je höher die Fischdichte, desto höher die Varianz. Aber ich seh es bei mir nicht als Varianz, sondern als schlechtes Spiel von mir gegen die Fische.

      Ich frage mich, wie ich mich an Fisch-Tische anpassen muss, um auch dort profitabel zu spielen. Ich mach wie schon geschrieben mein Geld mit tighten Spielern und verliere massiv, sobald die vielgeliebten Fische an den Tisch kommen.

      Ich finde, das ist ein massiver Leak von mir und ich will auch was vom Fish-Kuchen auf Titan abhaben... ;)
    • Tripper83
      Tripper83
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2008 Beiträge: 4.364
      Ich versteh dein Problem, hab selbst auch manchmal probleme mich da zu adapten. WIchtig ist glaub ich, dass du erstmal ein paar Hände beobachtest wie die abgehen. Wenn du merkst, dass einfach alles ge3-bettet wird, dann musst du halt auch mit Top Pair mal bis zum River durch. Wenn der Fish jedoch jemanden hat, der auch alles durchcappt, dann wird es wirklich bitter. Ich versuche da mich auf die richtig starken Hände zu konzentrieren. Keine Ahnung ob das richtig ist, aber ich hab wenig Lust die Gewinne einer Session wegen zwei Cap-wahnsinnigen zu verlieren.
    • Nespresso
      Nespresso
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2008 Beiträge: 79
      Das Problem ist nicht, daß sie ihre 2 Outer am River treffen, sondern, daß es so extrem teuer ist.

      Gerade gespielte Hand:
      AKs, cap preflop, QJT rainbow, cap Flop, 4, cap Turn, T 3-bet River

      Was hatte er - pocket 4s.

      Bad beat - schon klar - schimpf auch nicht drüber. Hätt anders ausgehen können. Aber das Problem bei den Fischen ist einfach, daß die beats unverhältnismäßig teuer sind und man danach ewig wieder auf einer ordentliche Hand warten muss um diesen enormen Verlust wieder auszugleichen.

      [edit] Und das schlimme ist man verliert mit Vorliebe die wirklich großen Pots durch Suckouts - bei meinen 10 größten Pots war ich immer bis zum River vorne und bin dann 7x ausgesuckt worden.

      Hab gerade schon wieder 15$ auf nichtmal 70 Händen gegen einen 76/42/3,6/WTS70 Typen verdonkt. Der capt auf einem A-high-Flop K7o und bettet es ui runter.
      Wie spielt man gegen so jemandem - preflop hat man die bessere Hand. Postflop ev. auch noch - nur er begeht Harakiri mit bluff-caps ... Immer mit A-high zum SD gehen (auch wenn ich sicher oft vorne wäre) ist mir dann doch deutlich zu teuer. Was sollte man denn haben um das lukrativ zu machen?
    • Magic85
      Magic85
      Bronze
      Dabei seit: 14.04.2006 Beiträge: 1.276
      ich meide solche 76/42/3,6/WTS70 typen

      der vpip und der wts wert sind sehr gut für uns, aber der rest ist schrecklich

      daher veruche solche gegner zu meiden und suche deine tische danach aus, am besten ein hoher vpip und einen niedrigen pfr wert
    • delfink
      delfink
      Bronze
      Dabei seit: 16.10.2007 Beiträge: 5.916
      ha, ich wusste genau das es um titan geht. spiele auch dort fl sh und es ist einfach extrem was man da für suckouts bekommt. es gibt einfach keine blanks, jede 2 die sich am river pairt gibt dem gegner einen drilling usw.
      ich komm da auch nicht weiter. gegen den preflopagressor wird standardmäßig gebluffraist und gebluffdonkt. backdoor flushs und bottom pair wird bis zum river runtergecallt, jede conti geraist... 4 leute ständig am flop. flop wird natürlich mit any2 gecallt.
      mir passiert es immer das die gegner out of position ihren flushdraw alle streets cappen um dann am river zu hitten *kotz*
      ich spiel sh eigentlich nur noch um den goldstatus zu erreichen, um meine bankroll wieder auszugleichen grinde ich dann fr.

      ich komm mir auch immer so exploitable vor, die gegner wissen das ich meistens nur ace high oder sowas habe. blind battle is besonders schlimm, da wird einfach alles gecappt und gebluffdonkt/raist.
    • hero333
      hero333
      Bronze
      Dabei seit: 13.12.2006 Beiträge: 550
      Natürlich ist es schwer gegen solche Leute zu spielen. Was mir da sehr geholfen hat, ist die Tischanzahl zurückzufahren und viele viele Notes machen.
      UI keine Aktion gegen die machen, sondern je nach board HU A high downcallen. Du glaubst gar nicht wieviele Pötte ich da gewonnen habe in letzter Zeit. Wenn se dann mal am River ihr Pair treffen ist halt Pech, aber du hast richtig gespielt.
      Wenn du oft am Turn geraised wirst von den Typen kannst ja auch mal behind checken und einen guten River mit Showdownvalue callen.
      Wenn du merkst, dass sie dich exploiten mußt du dich anpassen oder den Tisch wechseln.
      Alles HU wohlgemerkt, bei mehreren Leuten in der Hand kannst das aber vergessen. Da heißt es normal weiterspielen.
      Ansonsten hört sich das nach vielen Badbeats an und sowas kommt in den besten Familien mal vor.
      BTW: Hab auch mit SH auf Titan angefangen und kann dich da gut verstehen und weiß auch was du meinst, ging mir da nicht anders. Seit ich wieder auf Party bin läuft es aber wieder(nicht zuletzt wegen dem Rake)
      Viel Erfolg
    • Nespresso
      Nespresso
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2008 Beiträge: 79
      Ha - super - ich sehe, man versteht mich! :)

      Gut - aber es wird wohl von nem Platin/Diamond/Coach etc. Tips geben, wie man damit umgeht um doch noch Geld damit zu machen.

      Also ich hab jetzt mal beschlossen gerade noch so viel zu spielen um Gold zu werden, dann den neuen Content reinsaugen und dann weitersehen... Vielleicht bringen ja die Gold-Videos was...
    • hero333
      hero333
      Bronze
      Dabei seit: 13.12.2006 Beiträge: 550
      Ich würde aber an deiner Stelle genau auf sie Spots achten in denen du den Goldmembercontent anweden willst.
      Moves deren EV zum Teil auf Foldequity basiert kannst du gegen solche Leute auch nicht anwenden.
    • Schelm
      Schelm
      Bronze
      Dabei seit: 13.12.2006 Beiträge: 5.199
      lol Platin und Diamond.. wenn das mal nur so viel über skills und money aussagen würde ;)

      Das wichtigste! Playernotes! wenn einer mit Q4s preflop cappt aufschreiben! wenn er zu passiv ist und AA als overpair downcalled aufschreiben.
      alles aufschreiben und dann ganz individuell entscheiden.
      mir gehts so, dass ich auf party bereits viele "regular fische" habe die voller playernotes sind.

      aber im allgemeinen sollte das standard spiel schon gegen diese gegner gut sein.

      besonders wichtig find ich playernotes zum riverplay.

      es gibt gegner gegen die man gut mit z.b. A high zum bluff inducen kann und die ihre draws mit T high noch bluffbetten. andere betten den river nur wenn sie was haben. und mit welchen händen sie donken schreib ich mir auch oft auf.

      naja ansosnten gibts halt massig und auch krasse swings aber was einen nicht umbringt macht einen stärker ;)
    • Nespresso
      Nespresso
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2008 Beiträge: 79
      @hero
      Ja, da hast du sicherlich Recht.
      Aber ich freu mich trotzdem auf die Videos - das Spiel werden sie sicher verbessern. Denn Fische hin oder her - Leaks wird man so oder so viele bei mir finden und so kann neuer Content sicherlich nicht schaden! :D

      @schelm
      Und was heißt das für mich, wenn er AA nur runtercallt? Hab vielen schon so eine Note verpaßt - mir fehlt aber die Eingebung, wie ich sowas gegen sie verwenden kann...
    • PsyMaster
      PsyMaster
      Bronze
      Dabei seit: 28.02.2006 Beiträge: 2.219
      Original von Nespresso
      Das Problem ist nicht, daß sie ihre 2 Outer am River treffen, sondern, daß es so extrem teuer ist.

      Gerade gespielte Hand:
      AKs, cap preflop, QJT rainbow, cap Flop, 4, cap Turn, T 3-bet River

      Was hatte er - pocket 4s.

      Bad beat - schon klar - schimpf auch nicht drüber. Hätt anders ausgehen können. Aber das Problem bei den Fischen ist einfach, daß die beats unverhältnismäßig teuer sind und man danach ewig wieder auf einer ordentliche Hand warten muss um diesen enormen Verlust wieder auszugleichen.

      [edit] Und das schlimme ist man verliert mit Vorliebe die wirklich großen Pots durch Suckouts - bei meinen 10 größten Pots war ich immer bis zum River vorne und bin dann 7x ausgesuckt worden.

      Hab gerade schon wieder 15$ auf nichtmal 70 Händen gegen einen 76/42/3,6/WTS70 Typen verdonkt. Der capt auf einem A-high-Flop K7o und bettet es ui runter.
      Wie spielt man gegen so jemandem - preflop hat man die bessere Hand. Postflop ev. auch noch - nur er begeht Harakiri mit bluff-caps ... Immer mit A-high zum SD gehen (auch wenn ich sicher oft vorne wäre) ist mir dann doch deutlich zu teuer. Was sollte man denn haben um das lukrativ zu machen?
      du darfst bei allen bedenken nicht vergessen, dass du bei zb. der oben genannten hand sehr viel öfter gewinnen wirst als verlieren und der pot dann genauso groß ist, wie der den du verlierst, wenn die fische hitten, bloß viel häufiger - longterm halt. dass das nerven kostet, wenn man regelmässig gesuckoutet wird - vorzugsweise in großen pötten ist klar, das kenn ich nur selbst zu gut. dadurch kann man durchaus auch mal ne lange zeit be oder gar im minus sein, obwohl man sich beim spiel gut und sicher fühlt, allerdings das gefühl hat, gerade so oft gesuckoutet zu werden, dass man eben keine gewinne macht.

      da muss man halt sein bestes poker auf den tisch klatschen und einfach die nächsten k hände abwarten und wenn man sich selbst im griff hat und eben nicht tiltet - das kann auch sein, dass man hier und da einfach mal n falschen call oder sonstwie den ein oder anderen chip mehr verliert - und schon ist ein marginaler looser oder gar schlimmer oder halt ein ewiger be-donkey mehr auf der strecke.

      a game halten, oft sind die gründe, die ich eben im letzen abs. genannt habe erst dafür verantwortlich, dass man es nicht schafft, nicht die zahlreichen suckouts, man selbst steht sich im weg, die eigenen psychologie verhindert, dass man gar als guter spieler einfach nicht zu potte kommt, davon bin ich überzeugt.

      lange rede, kurzer sinn: sind die beats hart, sind die fische besonders fischy und du wirst früher oder später umso fetter gewinnen. sind mehrere fische am table, die maniac-mässig abgehen (erinnert mich irgendwie an das obskure .15/.3 auf party - legendär) , dann musst du halt auf monster warten und dann easy abkassieren, bis zum geht nicht mehr, denn die sind nur allzu potcommitted, als dass sie dir nicht den rachen vollschmeissen mit bets und calls. je aggressiver die gegner, desto besser müssen halt die hände sein, mit denen du dabei bleibst - bei raising wars halt. meist sind die zum glück preflop lpa, so dass du sehr gut suited asse 4 nutflush usw. mitzoggen kannst. pp s auf setval usw.

      so mach mal und du wirst diese maniacs lieben...

      psyM
    • rob21
      rob21
      Bronze
      Dabei seit: 08.10.2006 Beiträge: 129
      Und bitte nicht Gegner mit hohem PFR meiden wie weiter oben vorgeschlagen wurde.
      Es ist VIEL besser gegen einen 60/30 als gegen einen 60/00 zu spielen, weil er dir mit seiner preflop action eine wertvolle Information über seine Handstärke liefert. Im Klartext : limpt er, so hat er den letzten Dreck.
      Ausserdem investieren die Aggros mit ihrem Crap noch viel mehr Geld in den Pot als die CS.
    • Adurant
      Adurant
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2007 Beiträge: 213
      Ich saß ja ein paar mal mit dran und ich fand die Tables heute auch extrem fishig, selbst für Titan. Das da mal wer seine 2-Outer am River trifft gehört dazu, aber mach mal eine Liste mit den furchtbaren Calls auf dem Weg dahin - nimm einen großen Zettel ;)

      Ich schraube die Hände mit kanpper Equity dann etwas zurück, und dafür kräftig druchbetten wenn man hittet. Ist alles etwas swingiger als sonst, aber ruhig Blut bewahren und Geld einsammeln :)
    • Magic85
      Magic85
      Bronze
      Dabei seit: 14.04.2006 Beiträge: 1.276
      Original von rob21
      Und bitte nicht Gegner mit hohem PFR meiden wie weiter oben vorgeschlagen wurde.
      Es ist VIEL besser gegen einen 60/30 als gegen einen 60/00 zu spielen, weil er dir mit seiner preflop action eine wertvolle Information über seine Handstärke liefert. Im Klartext : limpt er, so hat er den letzten Dreck.
      Ausserdem investieren die Aggros mit ihrem Crap noch viel mehr Geld in den Pot als die CS.
      sollte man dann hinter diesen spielern sitzen, also position auf diese gegner haben?
    • rob21
      rob21
      Bronze
      Dabei seit: 08.10.2006 Beiträge: 129
      Die Position hilft dir bei diesen Aggros natürlich sehr viel, also auf jeden Fall darauf achten. Aber auch wenn sie hinter dir sitzen dürfte man gegen sie locker + EV spielen können.
      P.S. Wenn sie hinter dir sitzen hast du auch Position, wenn sie in den Blinds sitzen.
    • delfink
      delfink
      Bronze
      Dabei seit: 16.10.2007 Beiträge: 5.916
      der thread is genau das was ich brauche. ich kauf mich mittlerweile immer mit einem 50bb stack pro tisch ein der dann zum session ende meistens mehr als halbiert ist.
      statistiken sind erdückend: bei ca 3000 händen <30wsd und showdownwinnings <30%. ohne bonus clearen und fullring wär ich am ende.
      aa gegen a2 verloren ,qq gegen q3, jj gegen 82, aa gegen j10, kk jedesmal verloren, set gegen 2 outer, straights verloren ec... usw. 2 stunden gespielt heute, ein ganz normaler tag :rolleyes: .
      das geilste ist das heute das erste mal seit 4 tagen mein flushdraw angekommen ist. :P
      nur am laufenden band an maniacs am donaten die dann nach 150 händen ne winrate von 75bb/100 haben. jeden tag, jeden seit 2 wochen.
      naja, zum glück tilte ich nur schwer.

      sorry fürs ausheulen ;(

      k.a. wie ich gegen die ganzen spielen soll. hab schon mehrmals versucht spiel umzustellen, tighter zu werden, contibets ausfallen lassen, marginale situationen meiden. hilft alles nichts. mehr als bestmöglichst zu protecten und gute laydowns zu machen kann ich nicht.
      ab welchem limit wirds etwas angenehmer? bis .50/1 is ja alles nur wie playmoney auf titan.
    • Nespresso
      Nespresso
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2008 Beiträge: 79
      @Adurant
      Bist bei mir am Tisch gesessen?
    • Adurant
      Adurant
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2007 Beiträge: 213
      dachte schon, wobei ich gerade gesehen habe, das war Nespressa
    • 1
    • 2